Sechs deutsche Banken haben einige Zeit lang Bitcoin getradet

Sechs deutsche Banken und Bitcoin | In den letzten Monaten hat sich eine interessante Verbindung zwischen der Kryptowelt und der Finanzwelt aufgebaut. Trotz fehlender Regulierung handelten einige deutsche Banken mit Bitcoin. 

Sechs deutsche Banken haben Bitcoin und womöglich Altcoins getradet

Wie es scheint, steht dem Kryptomarkt eine glänzende Zukunft im Finanzsektor bevor. Ob sich diese positive Entwicklung auch in den Kursen widerspiegeln wird bleibt abzuwarten. Es wird erwartet, dass das Geld von den Instituten eine positive Sache für den Kryptomarkt ist, allerdings ist nichts garantiert.

Immerhin haben einige deutsche Banken den Sprung bereits gewagt und sich vor einiger Zeit an den Bitcoin-Handel herangewagt. Diese Information kam Dank des Finanzministeriums ans Licht. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, kurz BaFin, stolperte über sechs Banken, die mit Bitcoin und möglicherweise mit anderen Kryptowährungen handelten.

Im Gegensatz dazu, was manche Leute erwarten würden, gibt es keine Untersuchung darüber, ob diese Unternehmen Geldwäsche betreiben oder auch nicht. Das ist eine gute Sache, denn eine solche Situation könnte den Wachstum der Kryptowelt in Deutschland etwas behindern. Institutionen haben die Erlaubnis des Landes, Eigenhandel zu betreiben, was bedeutet, dass sie Bitcoin frei in und von FIAT-Währungen umwandeln können.

Wenn man bedenkt, dass sich in ganz Europa die Banken und andere Finanzdienstleistungen im Bezug auf Kryptowährungen etwas zurückhalten, ist diese Entwicklung sehr überraschend. Da es keine genauen Angaben darüber gibt, mit wieviel Kapital die deutschen Banken getradet haben und ob es kommerzialisiert wurde, bleibt reichlich Spielraum für Spekulationen.

Da von einer unmittelbaren Bedrohung keine Rede sein kann, plant die Bundesregierung keine zusätzlichen Kryptowährungsregulierungen. Es ist sogar so, dass die Stabilität der deutschen Finanzmärkte nicht unter Druck geraten, auch wenn diese Banken weiterhin Bitcoin und andere Kryptowährungen handeln. Dennoch wird derzeit untersucht, ob die Geldwäschereirichtlinien der EU in Zukunft nicht überarbeitet werden sollten.

All das zeigt, dass Finanzinstitute sich der Macht von Bitcoin und anderen Kryptowährungen durchaus bewusst sind.

LIES HIER: Binance bietet Fiat Krypto Trading über neue Plattform in Malta an

Anzeige
About the author

    Michael von Blockchain-Hero

    Michael ist seit Mai 2018 für den Newsbereich von Blockchain-Hero zuständig. Seit 2013 ist er als Trader und Technik-Enthusiast in der Kryptowelt unterwegs. Interessen liegen bei der Blockchain-Technologie und Security.

    Click here to add a comment

    Leave a comment: