SEC nimmt zwei Bitcoin ETF Anträge unter die Lupe

Wie in unserer letzten News bekannt gegeben, hat die SEC eine 45-Tages-Frist für die Entscheidung über eine Listung des Bitcoin ETF von VanEck/SolidX. Dazu hat sich nun ein zweiter Antrag gesellt, bei dem ebenfalls die Uhr für eine Entscheidung tickt.

Anzeige

Die SEC nimmt derzeit zwei Bitcoin ETF Vorschläge unter die Lupe

Immer wieder taucht das Thema US Securities and Exchange Commission (SEC) in Zusammenhang mit einem Bitcoin Exchange Tradet Fund (ETF) in den Nachrichten auf. Doch wie sieht es aktuell damit aus?

Die letzten größeren Nachrichten gingen um den VanEck/SolidX Antrag der CBOE BZX Exchange, der vor Kurzen aufgrund des US Shutdowns zurückgezogen, allerdings danach wieder neu eingereicht wurde. Die neue Einreichung wurde allerdings um einiges erweitert, weshalb davon ausgegangen werden kann, dass die CBOE weitere Anforderungen der SEC damit erfüllen möchte. Der neue Antrag erschien jetzt auch in der Mittwochs-Ausgabe des Federal Register, womit die SEC ab jetzt 45 Tage lang Zeit für eine Entscheidung hat. Diesem Antrag schließt sich jetzt ein weiterer Antrag der Bitwise Asset Management von NYSE Arca an, der letzte Woche in dem Register veröffentlicht wurde.

Gabor Gurbacs, Drecot der Digital Asset Strategy bei VanEck teilte CoinDesk in einer Mail mit, dass er davon ausgeht, dass der Bitcoin ETF im öffentlichen Interesse steht und auch genehmigt werden wird.

Er sagte, dass alles erdenkliche mit anderen Marktteilnehmern ausgearbeitet wurde, um die digitale Einfachheit, Transparenz und professionelle Marktstandards zu schaffen.

“Ich hoffe, dass unsere Investitionen in regulatorische und Marktbildung, harte Arbeit und das Engagement zu gegebener Zeit gewürdigt werden.” 

Matt Hougan, Bitwises globaler Forschungsleiter erklärte gegenüber CoinDesk, dass sich das Krypto-Ökosystem sehr schnell entwickelt, was die Einführung eines Produkts nur unterstützt.

“Vor einem Jahr gab es vielleicht einen qualifizierten Krypto-Verwalter … jetzt gibt es ein halbes Dutzend, und diese Zahl wird weiter steigen.”

Er erklärter weiter, dass dies nur ein Beispiel sei:

“Vor etwas mehr als einem Jahr hatten wir keine Futures. Vor einem Jahr hatten wir nicht annähernd so viele Unternehmen die sich als Marktet-Maker beteiligen. Vor wenigen Monaten gab es keine Ankündigungen wie Fidelity in diesem Bereich. Es entwickelt sich rasend schnell. “

Die Genehmigung für einen Bitcoin ETF hängt allerdings davon ab, wie die Unternehmen ihre Anträge angehen.

“Die SEC machten im Schreiben an Dalia Blass und in dem an Winklevoss klar, was sie benötigen, bevor sie ein Produkt auflisten können. Es liegt an den Leuten der Branche, diese Standards zu erfüllen.

Alles, was man einen Regulierer bitten kann, ist, klare Wegweiser zu legen, bevor sie etwas genehmigen.”

“”

Quellenangaben: CoinDesk
Bildquelle: Pixabay

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: