SEC-Chef bestätigt, dass Ethereum (ETH) kein Wertpapier darstellt

SEC-Chef bestätigt, dass Ethereum (ETH) kein Wertpapier darstellt

Der Vorsitzende der Börsenaufsicht, Jay Clayton, hat die bisherige Analyse durch das Personal offiziell bestätigt, dass Ethereum und ähnliche dezentralisierte Kryptowährungen keine Wertpapiere sind, auch wenn diese zunächst durch ein illegales öffentliches Angebot veräußert wurden.

Ethereum und änhliche Kryptovermögenswerte sind keine Wertpapiere

In einem Schreiben wandte sich Clayton an den US-Hausrepräsentanten Ted Budd. Dieser hatte darum gebeten, dass die SEC Klarheit darüber schafft, wie der Direktor der SEC-Abteilung für Unternehmensfinanzierung William Hinman für die Agentur spricht, als er sagte, dass Ethereum kein Wertpapier sei oder er sich nur auf seine eigene Meinung einlässt.

Dabei hat Clayton weder Ethereum noch eine andere Kryptowährung namentlich erwähnt. Er bestätigte jedoch, dass er der Analyse Hinmans darüber zustimmt, was unter die Klassifizierung der Wertpapiere fällt.

Er schreibt in einem Hauptteil:

Anzeige

“In Ihrem Schreiben wird auch gefragt, ob ich mit bestimmten Aussagen zu digitalen Token in der Rede von Direktor Hinman vom Juni 2018 einverstanden bin. Ich stimme zu, dass die Analyse, ob ein Digital Asset als Wertpapier angeboten oder verkauft wird, nicht statisch ist und sich nicht strikt auf das Instrument bezieht. Ein Digital Asset kann zunächst als Wertpapier angeboten und verkauft werden, weil es der Definition eines Investmentvertrags entspricht, aber diese Bezeichnung kann sich im Laufe der Zeit ändern, wenn das digitale Asset später so angeboten und verkauft wird, dass es dieser Definition nicht mehr entspricht. Ich stimme der Erklärung von Direktor Hinman zu, dass eine Digital Asset-Transaktion keinen Investitionsvertrag mehr darstellen kann, wenn beispielsweise Käufer nicht mehr vernünftigerweise erwarten würden, dass eine Person oder Gruppe die wesentlichen betriebswirtschaftlichen oder unternehmerischen Anstrengungen erbringt. Unter diesen Umständen stellt das Digital Asset möglicherweise keinen Investitionsvertrag im Rahmen von Howey dar.” 

Regulatorische Transparenz dürfte die institutionelle Akzeptanz fördern

Hinman sagte 2018, dass ein Krypto-Asset wie Ethereum, welches anfangs mittels eines Initial Coin Offering (ICO) verbreitet wurde, ein Wertpapier sein kann. Allerdings hat sich die Kryptowährung nach der Einführung des Netzwerks im Laufe der Zeit genügend dezentralisiert. So wurden unter anderem neue Währungseinheiten durch Mining und nicht durch den Verkauf von Tokens eingeführt.

Bis heute war jedoch nie ganz klar, ob Hinman eine offizielle SEC-Politik oder seine eigenen persönlichen Ansichten kommunizierte. Vor der Verabschiedung hatte Clayton gesagt, er betrachtete Bitcoin nicht als Wertpapier, doch er weigerte sich, auf andere Vermögenswerte, einschließlich Ethereum, einzugehen.

Eine erhöhte Klarheit der Aufsichtsbehörden dürfte die institutionelle Akzeptanz weiter anregen. Schließlich hat sich die Diskussion in Bezug auf den rechtlichen Status von Kryptowährungen als eines von mehreren Hindernissen herausgestellt. In diesem Sinne können weitere Institutionen davon überzeugt werden, sich für den Bereich Krypto zu engagieren.

Quellenangaben: CCN
Bildquelle: znm666 /Depositphotos.com

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: