Ripple Desktop Wallet – XRP Wallets im Vergleich

Ripple Desktop Wallet

Bitcoin und Ethereum sagen inzwischen womöglich jedem etwas. Doch es gibt auch einige weitere Kryptowährungen. So etwa Ripple. Diese digitale Währung wurde im Jahr 2012 veröffentlicht und unterscheidet sich etwas von anderen Kryptowährungen. So wurden die XRP zunächst vor allem als Instrument zur Abwicklung von Überweisungen eingesetzt.

Anzeige

So wurde es Kreditinstituten sowie Unternehmen und Privatleuten möglich, schnell, günstig und vor allem sicher, weltweit Zahlungen zu tätigen. Nachdem der XRP Kurs zwischen Dezember 2017 und Januar 2018 stark gestiegen ist, befindet sich Ripple inzwischen auf dem dritten Platz in der Rangliste der Kryptowährungen, wenn man von der Marktkapitalisierung ausgeht.

  • So scheint der XRP heute nicht nur wunderbar für die Abwicklung von ausgehenden Zahlungen zu sein, sondern wird von vielen auch als Anlagemittel genutzt. Wenn auch du auf die XRP Coins setzen möchtest, musst du dich allerdings erst mit verschiedenen Aspekten der Kryptowährung beschäftigen – so auch mit dem Ripple Wallet.

In diesem Beitrag zeigen wir dir daher zunächst die verschiedenen XRP Brieftaschen, die Ripple Wallet Erfahrungen und gehen dann noch etwas genauer auf das Ripple Desktop Wallet ein.

Börsen für das Ripple Trading

Der Kauf von Ripple gestaltet sich in der Regel etwas komplizierter, als etwa der Kauf von Bitcoin. Das ist allerdings kein Problem. Wir zeigen dir, welche Börsen XRP anbieten und natürlich auch, wo der Kauf am einfachsten ist.

  • Gate.io: Hier hast du die Möglichkeit, XRP mit ETH, BTC, USDT oder QTUM zu kaufen. Das heißt natürlich, dass du zunächst eine dieser Währungen besitzen musst. Dann geht der Kauf äußerst einfach. Gleichzeitig handelt es sich hier um eine der günstigsten Wege, XRP zu erhalten.
  • CEX: Wenn du eine Kredit- oder Debitkarte besitzt, kannst du hier die XRP direkt einkaufen. Das gestaltet sich in der Regel ebenfalls sehr einfach und unkompliziert.
  • Bitfinex: Diese Börse ist eine der wenigen, die auch eine funktionierende App für das Smartphone bietet. Für den Kauf von XRP kannst du USDT, BTC oder ETH verwenden.
  • Changelly: Hierbei handelt es sich womöglich um die schnellste Möglichkeit, Bitcoins, Ethereum oder andere Kryptowährungen in XRP umzuwandeln.
  • Binance: Diese Börse eignet sich nicht immer. Sie bietet nämlich nur eine begrenzte Anzahl an Registrierungen an.

Darum benötigst du ein Ripple Wallet

Grundsätzlich kannst du deine Ripple in deinem Account an der Börse speichern, an der du die XRP Coins auch gekauft hast. Das ist allerdings nicht besonders sicher und hat in der Vergangenheit nicht selten zu schwerwiegenden Verlusten bei den Tradern geführt – siehe auch diverse Bitcoin – oder Ripple News.

Die Alternative ist ein Ripple Wallet. Es ermöglicht den physischen Erwerb der Kryptowährung und sorgt für deutlich mehr Sicherheit – etwa durch den sogenannten private Key.

Diese Ripple Wallets stehen dir zur Auswahl

Die Ripple Geldbörse gibt es in verschiedenen Ausführungen. Für welches du dich entscheidest, hängt natürlich von deinen Wünschen ab. Während die einen für besonders viel Sicherheit sorgen, sind andere deutlich flexibler. Zur Auswahl stehen dir grundsätzlich folgende Varianten:

Das Ripple Desktop Wallet

Bei dem Ripple Desktop Wallet handelt es sich um eine Software. Anders als etwa beim sogenannten Ripple Online Wallet – das häufig auch von den Börsen, bei denen du deine Ripple kaufst, angeboten wird, wird dein Passwort beim Desktop Wallet in der Regel nicht auf einem externen Server gespeichert. Das bedeutet, dass du der einzige Mensch bist, der Zugriff auf den Key hat.

Das beeinträchtigt zwar die Schnelligkeit und Flexibilität des Handels, ist allerdings auch deutlich sicherer. So läufst du beim Desktop Wallet nicht Gefahr, in Folge eines Hackerangriffs auf das Webportal, alle deine Coins zu verlieren. Darüber hinaus würde auch das offline Gehen des betreffenden Anbieters nicht sofortigen Verlust bedeuten.

So ist es ratsam, die XRP lediglich kurzfristig im Web Wallet zu lagern – oder lediglich in kleinen Summen. Später dann oder eben auch für größere Summen, eignet sich dann das Desktop Wallet ideal, um für mehr Sicherheit zu sorgen.

Die Vor- und Nachteile des Ripple Desktop Wallet

Vorteile:

  • Die Coins lagern nicht zwingend dauerhaft online auf einem Server. Die Keys können unter anderem auch lokal auf dem Computer und in verschlüsselter Form gespeichert werden.
  • Es ist keine zusätzliche Hardware nötig, um die XRP sicher aufzubewahren.
  • Das Desktop Wallet stellt eine gute Alternative zum Ripple Web Wallet dar. Hier befindet sich dein Vermögen nämlich ausschließlich in deinem Besitz, da du die alleinige Verfügungsgewalt über die Schlüssel hast und auch die Speicherung in der Regel lokal erfolgt.

Nachteile:

  • Trotz der – im Vergleich zum Web Wallet – höheren Sicherheit, ist das Hardware Wallet noch sicherer.
  • Du bist für die Sicherheit deines Computers allein verantwortlich. Im Fall von Viren oder eines Defekts kann dies durchaus zum Verlust der XRP führen.
  • Transaktionsgebühren können je nach Wallet relativ hoch ausfallen.
  • Werden die XRP mit der Blockchain abgeglichen, kann es sein, dass viel Speicher belegt wird.
Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/9Krvoh81Fe0

Diese Desktop Wallets gibt es

Da Ripple noch eine relativ junge Kryptowährung ist, gibt es natürlich nicht ganz so viel Auswahl bei den Brieftaschen – wie es etwa bei Bitcoin der Fall ist. Dennoch wirst du Entscheidungen treffen müssen, da es verschiedene Desktop Wallet Anbieter gibt, die alle gewisse Vor- und Nachteile mit sich bringen.

Wir stellen dir für eine bessere Übersicht der Wallet im Folgenden die bekanntesten und beliebtesten Ripple Brieftaschen vor.

Atomic

Atomic unterstützt neben XRP über 300 weitere Kryptowährungen. So ermöglicht es nicht nur die Verwaltung der XRP, sondern auch den Austausch der Ripple über das eingebaute Exchange-Engine von Changelly. Darüber hinaus lassen sich die XRP mit einer Bankkarte einkaufen. Bereitgestellt werden diese Funktionen über eine einfache Schnittstelle.

  • Geschützt wird diese durch einen Mnemonic-Seed. Dieser wird nach dem ersten Anwendungs-Start generiert und erfordert dementsprechend eine sichere Speicherung.

Mit Atomic hast du die volle Kontrolle über all deine Werte. Deine privaten Schlüssel werden darüber hinaus direkt auf deinem Gerät verschlüsselt und verlassen dieses auch nicht. Das heißt, dass sie auf keinem externen Server gespeichert werden. Das sorgt für einen besonders hohen Sicherheitsstandard.

Erhältlich ist die Desktop-App sowohl für Windows und MacOS, als auch für Debian, Fedora und Ubuntu. Inzwischen gibt es Atomic übrigens auch als Mobile Wallet für Android und iOS.

Edge

Bei Edge handelt es sich um ein besonders umfangreiches Software-Portemonnaie. Eingeführt wurde es im Februar 2018 von Airbitz – dem Unternehmen, das auch für die Umbenennung verantwortlich ist. Besonders an dieser Geldbörse sind insbesondere die einfache Benutzeroberfläche und der bisher einzigartige Ansatz, der zur Sicherheit der Coins beitragen soll.

  • Die unkomplizierte Benutzeroberfläche zeigt eine Brieftasche, die nicht nur für die Lagerung und die Sendung von Ripple ideal geeignet ist, sondern auch für dem Empfang und für den Austausch.

Während frühere Brieftaschen bei der serverseitigen Sicherheit noch auf Dritte angewiesen war, bietet Edge eine Sicherheitsschicht, die auch von Einsteigern leicht verwendet werden kann. So kannst du als Benutzer diese Sicherheitsschicht steuern. Darüber hinaus funktioniert die Geldbörse aufgrund ihrer Architektur mit jeder Blockchain. So kommt es, dass du über diese Brieftasche nicht nur XRP, sondern fast alle existierenden Kryptowährungen weltweit handeln kannst.

Darüber hinaus werden auch neue Coins unterstützt – insofern die Entwickler der Coins die Unterstützung um ein ausgewähltes Plug-in erweitern. Edge verfügt zusätzlich über die Spaceshift-Technologie. Dank dieser ist es für dich als Benutzer ganz einfach möglich, zwischen den verschiedenen Kryptowährungen zu wechseln – ganz ohne Krypto-Austausch.

Daneben unterstützt die Brieftasche auch die Anzeige von Beträgen mit kleinerem Nennwert. So ergeben sich folgende Vor- und Nachteile:

Vorteile:

  • besonders einfache Oberfläche, die sich ideal für Einsteiger eignet
  • Unterstützung vieler gängiger Kryptowährungen
  • Sicherheitsfunktionen wie 2FA und die Wiederherstellung von Sicherheitsfragen vorhanden
  • Open-Source-Software
  • für Windows, Android und iOS verfügbar
  • Krypto-Handel innerhalb der Börse möglich

Nachteile:

  • keine Weboberfläche vorhanden

Toast

Toast” zählt zu den unkompliziertesten und bequemsten Geldbörsen auf dem Markt. Es handelt sich um eine kostenlose Open-Source-Software, die jeder verwenden kann.

Darüber hinaus handelt es sich hier um ein ungehostetes Wallet. So kannst du deinen privat Key immer kontrollieren und musst dir zumindest hinsichtlich dessen keine Gedanken zur Sicherheit deines Wallets machen.

Verfügbar ist die Brieftasche für Windows und Mac sowie für Android und iOS. Das ist für die meisten Trader vollkommen ausreichend. Für jede Plattform gibt es natürlich separate Anwendungen.

Wie bereits erwähnt, zeichnet sich die Toast-Geldbörse durch seine einfache Handhabung aus. Das zeigt sich etwa darin, dass du als Benutzer für das Erstellen, aber auch für die Trades und für die Verwendung der Store Ripple XRP, nicht so viele verschiedene Schritte durchführen musst.

Ebenfalls bemerkenswert bei dieser Brieftasche ist, dass du keine Transaktionsgebühren zahlen musst. Die Verwendung ist für dich also kostenlos. Lediglich eine Reserve von 20 XRP muss eingerichtet werden.

Rippex

Rippex ist eines der bekanntesten Desktop Wallets. Allerdings wurde bereits am 2. April 2018 die Schließung der Software von dem in Brasilien ansässigen Unternehmen verkündet. Auch wenn du die Rippex Geldbörse noch immer auf einigen Websites als Desktop Wallet aufgeführt siehst, solltest du daher die Finger davon lassen.

Rippex empfiehlt bestehenden Nutzern inzwischen übrigens die Migration zu anderen Anbietern und lässt auch die Erstellung neuer Brieftaschen nicht mehr zu.

Darauf solltest du bei der Wahl deines Desktop Wallets außerdem achten

Als Trader oder als angehender XRP-Käufer weißt du sicher, dass Kryptowährungen bis dato nicht nach dem Recht irgendeines Landes registriert sind. Das bedeutet natürlich auch, dass du sehr vorsichtig sein musst, wenn du eine Geldbörse für deine Ripple auswählst.

Entscheidest du dich für die falsche Brieftasche, kann es durchaus sein, dass du in kürzester Zeit deine gesamten XRP verlierst. Nimm dir also Zeit und mache dich mit den verschiedenen Ripple Brieftaschen vertraut. Nur so kannst du dich effektiv vor Betrug schützen.

XRP Desktop Wallet

XRP-Geldbörse herunterladen

Der Download einer Ripple Brieftasche gestaltet sich in der Regel relativ einfach. Zunächst musst du die Website der entsprechenden Software besuchen und die Version auswählen, die für dein Betriebssystem geeignet ist. Die meisten Desktop Wallets eignen sich für Windows und MacOS – einige sind allerdings auch auf Linux ausgerichtet.

Ist die Software heruntergeladen und steht auf dem PC zur Verfügung, können die entsprechenden Dateien entpackt und installiert werden. Nun musst du nur noch den AGBs des Anbieters zustimmen – schon ist die Installation abgeschlossen.

Ripple Desktop Wallet erstellen

Nach der Installation verfügst du aber noch nicht über eine Geldbörse. Dieses musst du im nächsten Schritt erstellen und einrichten. Hier gibt es drei Möglichkeiten:

  • einen bereits vorhandenen Ripple Account öffnen
  • ein leeres Desktop Wallet erstellen
  • es gibt bereits eine bestehende Geldbörse – ein neues Desktop Wallet mit Secret Key erstellen

Für die Erstellung einer neuen Brieftasche wird auf den Button “Create empty account” geklickt. Nun kann das Passwort eingegeben werden. Achte darauf, dass du dein Passwort an einem sicheren Ort aufbewahrst.

Ist das Passwort eingegeben, wird eine Ripple Adresse erstellt. Gleichzeitig wird der überaus wichtige Secret Key generiert. Diesen kannst du dir über den Button “Show secret key” anzeigen lassen. Wenn er auf dem Bildschirm erscheint, kannst du ihn abschreiben und ebenfalls an einem sicheren Ort aufbewahren. Der secret Key ist letztendlich auch dein Zugang zu der Brieftasche.

Ripple Desktop Wallet einrichten

Nach der Eröffnung der Brieftasche kannst du es ganz nach deinen Wünschen individuell einrichten. Dies geschieht über die Benutzeroberfläche, die in der Regel sehr übersichtlich aufgebaut ist. So hast du einen genauen Überblick über alle wichtigen Funktionen.

In der oberen rechte Ecke der Benutzeroberfläche findest du die Empfangsadresse deines Wallets. Diese benötigst du, wenn du Ripple kaufen möchtest. Möchtest du hingegen XRP senden, musst du auf den Button “Send” klicken. Bevor du die Geldbörse allerdings nutzen kannst, musst du mindestens 20 XRP einzahlen.

Darum musst du für das Wallet zahlen

Ripple Labs, das Unternehmen hinter den XRP hat eine Mindesteinlage festgelegt. Diese muss jeder Trader zahlen, der eine neue Geldbörse – egal ob Desktop, Hardware oder Web – erstellen möchte. Derzeit liegt die Gebühr bei 20 Ripple.

Darüber hinaus wird bei jeder XRP Transaktion ein Betrag von derzeit 0,00001 XRP verbraucht und zerstört. So möchte Ripple Labs Netzwerkspam verhindern und dafür sorgen, dass die Anzahl der vorhandenen XRP sukzessive abnimmt – was letztendlich eine Wertsteigerung bedeuten kann und damit möglicherweise auch dir zugute kommt.

Die digitale Brieftasche sicher machen

Das Desktop Wallet ist – wie bereits erwähnt – eine Software, die du auf deinem PC herunterlädst. Das hat natürlich Vorteile, die Sicherheit betreffend. Allerdings bringt es auch gewisse Risiken mit. Diese treffen dann ein, wenn dein PC nicht mehr funktioniert oder die Software einen Fehler hat. Um zu vermeiden, dass du in einem solchen Fall all deine XRP verlierst, solltest du unbedingt ein Backup deines Ripple Desktop Wallet machen.

  • In der Regel funktioniert das relativ einfach. So findest du innerhalb der Software im Abschnitt “Sicherheit” den sogenannten “private key” – zu Deutsch “privater Schlüssel”. Dieser wird durch einen Verschlüsselungsalgorithmus generiert.

Sobald du diesen Schlüssel hast, musst du ihn unbedingt sicher aufbewahren, da nur du den private Key besitzt, niemand sonst – nicht einmal der Betreiber des Desktop Wallet. Stelle außerdem sicher, dass sich niemand Zugriff auf deinen privaten Schlüssel verschaffen kann. Ansonsten hat derjenige auch Zugriff auf deine XRP.

Fazit

Wenn du zum ersten Mal XRP kaufen möchtest oder aber auf der Suche nach einer Alternative für dein derzeitiges Wallet bist, eignet sich das Desktop Wallet möglicherweise perfekt für dich. Es vereint Sicherheit und Flexibilität miteinander. Gleichzeitig gestaltet sich die Installation und das Erstellen in der Regel besonders einfach. So ist die Geldbörse für den Desktop auch optimal für Einsteiger.

Du hast eine überaus große Wahl, die Anbieter betreffend und kannst nach deinen individuellen Anforderungen auswählen. Beachte jedoch, dass du für die Einrichtung einer jeden Ripple Brieftasche eine kleine Gebühr von 20 XRP aufwenden musst. Darüber hinaus verlangen einige Anbieter auch eine Gebühr für jede Transaktion.

Aufgrund der vielen Vorteile glauben wir jedoch, dass das Desktop Wallet für die meisten Trader klare Vorteile hat. Doch auch wenn das Desktop Wallet nicht deinen Wünschen entspricht: speichere deine Kryptowährung immer in einer sicheren Brieftasche – etwa in einer Hardware Geldbörse oder einem Ripple Offline Wallet.

 

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: