Ripple Wachstum: Weitere Banken und Zahlungsdienstleister nutzen XRP

Wie Ripple heute bekannt gab, haben sich insgesamt 13 weitere Finanzinstitute dem RippleNet angeschlossen, was einer Gesamtzahl von über 200 entspricht. Fünf von ihnen werden die Kryptowährung Ripple (XRP) für die Liquidität nutzen.

Anzeige

Ist Ripple ein Coin für die Zukunft?

Finanzdienstleister und Banken wie Euro Exim Bank, SendFriend und JNFX integrierten RippleNet für Liquidität und sofortige Zahlungsabwicklung. Es sollen schnellere, transparentere und günstigere Alternativen zu herkömmlichen Abwicklungssystemen wie SWIFT bieten.

Der CEO von Ripple, Brad Garlinghouse, sagte in einer offiziellen Mitteilung, dass 100 Finanzinstitute im vergangenen Jahr dem RippleNet beigetreten seien. Das Blockchain-Netzwerk verzeichnet eine Steigerung der Live-Zahlungen um 350 Prozent.

Nachdem das Jahr 2018 positiv verlaufen war, teilte Garlinghouse mit, dass RippleNet wöchentlich zwei bis drei Kunden unter Vertrag nimmt. Diese bestehen hauptsächlich aus Finanzinstituten, bei denen grenzüberschreitende Zahlungen effizient abgewickelt werden müssen.

So sagte beispielsweise JNFX-Chef Ashay Mervyn, dass RippleNet sehr kostengünstig bei der Abwicklung von Zahlungen für internationale Kunden ist.

Zahlungen zwischen den Ländern sind mit Ineffizienzen behaftet – Ineffizienzen bei den Kosten, Ineffizienzen bei der Geschwindigkeit und Ineffizienzen bei der Transparenz. RippleNet ist speziell auf diese Probleme ausgerichtet. Für unsere Kunden, die von den größten Konzernen Afrikas (mit Niederlassungen und Verpflichtungen in über 40 Ländern) bis hin zu Einzelpersonen in Dörfern im ländlichen Nigeria reichen, ist unsere Entscheidung, RippleNet beizutreten und ihre Zahlungslösung – einschließlich XRP für On-Demand-Liquidität – einzusetzen, einfach sinnvoll. 

Der Ripple CEO Brad Garlinghouse stellte in einer separaten Erklärung fest, dass die Kritiker von Ripple behaupten, dass XRP von den Banken in absehbarer Zeit nicht genutzt wird. Doch Ripple sieht eine steigende Nachfrage nach RippleNet, besonders für grenzüberschreitende und internationale Zahlungen.

Garlinghouse fügte hinzu:

“Letztes Jahr sagten einige bemerkenswerte Kritiker, dass Finanzinstitute niemals ein digitales Vermögen in ihren Zahlungsflüssen verwenden würden. Wie ich damals sagte, wenn es ihren Kunden ein besseres Erlebnis zu niedrigeren Kosten bietet, werden sie es – und das sind sie.”

Der Kurs des XRP und somit der Wert von Ripple stiegen im vergangenen Jahr in die Höhe, wobei der Kaufrausch von Privatanlegern angekurbelt wurde. Nach dem Ausbruch der Blase ist die Verbindung zwischen Ripple und Skeptikern sowie Anlegern unter die Lupe genommen worden, die verloren gegangen sind.

Was ist das Ziel von Ripple?

Zurzeit ist Ripple dabei, in den globalen Zahlungsmarkt von 2 Billionen US-Dollar einzudringen, der von SWIFT dominiert wird.

Das größte Ziel bei Ripple besteht darin, dass die Kunden grenzüberschreitende Zahlungen tätigen können. Auch wenn der Preis von XRP im vergangenen Jahr um 90 Prozent von seinem Höchststand vor einem Jahr gefallen ist, hat Ripple im vergangenen Jahr durchschnittlich zwei Kunden pro Woche gewonnen.

Dabei hat das Unternehmen versucht, in ein altes Software- und Netzwerkgeschäft einzudringen, das sich in 45 Jahren nicht wesentlich verändert hat.

Banken dominieren den Zahlungsverkehr

Swift, eine Abkürzung für die belgische Society of Worldwide InterBank Financial Telecommunications, wurde 1973 von den Banken gegründet. Sie bietet eine neue Art der Kommunikation über grenzüberschreitende Zahlungen.

Der Geldtransfer zwischen den Ländern kann mehrere Tage in Anspruch nehmen, vor allem, wenn Vermittler, die Korrespondenzbanken genannt werden, mitwirken. Ripple will den Prozess auf wenige Sekunden verkürzen. Ähnlich wie bei der Blockchain, der verteilten Ledger-Technologie, die Bitcoin zugrunde liegt, die von Unternehmen wie Amazon bis J.P. Morgan ausgiebig getestet wird.

Die Banken werden ihre dominante Stellung im grenzüberschreitenden Zahlungsverkehr nicht so leicht loslassen. Swift hat eine globale Zahlungsinitiative, die den Informationsfluss beschleunigt. HSBC zählt zu den Partnerbanken, welche die Version und Blockchain von Swift für Zahlungen testen. Der Innovationsleiter der Bank, Jeremy Balkin, teilte CNBC mit, dass globale Banken “einen großen Wettbewerbsvorteil” haben, was grenzüberschreitende Zahlungen betrifft, da sie über Niederlassungen und Bankbeziehungen auf der ganzen Welt verfügen.

Möglicherweise richtet sich Ripple auch künftig an kleine Banken und Finanzdienstleister, wie die in dieser Woche unterzeichneten neuen Kunden zeigen. Dabei wird versucht, ein eigenes Ökosystem aufzubauen und mit SWIFT in Konkurrenz zu treten. Dabei werden große Banken gezwungen, über RippleNet mit kleineren Banken sowohl in etablierten als auch in Schwellenländern zu kommunizieren und Geschäfte zu tätigen.

In der Praxis nimmt die positive Stimmung um XRP zu, da mehr staatliche Regulierungen in die Kryptomärkte eindringen.

Quellenangaben: CCN
Bildquelle: Pixabay

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: