Professionelle Investoren wiegen ab: ist die Blockchain nur ein Hype?

Professionelle Investoren wiegen ab: ist die Blockchain nur ein Hype?

SAP Blockchains

Zwischen dem 6. und 7. Juni fand in Singapur der DLT Compass Kongress statt, bei dem unter anderem über die Blockchain-Technologie diskutiert wurde.

Ist die Blockchain überbewertet?

Die von LongHash in Singapur veranstaltete Konferenz DLT Compass, die vom 6. und 7. Juni abgehalten wurde, konzentrierte sich voll und ganz auf das Thema Blockchain und deren Zukunft. Wie kann die Blockchain massentauglich werden? Die Konferenz hob hervor, wie Unternehmen dabei behilflich sein könnten, den Real-World-Einsatz der Blockchain-Industrie zu promoten.

Die Diskussion über das Thema “Blockchains Versprechen der Umwandlung und Disruption – wird es passieren?” brachte einige wichtige Akteure der Industrie zusammen wie Liu Genping (Vertex Ventures), Victor Tan (SGInnovate), John Fiorelli (Kenetic Capital) und Remington Ong (Fenbushi Capital). Zusammen haben alle in hunderte Tech-Projekte investiert – darunter einige der Blockchain-Technologie.

Seit Jahren hören wir, dass die Blockchain-Technologie viele Branchen und unser tägliches Leben verändert wird. Manchmal klingt dieses Versprechen allerdings ziemlich weit hergeholt und vielleicht sogar übertrieben. Die Referenten befassten sich damit, wie störend die Blockchain-Technologie tatsächlich sein könnte.

Anzeige

Remington Ong:

“Die Analogie, dass Blockchain eine Vertrauensmaschine ist, ist immer noch sehr zutreffend. Wir haben die Höhe der Erwartungen klar übertroffen und ich denke, dass wir uns gerade in einer Phase der Ernüchterung befinden. Viele Leute haben das Gefühl, dass es viel Hype gibt und das nichts von diesem Hype real ist. Diese Blockchain kann nichts. Es ist eine Art Unterschätzung dessen, was die Blockchain derzeit leisten kann.” 

Laut Ong hat Bitcoin sein Potenzial ausgeschöpft, als reibungsloser, grenzüberschreitender Werttransfer zu dienen. Die Plattform ist zwar schon seit 10 Jahren live, allerdings muss die Benutzerfreundlichkeit noch sehr stark verbessert werden, da es sich dabei immer noch um die “Version einer Technologie” handelt.

John Fiorelli sagt dazu:

“Blockchain ist wahrscheinlich eine der wenigen Plattformen, die ihr Versprechen erfüllt hat. Wenn man die Blockchain denkt, sind einige der Feinheiten, an denen man wirklich interessiert ist, Dezentralisierung, Erlaubnislosigkeit, Vertrauenslosigkeit … und diese Eigenschaften bieten uns eine neue Möglichkeit, als Menschen miteinander zu interagieren. Sei es in Form von Zahlungen oder in Form von gemeinsamen Entscheidungen.” 

Bitcoin ist das Beispiel, das sein bisheriges Versprechen der Störung erfüllt hat, sagte Fiorelli, obwohl er glaubt, dass andere Technologien auch auf dem Weg sind, das zu tun. Während Störungen nicht unbedingt bedeuten, dass “Mama und Oma und Opa” dabei sein müssen, ist Fiorelli der Annahme, dass zumindest eine frühe Mehrheit in irgendeiner Weise teilnehmen muss, damit echte Störungen auftreten können.

Die Blockchain-Technologie ist für Personen, die keine Experten auf diesem Gebiet sind, oftmals einschüchtern. Dieses Dilemma führt dazu, dass Blockchain-Use-Cases wie Decentralized Finance die breite Öffentlichkeit möglicherweise nicht sofort für sich gewinnen.

Alle vier Diskussionsteilnehmer äußerten sich jedoch, dass die Welt im Allgemeinen nicht unbedingt die inneren Funktionsweisen der Blockchain-Technologien verstehen muss. Verbraucher freuen sich über Erfindungen und Plattformen, von denen sie profitieren. Wenn ein Dienst das Leben auf irgendeine Weise verbessert oder eine Gewinnchance bieten, können Benutzer teilnehmen, ohne zu wissen, dass sie an der Blockchain-Bewegung teilnehmen.

Alle Teilnehmer waren sich über andere Hindernisse in der Branche einig. Darunter Benutzererfahrungen die nicht immer optimal sind. Für Liu Genping scheint es, dass die Branche die Infrastruktur möglicherweise überbewertet und es versäumt hat, die Nutzer tatsächlich anzusprechen. Er sagte;

“Ich habe viele Argumente gehört, dass derzeit nicht genügend DApps auf dem Markt sind, weil die Infrastruktur nicht bereit ist. aber ich denke nur, dass wir vielliecht eher denken sollten, dass wir mehr DApps haben sollten, die die Aufmerksamkeit der Benutzer wirklich erregen. Diese DApps werden die Infrastruktur vorantreiben und nicht umgekehrt.” 

Auf der Unternehmensseite schienen sich alle einig zu sein, dass Adaption und Distruption auf ihrem Weg sind, aber dass es noch ein langer Weg sein wird. Victor Tan brachte seine persönliche Überzeugung zum Ausdruck, dass private Blockchains eine Möglichkeit für Unternehmen sind, “die Zehen nass zu machen”, wenn es um Dezentralisierung geht.

“Damit eine bestehende Orgranisation Blockchain so wie sie is akzeptieren kann, ist eine gewisse Kontrolle an ihrem Ende erforderlich. Es ist eine lange Reise. Wenn man das Versrepchen der Technologie versteht, gibt es vielleicht Möglichkeiten, sich zu öffnen. Dies ist nur ein wesentlicher erster Schritt.” 

Quellenangaben: LongHash
Bildquelle: Binance

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: