Peter Schiff erklärt die größte Bedrohung für den Bitcoin (BTC)

Peter Schiff spricht über Bitcoins größte Bedrohung

Der Gold-Investor Peter Schiff ist einer derjenigen, die immer wieder über die eigenen Investitionen und digitalen Investitionen sprechen, der sich möglicherweise auch auf Krypto einlässt.

Peter Schiff: Rückkehr zu solidem Geld ist die größte Bedrohung für Bitcoin

Als Max Keiser vor kurzem auf Kitco auftrat, meinte er, wenn die chinesische nationale Kryptowährung durch Gold gestützt werden sollte, sei das für Bitcoin und den US-Dollar ein bullisher Aufschwung. Im Gegenteil meint Peter Schiff, dass Bitcoin in ernsthafter Bedrohung stünde.

Ein Großteil der Einzelheiten über Chinas Kryptowährung sind noch nicht bekannt, was laut dem bekannten Bitcoin-Investor Max Keiser die Kryptowährung, die China einführt, mit Gold unterlegt sein wird. Dieser Schluss ist vor allem darauf zurückzuführen, dass China seinen Reserven seit der Wiederaufnahme des Kaufs im Dezember 2018 mehr als 100 Tonnen Gold hinzugefügt hat. Es handelt sich daher um ein ziemlich ungewöhnliches Szenario, da jede Wirtschaft auf Fiat-Währungen beruht.

Diese Entwicklung sei für den US-Dollar sehr gefährlich und könnte die Dominanz als Leitwährung beeinträchtigen, sagte Keiser. Die Situation ist bei Bitcoin eher anders, denn laut Keiser wäre Bitcoin im Vergleich zu Gold und Dollar eine überlegene Form der Währung.

“Sowohl Fiat-Geld als auch Gold stehen Bitcoin aus einem sehr einfachen Grund unterlegen, nämlich dass es bei einer Bitcoin-Transaktion auch gleichzeitig die Abrechnung ist. Du hast das nicht mit Fiat, du hast das nicht mit Gold.” 

Die Tatsache, dass das digitale Währungssystem Chinas (DCEP) durch Gold gedeckt wird, bedeutet eine positive Entwicklung für das Edelmetall. In der Regel wird diskutiert, dass Bitcoin bei technischen Angriffen versagen könnte. Um Bitcoin zu beenden, wäre es jedoch viel vielversprechender, wenn man den wirtschaftlichen Anreiz zur Nutzung des Bitcoins verringern würde.

Anzeige

Der Wert des Bitcoins wird von Menschen beeinflusst, die Transaktionen durchführen wollen und die politischen Kontrollen umgehen wollen. Falls das Bankensystem beginnt, ein Geldsystem ähnlich dem Goldstandard neu anzupassen, könnte die Nachfrage nach Bitcoin nachlassen.

Quellenangaben: btcmanager
Bildquelle: Pixabay

Anzeige
2comments
Bullrich - 5. November 2019

In den letzten Jahrhunderten wurde immer zwischen solidem Geld und unsoliden Geld gewechselt. Wie es den Eliten gerade passte.
Bitcoin ist anders und unabhängig, es wird immer solide sein. Eliten haben keinen Einfluss und das ist gut so.

Reply
Lalit Chaudhary - 5. November 2019

“Rückkehr zu solidem Geld”
Bald ist Weihnachten und es ist wahrscheinlicher, dass der Weihnachtsmann mir Geschenke bringt!

Gerade China wird eigenes Geld immer kontrollieren und manipulieren. Kein Staat wird die eigene digitale Währung dezentral als echte Kryptowährung gestalten. Im Gegenteil, Sinn macht in der Logik jeder Macht noch mehr Kontrolle und mehr Manipulationsmöglichkeiten zu erreichen. Einer anfangs Gold gedeckten zentralen Währung kann jederzeit die Golddeckung entzogen werden, – soviel zum Hirngespinst und Dummenfänger “Solides Geld”.

Peter Schiff ist jegliche Alternative zu Gold verhasst, mehr muss man nicht wissen!

Reply
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: