Steuerzahlungen in Bitcoin: Overstock wird Bundesstaat mit BTC bezahlen

Am Donnerstag hat der Onlinehändler Overstock angekündigt, dass er einen Teil seiner Gewerbesteuer in Ohio mit der berühmten digitalen Währung Bitcoin bezahlen wird.

Onlinehändler wird Steuern mit digitalem Geld bezahlen

Dieser Schritt erfolgt nach der Enthüllung des ersten Zahlungsportals OhioCrypto durch den Staat im vergangenen Herbst. Das Portal ermöglicht es Unternehmen, Steuern mithilfe von Kryptowährung zu überweisen.

In einer Stellungnahme erklärte Patrick Byrne, CEO und Gründer von Overstock, das Unternehmen sei

“stolz darauf, mit der Regierung von Ohio zusammenzuarbeiten”, “um eine Ära des Vertrauens durch Technologie für die wesentlichen Finanzsysteme unserer Nation einzuleiten”. 

Außerdem fügt er hinzu:

“Wir sind seit langem der Meinung, dass eine durchdachte staatliche Einführung neuer Technologien wie Kryptowährungen (wenn sie von einer nicht restriktiven Gesetzgebung über diese Technologien begleitet wird) der beste Weg ist, um sicherzustellen, dass die USA nicht unseren Platz an der Spitze der sich ständig weiterentwickelnden Weltwirtschaft verlieren.” 

Die Regierung von Ohio gab im November 2018 bekannt, dass sie Bitcoin für Steuerzahlungen in drei Schritten akzeptieren wird. Dabei registrieren sich Unternehmen auf dem Portal OhioCrypto.com, geben Steuerdaten ein und übermitteln die Zahlung mit einem kompatiblen Bitcoin-Wallet.

Der Zahlungsdienstleister BitPay wandelte daraufhin die Kryptowährung in einen Gegenwert von US-Dollar um, welcher an das Büro des Ohio Treasurer weitergeleitet wird.

Bitcoin bietet große Vorteile

In einem Interview mit den Medien sagte Josh Mandel, Staatsmeister von Ohio, dass die Steuererhebung mit Bitcoin darauf abzielt, Unternehmen Komfort zu bieten und den Staat als führend bei der Einführung der Blockchain-Technologie zu kennzeichnen.

Viele Steuerzahler entscheiden sich für die Verwendung von Kreditkarten, was sie verpflichtet, eine Servicegebühr von 2,5 Prozent zu zahlen. Bitcoin-Zahlungen werden jedoch nur eine Gebühr von 1 Prozent und für solche, die frühzeitig einreichen, wie Overstock, werden überhaupt keine Gebühr erhoben.

Overstock akzeptiert Bitcoin seit 2014 als Zahlungsmittel für Käufe. Die Tochtergesellschaft Medici Ventures fungiert als Investitionsabteilung für Blockchain-Startups. Darüber hinaus entwickelt das Unternehmen eine Security-Token-Handelsplattform mit dem Namen tZERO.

Quellenangaben: Coindesk
Bildquelle: Pixabay

Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: