OmiseGo Coin - ein Zahlungsnetzwerk mit Zukunftspotenzial

OmiseGo Coin – ein Zahlungsnetzwerk mit Zukunftspotenzial

OmiseGo Coin - ein Zahlungsnetzwerk mit Zukunftspotenzial

OmiseGo Coin ist die Coin für die gleichnamige Plattform, welche ein dezentrales Zahlungsnetzwerk schaffen möchte. Das Netzwerk will eine Brücke sein zwischen Zahlungsprozessoren, Gateways und finanziellen Instituten. Dabei soll Fiatgeld genauso benutzt werden können wie Kryptowährungen.Die Technologie hinter der Coin basiert auf Ethereum, das Konzept jedoch erinnert stark an Ripple, aber mit einem größeren Fokus auf Privatpersonen.

Kompatibilität ist das entscheidende Merkmal der  Kryptowährung. Es funktioniert nach dem Prinzip: „be your own bank“. Die Kryptowährung ist erst seit 2017 an den Börsen, seitdem ist der Kurs stark gestiegen.

OmiseGo Coin – Was ist diese Kryptowährung?

Die OmiseGo Kryptowährung wird als OMG abgekürzt. Auch wenn das Startup schon 2013 gegründet wurde, gibt es die Coin erst seit 2017. Die Coin Entwicklung befindet sich noch in einem frühen Stadium. Die Blockchain von Omise-Go basiert auf der von Ethereum, eigentlich handelt es sich um einen Hard-Fork, also um eine Abspaltung von der Ethereum-Blockchain. Alle Änderungen an Ethereum, alle technischen Verbesserungen werden auch Omise-Go zugutekommen. Wird in Zukunft etwa „Plasma“ für Ethereum freigeschaltet und Ethereum in der Lage sein, Millionen Transaktionen pro Sekunde durchführen zu können, so wird auch Omise-Go in den Genuss der neuen Anwendungen kommen.

Die Coin ist ein Token, das vorerst für den Proof-of-Stake-Algorithmus von Nutzen ist. Bei Proof-of-Stake werden die Validierungen der Transaktionen von jenen durchgeführt, die eine gewisse Menge an Coins besitzen, in diesem Fall die OmiseGo Kryptowährung. „Stake“, beschreibt die Gesamtmenge an für das Netzwerk relevanten Coins. Der Algorithmus delegiert die Validierung einer Transaktion an einen der Teilnehmer des Netzwerkes, wobei die Wahl von der Menge an Coins abhängt. Als Belohnung erhält der Nutzer dann eine gewisse Menge an Coins.
Entscheidend ist jedoch die OmiseGo Coin Wallet. Diese soll wie ein eigenes Bankkonto funktionieren, ohne je mit einer Bank interagieren zu müssen. Mittels der Wallet sollen Nutzer über das Netzwerk digitale Assets austauschen können – vollkommen dezentral und bei geringen Gebühren. Der hauptsächliche Einsatz von Omise-Go ist im privaten Finanz- und Bankenbereich. Gleichzeitig soll das Netzwerk eine dezentrale Exchange darstellen, auf dem Kryptowährungen mit Kryptowährungen getauscht werden können, ebenso Fiatgeld mit Fiatgeld und Kryptowährungen mit Fiatgeld. Der dezentrale Austausch steht auch hier im Mittelpunkt, denn den Entwicklern werden die Kryptobörsen zu zentral – was dem Grundprinzip der digitalen Währungen widerspricht.

Gleichzeitig möchten die Entwickler auch, dass die Wallet überall auf der Welt eingesetzt werden kann. Die OmiseGo Coin Entwicklung will jenen Menschen helfen, die selber keinen Zugang zu einem Bankkonto besitzen. Die Entwickler sind besonders im asiatischen Raum etabliert und wollen mit ihrer Blockchain gerade Menschen ärmerer Länder Asiens ansprechen. Diese sollen Zugang zum Bankwesen und Finanzdienstleistungen erhalten, die ihnen sonst verwehrt blieben. Schließlich soll das klassische Bankwesen ersetzt werden.

Anzeige

Die Omise-Go Wallet verschafft den Nutzern Zugriff zum Omise Payment Gateway. Hierbei handelt es sich um ein Peer-to-Peer Exchange zwischen Kryptowährungen und Fiatgeld. Peer-to-Peer bedeutet, dass keine Banken zwischengeschaltet werden. Bei einer Zahlung mit der Wallet soll das Netzwerk automatisch den Tausch in die passende Währung durchführen, egal, wo auf der Welt man sich befindet. Die Wallet funktioniert wie eine virtuelle Cash-Karte, mit der Lastschriften und Echtzeit-Abrechnungen abgewickelt werden können. Außerdem soll es mit ihr auch möglich sein, digitale Assets zu verwalten oder Kreditkartenzahlungen durchzuführen. Gleichzeitig sollen beim Tausch der Kryptowährungen in andere die Gebühren günstiger sein, als sie auf den derzeit gängigen Tauschbörsen anfallen.

Die Coin geht damit einen weiteren Schritt in Richtung Dezentralisierung, einem der Grundsätze der Kryptowährungen. Das unterscheidet OmiseGo von Ripple. Auch bei Ripple ist der Handel zwischen unterschiedlichen Währungen möglich. Jedoch ist nach Meinung der Omise-Entwickler Ripple zu zentralisiert ausgelegt, was die Prüfinstanzen anbelangt. Die Entscheidungsgewalt könnte bei Ripple immer in die Hände derselben Nutzer fallen.

Gleichzeitig soll das Netzwerk der OmiseGo Kryptowährung auch ein Handelsplatz für alle Digitalwährungen werden. Innerhalb des Netzwerkes stehen sie im direkten Konkurrenzkampf zueinander und schließlich entscheiden die Nutzer darüber, welche der vielen Kryptowährungen sie verwenden möchten.

Ein Grund, den Tausch von Kryptowährungen dezentraler zu gestalten, liegt für die Entwickler der OmiseGo Coin auch in der Sicherheit begründet. Die Tauschbörsen wurden immer wieder Opfer von Hacking- und Phishing-Angriffen. Einerseits ist eine dezentrale Blockchain schwieriger anzugreifen. Andererseits ist in der Omise-Go Coin Entwicklung auch geplant, bessere Sicherheitstechnologien einzuführen.

OmiseGo Coin – Wer steckt hinter der Kryptowährung?

Ganz anders als bei vielen anderen Kryptowährungen steckt hinter der OmiseGo Coin ein etabliertes Unternehmen. OmiseGo wurde bereits 2013 in Bangkok gegründet. Das Hauptgeschäftsfeld des Unternehmens umfasst die Integration von Blockchain-Lösungen in Unternehmen und Point-Of-Sale-Geräten. Außerdem erwarb Omise-Go nach dem ICO der Coin einen der drei großen Zahlungsdienstleister in Thailand, Paysbuy. Das Unternehmen ist hauptsächlich Investment-finanziert. Wichtige Investoren umfassen: Ascen Capital, East Ventures, SBI Investment, SMDV, SMBC und Goldane Gate Ventures. Gleichzeitig ist die thailändische Regierung in die  Entwicklung involviert. Die Bank von Thailand und das thailändische Finanzministerium unterstützen offiziell die Kryptowährung. Auf dem „Digital Thailand Big Bang 2017“ zeichnete der Premierminister Thailands OmiseGo mit dem Preis für das Digitalunternehmen des Jahres aus.

Beim Gründer von OmiseGO handelt es sich um Jun Hasegawa, seine Berater Vitalik Buterin und Gavin Wood arbeiteten zuvor an Ethereum. Der Mitbegründer Julian Zawistowski ist für die Gründung des Golem-Networks bekannt.

OmiseGo Coin – Vor- und Nachteile

In der Kryptowährung steckt ein ungeheuerliches Potenzial. Das Unternehmen konzentriert sich auf den asiatischen Markt, ohne den Westen in irgendeiner Weise auszusperren. Das Prinzip „be your own bank“ könnte für Millionen attraktiv sein und ihnen den Zugang zu Finanzdienstleistungen verschaffen. Immer mehr Menschen bezahlen schließlich über das Internet und Omise-Go könnte in Zukunft die Plattform für Zahlungen aller Art werden. Inklusive der meistgenutzten Tauschbörse für alle Kryptowährungen, die noch auf den Markt geworfen werden könnten.

Gleichzeitig muss man bedenken, dass es sich noch um ein sehr junges Projekt handelt. Viele der verfolgten Ziele müssen erst noch realisiert, die Technologie dahinter entwickelt und getestet werden. Zwar ist das Unternehmen hinter der Blockchain kein übereifriges Startup, das an seinen eigenen Visionen scheitern wird. Die Entwickler wissen, was sie machen, das White Paper liest sich durchdacht. Etwas Vorsicht ist trotzdem verständlich. Dazu kommt, dass die Kryptowährung ein Token ist, der derzeit nur für das Proof-of-Stake-Verfahren benötigt wird. Innerhalb des Projektes nimmt der Token keinen hohen Stellenwert ein und ist für Spekulanten möglicherweise nicht so interessant wie andere Kryptowährungen. Trotzdem gehört die Coin zu den beliebtesten Digitalwährungen am Markt, weswegen die Prognose für die kommenden Jahre durchaus positiv ausfällt.

OmiseGo Coin Kurs – Entwicklung – Prognose

miseGo Coin Kurs – Entwicklung – Prognose

Die Kryptowährung startete im Juli 2017 an den Börsen. Nach dem erfolgreichen Initial Coin Offering lag der OmiseGo Coin Kurs im ersten Monat noch bei unter einem 1 Euro pro Coin, teilweise unter 50 Cent. Im Gegensatz zu vielen anderen Kryptowährungen, die einen hohen Zuwachs an den Börsen erlebt hatten, stieg der Kurs nicht irgendwann rakenartig an. Stattdessen verzeichnete der Kurs ein stetiges Wachstum. Zu Anfang des Monates August verdoppelte sich der Wert auf 2 Euro und erreichte auch noch die 2,50 Euro je Coin. In der Mitte des Monates notierte der Kurs zwischenzeitlich 5 bis 6 Euro. Zum Ende des Monates knackte der Kurs die 10 Euro Marke.

Danach zeigte sich der Kurs äußerst wechselhaft. Der Wert der Coin schwankte beständig zwischen 7,50 und 10 Euro je Coin. Das hielt sich den ganzen September über so. Möglicherweise wollten viele Trader auch Gewinne aus ihren Investitionen realisieren. Im Oktober sank der Kurs jedoch wieder auf 5 Euro pro Coin. Trotzdem war es eine bisher äußerst erfolgreiche Entwicklung für die Kryptowährung.

Im November erholte sich der  Kurs wieder und stieg zwischenzeitlich auf etwa 7,50 Euro je Coin. Für den Dezember 2017 setzte nur ein kleiner Zugewinn ein, indem die Coin höchstens 8 Euro an den Börsen notierte.  Jedenfalls scheinen die Trader das Potenzial der Kryptowährung erkannt zu haben und sind bereit, in die Coin zu investieren. Ein Negativtrend scheint nicht in Sicht.

OmiseGo Coin Wallet erstellen

Es gibt noch keine eigene, offizielle Wallet der Entwickler, soll aber noch in Zukunft folgen. Möchte man Omise-Go-Coin kaufen, muss man auf andere Wallets zurückgreifen. Dafür eignet sich etwa die Exodus Wallet, welche verschiedene Kryptowährungen aufnehmen kann. Da die Coin auf der Blockchain von Ethereum basiert, kann man auch dessen Wallet, die Ether-Wallet, nutzen. Für beide Wallets muss man sich auf deren Webseiten begeben, das Programm herunterladen und die Wallet auf den eigenen Rechner installieren. Dann erhält man auch eine Adresse, an die getauschte Coins gesandt werden können.

Wo kann man den OmiseGo Coin kaufen?

Die derzeit einzige Möglichkeit, die OmiseGo Coin zu kaufen, besteht darin, sie gegen Bitcoin oder Ethereum einzutauschen. Der Kauf mittels Dollar oder Euro ist bislang noch nicht möglich. Da die Kryptowährung noch recht jung ist, ist die Zahl der Börsen nicht besonders groß, auf denen man sie tauschen kann. Trotzdem ist sie auf einigen der wichtigsten Börsen vorhanden. Zum Tausch gegen Bitcoin oder Ethereum bieten sich etwa Bittrex, Bitfinex, Bincance, Upbit oder Poloniex an.

Fazit OmiseGo Coin

About the Coin

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=2f6_cK2d3q8

Die OmiseGo Kryptowährung ist jung, trotzdem kann sich die Kursentwicklung an den Börsen sehen lassen. Das Projekt dahinter besitzt ein großes Potenzial, welches auf dem dezentralen Austausch von Zahlungsmitteln und dem asiatischen Markt beruht. Sollte sich das Netzwerk etablieren und zum viel genutzten Marktplatz werden, könnte es zur ernstzunehmenden Konkurrenz für die anderen Tauschbörsen werden. Und obwohl es sich bei der Coin nur um einen Token mit wenig Anwendungen handelt, sieht  

Hast Du Lust Dir mehr Wissen über Kryptowährungen anzueignen und immer von den aktuellsten ICOs , neusten Airdrops & den profitabelsten Top Coins zu erfahren ? Dann KLICKE HIER und schau in unserem CryptoWealthCenter vorbei.

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: