Mitgründer von Terraform Labs wehren sich gegen Betrugsvorwürfe

Mitgründer von Terraform Labs wehren sich gegen Betrugsvorwürfe

Rate this post

Nach dem Zusammenbruch des UST-Stablecoins sind sich die Mitgründer von Terraform Labs keiner Fehler in ihrem Algorithmus bewusst, sagt der Mitgründer.

Daniel Shin, Mitgründer von Terraform Labs sagte kürzlich gegenüber Financial Times, dass dem Unternehmen keine Fehler im Blockchain-Algorithmus bekannt seien.

Anzeige

Shin, einer der renommiertesten Tech-Unternehmer in Südkorea, wies Betrugsvorwürfe zurück und behauptete, dass keine Absicht bestehe, Benutzer zu täuschen.

Terraform Labs wurde bereits im Januar 2018 ins Leben gerufen und erregte eine große Aufmerksamkeit im Mainstream.

Do Kwon, der ehemalige Apple- und Microsoft-Ingenieur, der das erste Whitepaper für eine dezentrale Zahlungsplattform verfasst hat, hat Terraform Labs gemeinsam mit Shin gegründet.

Anzeige

Beide arbeiteten zunächst an der Zahlungsplattform Chai, die ihre Partnerschaft mit Terraform Labs stillschweigend beendete. Chai stellte auch klar, dass es nach der Implosion des Ökosystems keine Exposition gegenüber dem Stablecoin TerraKRW hatte.

Nach dem Zusammenbruch von TerraUSD (UST) stellte sich heraus, dass Kwon derjenige war, der hinter Basis Cash steckte, einem anderen gescheiterten Stablecoin-Projekt, das rund 54 Millionen USD an Wert verlor.

Der Knall bei Terra warf viele Fragen über die wahren Absichten der Mitgründer des Projekts auf. Der Milliardär Bill Ackman verglich das Projekt mit einem Pyramidensystem. Der Senator von Pennsylvania, Pat Toomey sagte, dass Terra-Investoren Opfer von Betrug werden könnten.

Die Seouls Metropolitan Police Agency hat kürzlich eine Unterschlagungsuntersuchung gegen Terraform Labs eingeleitet.

Auch die Oberste Staatsanwaltschaft der Republik Korea leitete eine Untersuchung gegen Terra ein.

 

Bildquelle: Pixabay

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: