#MetaHash Coin (MHC) – Die schnelle Blockchain 4.0

#MetaHash Coin (MHC) – Die schnelle Blockchain 4.0

#MetaHash Coin

Über 100.000 Transaktionen pro Sekunde, 3 Sekunden um eine Transaktion zu verifizieren. Mit solchen Zahlen wirbt das Startup #MetaHash für seine gleichnamige Kryptowährung, die MetaHash Coin. Laut den Entwicklern entsteht hier eine extrem schnelle Blockchain 4.0 auf der Basis der #TraceChain.

#MetaHash – Was ist diese Kryptowährung?

Bitcoin mag zwar bislang die größte Kryptowährung sein, dennoch ist BTC im Vergleich zu anderen Digitalwährungen unheimlich langsam. Im Moment beträgt die Zeit für die Verifizierung neuer Transaktionen 10 Minuten. Dabei werden nur zwölf neue Transaktionen verifiziert. Diese langsame Geschwindigkeit bildet zusammen mit den hohen Gebühren einen der häufigsten Kritikpunkte von Bitcoin.

Die #MetaHash Coin soll damit aufräumen. Die Kryptowährung mit dem Kürzel MHC, welche auch gerne mit dem Hashtag vor dem Namen geschrieben wird, soll um einiges schneller sein. Mehr als 100.000 Transaktionen kann die Blockchain bewältigen und zur Verifizierung der Transaktionen werden nur 3 Sekunden gebraucht. Vollmundig preisen die Entwickler ihr Werk als Blockchain 4.0 an.

Möglich wird diese Geschwindigkeit durch die #TraceChain. Hierbei handelt es sich um einen automatischen, selbstlernenden Algorithmus, im Grunde eine AI, welche als Routing-Protokoll fungiert. Die Leistung dieses Protokolls wächst, je mehr Nodes sich innerhalb des Netzwerkes befinden.

Die MetaHash Kryptowährung dient als Zahlungsmittel auf dem Netzwerk. Sie erfüllt eine wichtige Funktion für den Konsensus-Algorithmus der Nodes und lässt sich auch tokenisieren. Auf der Plattform soll ein Marktplatz für digitale Assets entstehen und MHC wird dafür als Tauschmittel für diese Assets verwendet. Außerdem soll sich der Token auch in Bitcoin und Ethereum konvertieren lassen.

Ein weiterer wichtiger Bestandteil des Projektes ist #MetaGate. Hierbei handelt es sich um einen Browser, auf dem sich dezentrale Applikationen (dApps) anwenden lassen. Dazu gehört eine Open-Source-API für Entwickler, mit der die eigenen #MetaApps und Funktionen für #TraceChain entwickeln können.

Anzeige

Die #MetaApps sind Programme und Anwendungen, welche auf der #TraceChain-Blockchain laufen. Sie sollen anderen dezentralen Applikationen wie den von Ethereum technisch überlegen sein. Besitzer der #MetaHash Coin können darüber abstimmen, in welche Richtung sich die #MetaApps entwickeln sollen.

Die große Anzahl an Transaktionen soll sich mit preiswerter Hardware bewältigen lassen. Dafür werden einfache Server verwendet, die im Schnitt nicht mehr als 40 Dollar kosten sollen. Mit der Zeit werden die temporären Server durch die dezentralen Nodes ersetzt.

Wer steckt hinter der Kryptowährung?

Die Gründer sind Gleb Nikitin und Anton Agranovsky. Gleb Nikitin ist seit über 20 Jahren als Gründer von großangelegten Technologieunternehmen tätig. Er ist der Gründer von AdSniper, einer Werbeplattform, welche wahrscheinlich ein Vorbild für die Entwicklung von MetaHash ist.

  • Der Datenprozessor von AdSniper bearbeitet jeden Tag Terabytes an Anfragen für Werbung aus der gesamten Welt. Dabei kommt eine Künstliche Intelligenz zum Einsatz. Vermutlich steckt hierin die Grundlage der Entwicklung der #MetaHash Kryptowährung.

Anton Agranovsky ist ein Investor und ein Experte im Bereich der Gründung von IT-Unternehmen. Er ist Vorstandsmitglied von Plastic Media und SMX Communications. Von 2008 bis 2017 war er der Gründer und Vorsitzende von Destiny Development, eine der ersten Gaming-Unternehmen auf dem russischen Markt.

Die Entwicklung von MetaHash läuft bereits seit 2012. Mittlerweile besteht das Team aus über 150 Mitgliedern aus der ganzen Welt. Zu den Beratern gehören Ian Balina, ein einflussreicher Blockchain- und Krypto-Investor. Ian Balina erschien bereits im Wall Street Journal, in Forbes, CNBC, Huffington Post etc., um seine Analysen zu Kryptowährungen abzugeben.

Dann wäre da noch Brock Pierce, Mitgründer von Blockchain Capital, welches sich unter anderem für EOS und Tether verantwortlich zeigt, sowie Vorsitzender der Bitcoin Foundation und Gründer von Internet Gaming Entertainment. Schließlich Liu Jubo, Generalsekretär der Digital China Federation und China IT Leaders Summit.

Vor- und Nachteile

Die Entwickler der #MetaHash Coin versprechen Großes, doch scheint dahinter auch eine gute Technologie zu stecken, welche die superschnellen Transaktionen möglich machen. Die Gründer konnten bereits mit AdSniper Erfahrung damit sammeln, wie man ungeheure Datenmenge in den Griff bekommt, indem unter anderem eine KI eingesetzt wird. Die günstige Hardware soll mit ebenfalls geringen Gebühren einhergehen, was das Versenden von Mikrotransaktionen erleichtert.

So gut das alles klingt, muss man dennoch erst einmal abwarten. Im Moment befindet sich die #MetaHash Kryptowährung lediglich auf Rang 152 bei CoinMarketCap. Trotz der Technologien ist diese Kryptowährung noch nicht wirklich bekannt.

#MetaHash Coin Kurs – Entwicklung – Prognose

Im Februar notierte der MHC Kurs bei 0,02 Euro. Kurzzeitig rutschte er unter 2 Cent, im März ging es aber stetig bergauf mit dem Kurs. Nach einer Woche erreichte er 3 Cent und nach zwei Wochen einen Wert von 4 Cent. Am Ende des Monats erreichte die #MetaHash Kryptowährung ihr Allzeithoch von 0,087 Euro.

Im April setzte eine negative #MetaHash Coin Entwicklung ein, die letztlich aber nicht so schlimm ausfiel. Zuerst sank der Kurs auf 6 Cent innerhalb der ersten Woche und in der zweiten Woche auf unter 6 Cent.

Was kann uns diese MetaHash Coin Entwicklung für die Prognose sagen? Auch wenn die technische Entwicklung schon einige Jahre auf dem Buckel hat, gibt es für den Kurs bislang nur unzureichende Daten zur Auswertung. Man sollte ihn jedenfalls im Auge behalten, jedoch sich auch auf das Unternehmen und die Technologie konzentrieren. Schließlich ist das Netzwerk das Herzstück der #MetaHash Coin.

Wo kann man #MetaHash Coin kaufen?

#MetaHash Coin kaufen ist derzeit nur auf Bitforex und KuCoin möglich. Auf beiden Exchanges kann man die Kryptowährungen gegen Bitcoin, Ethereum und Tether tauschen.

#MetaHash Wallet erstellen

Als #MetaHash Wallet dienen die Mutli-Coin-Wallets von #MetaGate, dem Browser der Plattform. Um die Wallet nutzen zu können, muss man #MetaGate von der github-Seite herunterladen: https://github.com/metahashorg/MetaHash/wiki/MetaHash-Wallet.

Fazit

Die #MetaHash Coin sticht durch seine extrem schnellen Transaktionen bei gleichzeitig niedrigen Gebühren hervor. Dazu kommt noch ein Browser, #MetaGate, für den sich verschiedene eigene Applikationen entwickeln lassen. Trotz der vielversprechenden Technologien mangelt es dem Projekt noch an Aufmerksamkeit.

 

Bildquelle: © TheDigitalArtist / Pixabay

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: