Sprach McAfee wirklich mit Bitcoin (BTC) Erfinder Satoshi Nakamoto?

Sprach McAfee wirklich mit Bitcoin (BTC) Erfinder Satoshi Nakamoto?

Der bekannte John McAfee schlägt von seiner Yacht auf den Bahamas aus Wellen. Er behauptet mit dem Schöpfer von Bitcoin, Satoshi Nakamoto, gesprochen zu haben. Dabei droht er mit der Enthüllung seiner Identität. Einige Unternehmen aus der Branche äußern ihre Meinung über die möglichen negativen Auswirkungen zu den Preisen für Bitcoin und anderen Kryptowährungen.

Wer ist Satoshi Nakamoto?

John McAfee könnte mit seiner Drohung die Identität des Bitcoin-Vaters Satoshi Nakamoto “innerhalb einer Woche” preiszugeben, ein digitales Problem aus der Welt schaffen. Die Ankündigung hat McAfee jedoch aus rechtlichen Gründen zurückgezogen.

“Das US-Auslieferungsersuchen an die Bahamas steht unmittelbar bevor. Ich traf mich mit Mario Gray, meinem Auslieferungsanwalt, und es ist nun klar, dass die Freigabe der Identität von Satoshi zu diesem Zeitpunkt den Prozess beeinflussen und meine Auslieferung gefährden könnte. Das kann ich nicht riskieren. Ich werde warten.”

Er behauptet mit Nakamoto gesprochen zu haben, der auf die Offenlegung seiner Identität, die seit über einem Jahrzehnt schwer nachzuvollziehen war, nicht sonderlich erfreut reagiert.

“Ich habe mit ihm gesprochen, und er ist nicht gerade erfreut darüber, dass ich verrate wer er ist..”

McAfee ist für seine Kryptoprojekte und ICOs gegen Bezahlung auf seinem Twitter-Feed bekannt, dessen Follower aktuell über 900.000 liegt. Dass er die Identität von Nakamoto preisgegeben wird, ist derzeit vielleicht nicht gerade das Beste für Bitcoin. Thomas Lee von Fundstrat fühlte die Notwendigkeit, diese wahnsinnige Situation zu überdenken, was anscheinend den Eindruck erweckt, dass die Offenbarung der Identität von Satoshi den Preis von BTC, der Gemeinschaft oder beidem schaden könnte.

In der Vergangenheit hat es mehrere Versuche gegeben, Nakamoto aufzuspüren. Der australische Informatiker Craig Wright hat immer wieder behauptet, Satoshi zu sein. Dies hat zu einem Twitter-Krieg und dazu geführt, dass seine eigene Version von Bitcoin, Satoshi’s Vision, von der größten Kryptobörse der Welt gestrichen wurde. Aufgrund dieser kürzlichen Auseinandersetzung hat McAfee angeregt, die Offenbarung anzudrohen:

Anzeige

“Mein ganzes Leben lang habe ich Menschen verfolgt, die zu den weltweit besten zählen, wenn es darum geht, ihre Identität zu verbergen. Satoshi aufzuspüren war für mich ein Kinderspiel.”

Welchen Einfluss hat dies auf den Preis von BTC?

Nakamoto ist zusammen mit einigen frühen Pionieren einer der größten Besitzer von Bitcoin. Nach Schätzungen könnte er bis zu einer Million dieser Bestände haben, das entspricht fast 5 Prozent des gesamten Bitcoin-Supplies. Zum heutigen Kurs hat diese Menge einen Wert von rund 5,5 Milliarden US-Dollar. Die meisten hatten vermutet, dass er gestorben ist, da sich seine Bestände seit einem Jahrzehnt nicht mehr bewegt haben.

Sollten diese Bitcoin auf den Markt geworfen werden, so stünde ein massiver Preisdruck bevor. Das Szenario ist vergleichbar mit dem von Mt Gox-Treuhändern, die BTC zuvor auf den Markt warfen. Wenn eine Million weitere Bitcoin auf den Markt gelangen, könnte es passiert, dass der Bitcoin wieder auf seine Tiefstände zurückfällt.

Quellenangaben: CCN
Bildquelle: Pixabay

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: