Ledger Nano S: Hardware Wallet jetzt auch mit IOTA kompatibel

IOTA und Ledger Nano S

Das Ledger Nano S ist eines der beliebtesten Hardware Wallets auf dem Krypto-Markt. Nun hat die Firma Ledger mit der IOTA Foundation zusammengearbeitet und dem Token endlich eine Integrationsmöglichkeit auf ihrem Gerät ermöglicht.

Anzeige

Eine Lösung wurde von der Community der Krypto-Besitzer schon seit längerer Zeit gefordert, gelten Hardware-Lösungen zur Aufbewahrung der Kryptowährungen doch seit langer Zeit als die sicherste Variante. Besitzer des beliebten Tokens wird es freuen, da ihnen endlich ein Hardware Wallet zur sicheren Verwahrung bereitsteht.

Zusammenarbeit trägt Früchte

Ledger ist der wohl bekannteste Anbieter von Hardware Wallets für Kryptowährungen. Im Vergleich zu seinem großen Konkurrenten Razor ist er zur Zeit mit mehr Kryptowährungen kompatibel. Der Nano S gilt als das erfolgreichste Produkt seiner Art. Die Zusammenarbeit mit IOTA ist damit ein logischer, längst überfälliger Schritt.

Die Bestätigung der Partnerschaft erfolgte am 02. November 2018 mit der Info an die Krypto-Gemeinde, dass der Ledger Nano S IOTA als Coin in Zukunft unterstützt. Bisher konnte der IOTA Token nur über die Software Wallets Trinity und Romeo gesichert werden.

Wie funktionierte bisher die sichere Aufbewahrung?

IOTA gehört zu den Kryptowährungen mit der höchsten Marktkapitalisierung. Im Jahr 2016 startete das Projekt und sorgte bei den Krypto-Fans schnell für große Begeisterungsstürme. Der Hype stieg während des gewaltigen Kursanstiegs des Bitcoin Ende 2017 fast ins Unermessliche und stellte andere Währungen und die Cloud Mining Plattformen locker in den Schatten.

Grund war die revolutionäre Technik, bei der die Transaktionen statt in einer zweidimensionalen Kette in einem dreidimensionalen “Tangle” erfolgten, was die Transaktionsgeschwindigkeit enorm erhöhte. Die Aufbewahrung der Kryptowährung kann auf einer Exchange Plattform erfolgen, was jedoch den Risiko des Datendiebstahls erhöht, sollte die Plattform gehackt werden.

Im Laufe der Zeit entstanden mehrere Software Wallets zur Speicherung des Tokens. Neben dem IOTA Light Wallet wurden alternative Möglichkeiten wie Trinity oder Romeo zur Aufbewahrung des Coins entwickelt. Eine Hardware Wallet war lange Zeit nicht erhältlich.

Wie kam es zur Zusammenarbeit der beiden Partner?

  • Ein großes Problem der Entwickler war es im Laufe der Zeit ein sicheres und komplikationsloses IOTA Wallet zu erstellen. Die bisherigen Versionen zeigten in den letzten Monaten immer wieder technische Probleme. So forderte Community seit längerer Zeit eine Integration des Tokens in den bekannten Ledger Nano S.
  • Beide Firmen reagierten mit einer zeitnahen Annäherung und der abschließenden Kooperation zum Wohlergehen der Krypto-Gemeinde. Mit der Integration zeigte Ledger die Bereitschaft weiterhin die erste Option auf dem Markt der Hardware-Lösungen zur Speicherung von Kryptowährungen zu bleiben.
  • Der Nano S als auch sein “Verwandter”, der Nano X, sind kompatibel mit neuerdings 55 verschiedenen Währungen, darunter der Großteil der Top 20 mit der größten Marktkapitalisierung.  
Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=n2YCcc0aqtA

Höchste Sicherheit bei der Aufbewahrung

CEO Eric Larchevêque sprach von “höchsten Sicherheits- und Qualitätsstandards” und zeigte sich begeistert über die Integrationsmöglichkeit des Ledger Nano S mit IOTA. Durch die gegenseitige Zusammenarbeit sei eine Synergie geschaffen wurden, die sich auf die Entwicklung einer Kompatibilitäts-Funktion konzentriere. Tatsächlich hat die die Verwendung des Ledger Nano S mit IOTA viele Vorteile.

Wie funktioniert die Sicherung des IOTA Token?

Der Ledger Nano S nutzt Trinity oder Romeo um den für IOTA notwendigen privaten Schlüssel (Seed) zu isolieren und auf dem Gerät zu speichern. In der Folge verlässt der Seed niemals den Ledger-Nano-S. Voraussetzung der Speicherung des Tokens auf dem ersten IOTA Hardware Wallet ist das Vorhandensein eines der oben genannten Desktop Wallets und deren Synchronisierung mit dem Ledger-Nano-S.

Die Verwaltung erfolgt über den Ledger Live Manager, in dem von nun an auch die IOTA Anwendung verfügbar ist. Dazu ist die Installation von IOTA´s  App über das Menü notwendig. Anschließend muss man sich für eines der kompatiblen Wallets entscheiden und dieses auf sein Desktop laden, sofern man nicht bereits Trinity oder Romeo zur Sicherung seiner Coins verwendet.

Was bringt der Ledger Nano S für Vorteile mit sich?

Als Hardware Wallet bildet der Nano-S die sicherste Stufe bei der Aufbewahrung von Kryptowährungen. Der private Schlüssel zum Öffnen des eigenen Wallets ist nur auf dem Gerät gespeichert, nicht aber auf dem verwendeten Computer. Daher bietet er sich exzellent zur längerfristigen, sicheren Aufbewahrung von Kryptowährungen an. Das Kaufen eines Ledger Nano S lohnt sich, falls der Besitzer plant, kurzfristig keinen Handel mehr mit seinen IOTA’s zu betreiben oder einfach nur ein noch höheres Sicherheitsbedürfnis hat.

Die Risiken bei der Nutzung sind äußerst gering. Besondere Vorsicht gilt jedoch bei der Aufbewahrung der PIN und vor allem der vom Gerät bei der Initialisierung generierten Recovery-Liste. Mit der angesprochenen Liste lässt sich das Wallet auf jedem anderen Nano-S wiederherstellen. Mit der Liste besteht aber auch die Chance bei einem defekten Gerät die Kryptowährungen auf dem neuen Gerät wiederherzustellen.

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: