Kryptowährung Vergleich: Tipps für richtiges Vergleichen

Kryptowährung Vergleich – So vergleichen Sie richtig!

Kryptowährung Vergleich

Wie führt man einen Vergleich durch?

Es gibt mehrere Möglichkeiten, einen Kryptowährung Vergleich durchzuführen. Eine davon besteht darin, sich mit den Kryptowährung Kursen zu beschäftigen. Hierbei nehmen Sie die Charts und Kursverläufe der Kryptowährungen genauer unter die Lupe, schauen sich die Entwicklung des individuellen Preises und der Marktkapitalisierung insgesamt an.

Vergleichen Sie die Kursentwicklung miteinander, wann es zu Hochs und Tiefs kam und wo das Allzeithoch liegt. Dabei kommt es nicht nur darauf an, welche Kryptowährung die höchsten Werte erreicht hat. Sondern auch, wann es zu den Hochs und Tiefs kam. Manche von ihnen folgen vielleicht nur den Trends, während andere sich unabhängig von der allgemeinen Stimmung des Marktes entwickeln.

Neben den Kursen spielt noch die technischen Aspekte eine wichtige Rolle. Geschwindigkeiten, Skalierbarkeit, Sicherheit. Über welche innovativen Technologien verfügt die Blockchain, was macht sie besser als andere? Antworten auf solche Fragen finden sich oft im White Paper. Ist das White Paper zu schwierig oder zu lang, dann sollten Sie sich im Netz über die technischen Aspekte informieren.

Dann wäre da noch die Intention des Blockchain-Projektes, die Ziele und die Lösungen, die es anbieten möchte. Solche Informationen finden sich oft auf der Webseite des Projektes. Beim Vergleich zeigt sich schnell, dass viele ähnliche Ziele verfolgen. Also, was macht diese eine Kryptowährung besonders?

Anzeige

Schließlich lohnt es sich noch, die Kryptowährung News zu durchsuchen und zu schauen, wie über die Kryptowährung, das Unternehmen und die beteiligten Personen berichtet wird. Auch können Sie sich im Netz und auf der Webseite darüber informieren, wo und an welchen Projekten die Entwickler bereits gearbeitet haben.

Warum sollte man einen Kryptowährungen vergleichen?

Die Vergleiche sind deshalb so wichtig, weil es hier ums Geld geht. Möchten Sie eine Kryptowährung kaufen, dann sollten Sie nicht blindlings irgendeine kaufen, sondern sich vorher umfassend informieren. Kryptowährungen sind eine neue, innovative Technologie, welche den meisten Menschen noch nicht ganz verständlich sind.

  • Vielleicht wissen sie grob, dass es sich um digitale Währungen handelt. Aber sie können nicht einschätzen, was sie besonders macht, warum eine besser als die andere sein soll. Warum sich der Handel mit ihnen lohnt, worin allerdings auch die Risiken liegen.

Schließlich geht es um das Risiko, falsche Investitionsentscheidungen zu treffen. So wie man sich vor dem Autokauf zuvor über den Wagen eingehend informiert, so sollte man zuvor die verschiedensten Aspekte der Kryptowährungen vergleichen.

Auch wenn die Meisten wahrscheinlich nicht so viel Geld in eine Kryptowährung stecken werden wie in ein Auto, sollte eine Entscheidung dennoch gut überlegt sein. Anders sieht es auch nicht bei einer Aktie oder dem Investment in einen Fonds aus.

Einer der Vorteile des Krypto-Markts liegt in der niedrigen Einstiegsschwelle. Schon mit ein wenig Startkapital und etwas Hintergrundwissen können Sie mit dem Handel beginnen. Das bedeutet jedoch auch, dass Sie selber Ihre eigenen Entscheidungen treffen müssen. Und bei der fast unübersichtlichen Anzahl an Kryptowährungen fällt das nicht immer leicht. Die Vergleiche dienen dazu, sich zu orientieren und die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Welche Faktoren spielen bei einem Vergleich eine Rolle?

Beginnen wir mit den Charts. Einer der wichtigsten Faktoren bei einem Vergleich ist die Marktkapitalisierung, auch als „Market Cap“ bezeichnet. Die Marktkapitalisierung ergibt sich aus dem Preis eines einzelnen Coins oder Tokens der Kryptowährung, multipliziert mit der im Umlauf befindlichen Menge. Sie gibt an, wie viel die Kryptowährung im Vergleich zu anderen insgesamt Wert ist.

Indem Sie die Kryptowährungs-Kurs/Listen durchgehen, können Sie sehen, welche gerade beliebt sind, stark gehandelt werden und in welches Krypto-Projekt die Investoren viel Vertrauen haben. Schließlich gibt die Marktkapitalisierung darüber Auskunft, welche im Moment die erfolgreichste der Cryptowährungen ist.

Ein weiterer wichtiger Faktor ist das Allzeithoch. Das ist der höchste Stand, welcher der Kurs bisher erreichen konnte. Das Allzeithoch verdeutlicht das Potential, die möglichen Gewinne, wenn es wieder zu einer bullischen Stimmung oder gar zu einer Rallye kommen sollte. Dabei muss das Allzeithoch noch nicht einmal zwingend die Grenze darstellen, diese Werte könnten in Zukunft sogar übertroffen werden.

Wie hoch das Allzeithoch der Zukunft ausfallen könnte, das lässt sich nur spekulieren. Dabei sollten Sie nicht nur die Höchstwerte an sich vergleichen, sondern auch in Relation zu den Kurswerten davor. Wo lag der Preis noch ein Jahr zuvor? Der Anstieg in Prozentpunkten könnte mehr über das Potential aussagen als der bloße Preis an sich.

  • Schließlich geht es beim Investment darum, das investierte Geld zu vermehren. Prozentuale Zugewinne sind hier wichtiger als absolute Zahlen.

Weiterhin lohnt es sich, die Kursverläufe miteinander zu vergleichen. Wann stiegen sie, wann fielen sie? Verlaufen die Kurse kongruent zueinander, dann bedeutet das, dass sie nur den allgemeinen Trends an den Märkten folgten. Fallen die Charts jedoch aus der Reihe und entwickeln sich entgegen den Trends, dann könnten dafür andere Faktoren verantwortlich sein, die es sich zu untersuchen lohnen. Das kann zum Beispiel bedeuten, dass die Coin stabiler ist als andere.

Dann wären da noch die diversen technischen Aspekte. Über die kann man sich auf der Webseite, im White Paper oder anderswo im Internet informieren. Eine wichtige Frage ist etwa das Angebot. Wie viele einzelne Coins und Tokens befinden sich im Umlauf? Und vor allem: Wie schnell werden diese geschaffen?

Das hängt mit der Blockzeit zusammen, also wie schnell neue Blöcke der Blockchain geschaffen werden, und wie viele neue Coins dabei geschaffen werden. Inflationiert die Kryptowährung stark, dann erhöht sich das Angebot, aber nicht zwingend die Nachfrage. Bei steigendem Angebot aber gleichbleibender Nachfrage verringert sich der individuelle Wert des eigenen Guthabens.

Cryptowährung Vergleich

Zum Vergleich gehört auch die Geschwindigkeit der Transaktionen. Bei manchen Kryptowährungen ist das ein wichtigeres Thema als bei anderen. Ganz abhängig davon, wofür sie genutzt werden soll (oder wofür Sie sie benutzen wollen). Die allgemeine Performance ist ein wichtiger technischer Faktor, wenn man den zukünftigen Erfolg einer Coin vergleichen möchte.

Wie viele Transaktionen können innerhalb einer bestimmten Zeit bewältigt werden? Welcher Algorithmus (SHA-256, CryptoNight etc.) wird eingesetzt? Hat die Kryptowährung Skalierungsprobleme, kommt also vielleicht nicht mit einer steigenden Anzahl an Transaktionen klar? Wenn nicht, könnte das in Zukunft zu Problemen führen.

  • Dann belasten die vielen Transaktionen das Netzwerk, bis sie nicht mehr durchgeführt werden können. Das führt dazu, dass die Digitalwährung nicht richtig genutzt werden kann und sich die Leute wahrscheinlich von ihr abwenden.

Außerdem ist im Vergleich noch wichtig, um welche Art von Kryptowährung es sich handelt, wozu sie genutzt werden soll und welche Ziele sie sich setzt. Bitcoin zum Beispiel ist eine klassische „Coin“. Das bedeutet, dass es bei der Bitcoin in erster Linie darum geht, Peer-to-Peer Zahlungen über das Internet durchzuführen, anonym und dezentral.

Je mehr Menschen BTC haben wollen, um sie als Zahlungsmittel zu nutzen, desto höher wird möglicherweise der Wert steigen. Jedoch gibt es noch weitere Coins, die in vielen Belangen besser sind als Bitcoin. Manche bieten wesentlich schneller Transaktionen und eine leichtere Bedienung. Andere konzentrieren sich auf den anonymen Aspekt.

  • Mit ihnen sind die Transaktionen fast perfekt verschlüsselt und lassen sich kaum zurückverfolgen. Auch wenn sich nur eine geringe Zahl an Menschen für komplett anonyme Zahlungen interessieren (jedenfalls im Moment), besteht doch immer eine Nachfrage nach genau so einer Art von Coin.

Dann gibt es noch den Token. Maßgeblich unterscheidet der sich von der Coin in zweierlei Hinsicht: Einerseits beruhen die meisten Tokens auf der Blockchain von Ethereum. Andererseits stehen die Tokens für einen Wert, ein Produkt, eine Dienstleistung.

Mit einem Token lassen sich für bestimmte Services auf Plattformen bezahlen oder sie geben einem eine Stimme bei demokratischen Beschlüssen. Grundsätzlich geht es bei ihnen nicht um den Token an sich, sondern um die Plattform, die Blockchain und das Unternehmen, welches ihn nutzt. Beim Vergleich muss man also weniger auf die Performance achten, sondern mehr darauf, was die Idee dahinter ist und welchen Zweck das Projekt insgesamt verfolgt.

Beim Vergleich kommt es dann auch darauf an, was die Konkurrenz zu bieten hat, die ähnliche Ziele verfolgt, und welches Projekt letztlich das bessere Produkt liefert.

Wie sieht es mit der Entwicklung aus? Beim Vergleich spielen auch die Fortschritte eine wichtige Rolle. Wie sieht die Road Map aus und wie viele der Ziele auf ihr konnten bisher erfüllt werden? Verläuft die Entwicklung nach Plan? Es handelt sich hierbei um einen recht jungen Markt, weswegen viele der Projekt noch im Entstehen begriffen sind.

  • Dennoch lässt sich mit der Kryptowährung handeln, was man wie eine Investition in ein junges Unternehmen betrachten kann.

Die Vergleiche sollten da nicht Halt machen, sondern sich mehr mit dem Unternehmen und den Entwicklern beschäftigen. Wer steckt dahinter und wie sieht der Track-Record aus? Besitzen die Entwickler bereits Erfahrung in diesem Bereich, was haben sie bisher geleistet? Manchmal wollen die Entwickler lieber anonym bleiben.

Das muss nicht unbedingt bedeuten, dass sich dahinter ein Schwindel verbirgt. Sie nehmen nur den „Krypto“-Aspekt ernster als andere Entwickler.

Wenn es um das Kryptowährung traden geht, ist es noch wichtig zu wissen, welche Finanzprodukte einem angeboten werden. Nur eine geringe Zahl lassen sich als CFD handeln oder in einer Form, welche denen klassischer Investments ähnelt. Die meisten Altcoins können lediglich gehalten und verkauft werden. Aktien und Kryptowährung ETFs gibt es bislang noch nicht.

Welche Faktoren spielen bei einem Vergleich keine wichtige Rolle?

Das Mining ist ein wichtiger Vorgang für die Blockchain. Durch das Mining werden Transaktionen verifiziert und neue Blöcke generiert. Ob man die Kryptowährung minen kann, ist allerdings nur für einen wichtig, wenn man das Mining auch selber betreiben möchte. Was die Vergleiche anbelangt, spielen sie keine so große Rolle.

Immer wieder kommt das Thema in den News auf, wie viel Strom das Mining kostet oder wie sehr die Preise für Grafikkarten gestiegen sind. Dabei regulieren sich die Blockchains, was das Mining anbelangt, selbst. Je mehr Miner es gibt, desto mehr steigt die Schwierigkeit.

Gibt es weniger, dann sinkt die Schwierigkeit und die geringere Anzahl an Minern hat es leichter, die vielen Transaktionen zu verarbeiten. Sollte man sich nicht selber an dem Mining beteiligen wollen, dann ist es nicht so wichtig.

Ähnlich verhält es sich mit den Konsens Mechanismen. Proof-of-Work, Proof-of-Stake, Proof-of-Importance und die vielen anderen Varianten spielen nur dann im Vergleich eine Rolle, wenn Sie sich aktiv in das Geschehen der jeweiligen Kryptowährung einmischen wollen. Andernfalls werden Sie damit kaum in Berührung kommen, sei es für die private Nutzung oder für eine Investition.

Worauf sich die Vergleiche ebenfalls nicht konzentrieren müssen, ist die maximale Anzahl an Coins und Tokens. Der Grund ist einfach, dass die maximale Anzahl meist erst in vielen Jahren erreicht wird und daher auf jetzige Entscheidungen kaum einen Einfluss hat. Manche Kryptowährungen inflationieren auch unbegrenzt.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/e-I7fB4cH_s

Kryptowährung Vergleich 2018 – Die Top Coins des Jahres

Ein Kryptowährung Portfolio kann nicht nur aus einer einzigen Coin oder Token bestehen, sondern bietet einen gesunden Mix. Daher sollte man sich im Vergleich nicht auf die eine Kryptowährung konzentrieren, sondern mehrere in Betracht ziehen.

Bitcoin scheint auf seinem Thron wie festgewachsen zu sein. Der BTC ist die beste Kryptowährung 2018 und verteidigt diesen Titel tapfer. Noch immer an Marktkapitalisierung ungeschlagen, kann ihr keine andere Kryptowährung im Vergleich diesen Platz streitig machen. Zurzeit beträgt die Marktkapitalisierung 53 Milliarden Euro. Was gibt es zu der ewigen Nummer 1 noch Großes zu sagen?

2018 war eigentlich nicht das beste Jahr für Satoshi Nakamotos Erfindung. Die exorbitanten Stromkosten des Minings und die Kurseinbrüche zu Anfang des Jahres beschäftigten die News für eine lange Zeit. Außerdem machten sich technische Mängel bemerkbar, die Skalierbarkeit wurde häufig angezweifelt.

  • Gleichzeitig schreitet die Einführung des Lightning Networks und SegWit weiter voran. Auch wenn sich einige Altersschwächen zeigen, zeichnet sich nicht ab, dass eine andere Kryptowährung den Bitcoin vom Thron stoßen könnte.

Der zweite Platz gebührt dieses Jahr Ripple. Lange hielt sich der XRP-Token hinter Ethereum, doch 2018 war es endlich geschehen, die „Blockchain für Banken“ konnte sich den zweiten Platz ergattern. Mit 11,10 Milliarden an Marktkapitalisierung übertraf Ripple den Konkurrenten.

  • Die schnellen Transaktionen des XRP-Tokens sollen dafür genutzt werden, den globalen Zahlungsverkehr zwischen Banken zu erleichtern. In diesem Jahr konnte Ripple wichtige Partnerschaften eingehen und viele Tests durchführen.

Dieses Jahr muss sich Ethereum mit dem dritten Platz zufrieden geben. Derzeit beträgt die Marktkapitalisierung rund 8,31 Milliarden Euro. Die Erfindung von Vitalik Buterin, baut an einem ganzen Ökosystem aus Smart Contracts und dezentralen Apps. Ähnlich wie Bitcoin ist Ethereum ein Innovator, bei dem sich allerdings ein paar altersbedingte Schwächen zeigen. Das Ethereum-Netzwerk war es, welche die Smart Contracts einführte.

Diese automatischen, elektronischen Verträge stellen einen wertvollen Beitrag der Blockchain-Technologien dar und könnten sich auf verschiedene Sektoren auswirken: Finanzen, E-Commerce, Verwaltung, Abstimmungen, das Internet der Dinge.

  • 2017 etablierten sich die ICOs als eine alternative Crowdfunding-Methode., wobei der ERC20-Token-Standard von Ethereum verwendet wurde. Dieser Hype endete 2018. Vitalik Buterin zeigt sich davon jedoch unbeeindruckt, die Ethereum-Entwicklung wird munter fortgeführt. Interessant für die Vergleiche ist, dass die Top 3 alle unterschiedliche Ansätze und Ziele verfolgen.

Auf dem vierten Platz haben wir Stellar Lumens. Der XLM lässt sich mit Ripple vergleichen, denn beide haben relativ ähnliche Ziele. Auch Stellar möchte den internationalen Zahlungsverkehr verbessern. Tatsächlich entstand der Stellar Lumens aus einer Ripple Hard Fork, also einer Abspaltung des ursprünglichen Codes. Jedoch richtet sich Stellar eher an die kleinen Leute, an die Privatmenschen und nicht an die Banken und Finanzinstitute.

  • Der XLM soll gerade den Zahlungsverkehr in der Dritten Welt schneller und günstiger gestalten, besonders für die sogenannten „Unbanked“, welche sonst keinen Zugriff auf den internationalen Finanzmarkt haben. Hinter dem Lumens steckt also eine humanistische Idee. Was den Market Cap anbelangt, liegt er zurzeit bei 1,93 Milliarden Euro.

Auch Bitcoin Cash darf im Kryptowährung Vergleich nicht fehlen. Die Hard Fork von der Bitcoin mit dem Kürzel BCH schafft es mittlerweile auf 1,58 Milliarden Euro an Marktkapitalisierung. Seit 2017, nach dem Split, hat sich der Rang verschlechtert. Einstmals war der BCH wesentlich schneller und stabiler als sein Original, doch mittlerweile konnte sich das Original verbessern. Dennoch hält sich der BCH tapfer in den obersten Top 10 und ist eine echte Alternative.

IOTA stellt eine der innovativsten und zukunftsträchtigsten Tokens dar. Zwar schafft es der MIOTA, so der Name des Tokens, mit einer Marktkapitalisierung von 0,56 Milliarden nicht unter die Top 10 schafft. Jedoch ist das Konzept so durchdacht, dass der MIOTA dennoch im Vergleich auftauchen muss. IOTA soll die Kryptowährung für das Internet der Dinge werden.

Beim Internet der Dinge geht es darum, dass Geräte wie Computer und Maschinen miteinander verbunden sind und ständig Informationen miteinander austauschen. Es wird auch als Industrie 4.0 bezeichnet und könnte der nächste wichtige Schritt in der Technik werden. Die Blockchain ist wie für das Internet der Dinge geschaffen.

  • Die MIOTA soll als eine Währung zwischen Maschinen und Rechnern ausgetauscht werden können. Das Netzwerk von IOTA ist eigentlich keine Blockchain, sondern ein „Tangle“, der theoretisch unendlich skalieren kann. Hinzu kommt, dass die deutschen Entwickler eng mit der Industrie zusammenarbeiten.

Dann wäre da noch Dash, mit dem gleichlautenden Kürzel DASH. Die Dash-Coin zeichnet sich durch anonyme und schnelle Transaktionen aus. Zahlungen sollten innerhalb von bis zu einer Sekunde beim Empfänger ankommen. Optional lassen sich die Zahlungen auch so verschleiern, dass Sender und Empfänger nicht mehr zurückverfolgbar sind.

Dazu kommen noch die innovativen Masternodes und ein hybrides Proof-of-Stake und Proof-of-Work-System. Dash verfügt über eine Marktkapitalisierung von 0,49 Milliarden Euro.

Kryptowährung Vergleich – Aufschlussreich für eine Prognose 2019?

Da stellt sich die Frage, ob man mit einem Vergleich wie den hier beschriebenen Schlüsse auf das nächste Jahr ziehen kann. Welche Kryptowährungen haben die Chance, im Jahre 2019 richtig zuzulegen?

Eine Prognose zu stellen ist äußerst schwierig. Schon viele haben sich daran versucht, selten lagen sie richtig. Kaum ein anderer Markt ist so unvorhersehbar, so unübersichtlich und außerdem von äußeren Faktoren abhängig wie der Krypto-Markt. Dennoch könnte der Vergleich einer Kryptowährung mit anderen dabei helfen, Aussagen über zukünftige Entwicklungen zu treffen. Das vorsichtige „könnte“ ist mit Absicht gewählt.

  • Indem man eine Kryptowährung mit anderen vergleicht, lassen sich Schlüsse auf ihr Potential ziehen. Dadurch treten die Stärken, Vorzüge, technischen Details und die herausstechenden Merkmale zu Tage. Und es zeigt sich, ob sie vielleicht bald die Konkurrenz abhängen könnte.

Doch eine Garantie für korrekte Vorhersagen ist ein Kryptowährung Vergleich noch lange nicht. Denn es gibt noch immer viele Faktoren, welche auf den Krypto-Markt einwirken und die sich nur schwer bestimmen lassen.

Diese Faktoren gehen nicht von den Coins und Tokens an sich aus, sondern von äußeren Einflüssen. Regulierungen zum Beispiel könnten noch im Jahre 2019 den Markt durcheinander bringen. Der Kryptowährung Vergleich hilft eher bei individuellen Entscheidungen, die richtige Wahl beim Kaufen oder Verkaufen zu treffen und welches Investment sich langfristig lohnen könnte.

 

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: