Köpfe hinter Bitconnect werden in am Flughafen Delhi verhaftet

Köpfe hinter Bitconnect werden in Delhi verhaftet

Bitconnect Promoter verhaftet | Der Mann hinter der asiatischen Branche des 2,4 Milliarden US-Dollar Krypto-Scam-Programms Bitconnect wurde von Beamten des Bundesstaates Gujarat bei seiner Rückkehr nach Indien festgenommen.

Indische Polizei verhaftet größten Bitconnect Promoter

Divyeh Darji, der Berichten zufolge in Dubai als Flüchtling gelebt hat, wurde am Flughafen Delhi festgenommen, als sich die Ermittlungen zur größten Scamaktion in der Kryptowelt fortsetzen.

Auf 3,2 Milliarden US-Dollar wurde Bitconnect zu dessen Höhepunkt geschätzt, unterstützt durch riesige Mengen von Investorengeldern, die seit dem Beginn Dezember 2016 hereingekommen sind. In Zusammenarbeit mit mehreren anderen Veranstaltern und Meinungsbildnern veranstaltete Darji Seminare, Roadshows und andere Events, bei denen er Investoren fantastische Renditen im Austausch für den Kauf von BCC mittels BTC versprach.

Während der Demonestizierungskampagne der indischen Regierung nutzte Darji die Vorteile der populären Anlegerstimmung und überzeugte indische Investoren, sich von riesigen Summen Bitcoin zu trennen und in BCC zu investieren. Vom Start bis Ende verkaufte Bitconnect mehr als 250.000 BCC-Token an Investoren in Indien und auf der ganzen Welt.

Anzeige

Das Unternehmen versprach Anlegern Tageszinsen von bis zu einem Prozent und versprach allen neuen Investoren, dass sich ihr Geld in 100 Tagen verdoppeln würde. Die Struktur des Scams wurde als vielschichtig beschrieben, wobei eine Scam-Coin ohne einen nützlich Gegenwert im Tausch gegen Bitcoin gekauft wurde. Bitconnect war ein Multi-Level-Marketing-Hochzins-Investitionsprogramm (HYIP) mit mehreren seltsamen Versprechen auf das leider viele reingefallen sind.

Trotz Warnungen haben Investoren in Indien und auf der ganzen Welt riesige Mengen in Bitconnect investiert, was zu einem Coin-Kurs bis zu 400 US-Dollar geführt hat. Wie vorauszusehen war, kam es im Januar 2018 zu dem unvermeidlichen Abschluss, als die Promoter abrupt BCC verkauft haben, was zu einem Übernacht-Crash von mehr als 90 Prozent führte und der Kurs schließlich bei 2 USD landete.

Die Plattform kündigte darauf hin an, dass sie ihre Krypto-Börsen und ihr Lending-Programm sofort einstellen würden. Die Investoren wurden im Stich gelassen.

Darji und seine Mitverschwörer flohen nach dem Scam von 2,5 Milliarden US-Dollar aus Indien. Darji entschied sich für ein Leben in Dubai, wo ihm umgehend ein Auskunftsschreiben ausgestellt wurde. Man vermutet, dass er sich deshalb für Dubai entschied, da er die Stadt bereits kannte und die meisten Aktivitäten von Bitconnect aus dem Burj Khalifa Turm in Dubai durchgeführt wurden.

Obwohl Bitconnect offiziell in England registriert wurde, hatte das Unternehmen auch eine betriebliche Basis in Surat. Die Ermittler hielten auf der ganzen Welt nach Darji und seinem Team Ausschau, als die Ermittlungen in Gujarat CID immer größer wurden und hochkarätige Persönlichkeiten wie BJP MLA Nalin Kotadiya, Mahendra Chauhari und Satish Kumbhani dazukamen.

Seit dem Zusammenbruch hat Bitconnect mit verschiedenen rechtlichen und physischen Herausforderungen zu kämpfen. Medien berichteten, dass wütende Investoren die indischen Bitconnect-Promoter physisch angegriffen hätten. Im April wurde auch eine Sammelklage gegen das Unternehmen eingereicht.

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: