Karatgold Coin (KBC) – Die goldhinterlegteKryptowährung

Karatgold Coin (KBC) – Die goldhinterlegte Kryptowährung

Karatgold Coin

Gold war bei Anlegern schon immer als Wertspeicher beliebt, vor allem, wenn es darum geht, sein Vermögen durch Krisenzeiten zu retten. Für den täglichen Gebrauch sind die teuren Goldbarren und Goldmünzen jedoch nicht geeignet.

Hier kommt die Karatgold Coin ins Spiel: Diese Kryptowährung ist mit echtem Gold hinterlegt. Das Ganze ist ein Projekt der KaratBitFoundation.

Karatgold Coin – Was ist diese Kryptowährung?

Die Karatgold Kryptowährung ist eine sogenannte „Stable-Coin“. Eine Stable-Coin zeichnet sich dadurch aus, dass sie durch einen realen Wert gedeckt ist. Normalerweise beruht der Preis einer Kryptowährung auf Angebot und Nachfrage. Es gibt keine zentrale Autorität, welche über den Preis der Coins und Tokens entscheidet. Auf den Märkten wird bestimmt, wie viel ein Coin oder Token wert ist.

  • Eine Stable-Coin ist anders. Sie ist mit anderen Werten gedeckt. Bei den meisten Stable-Coins ist das bislang der Dollar. Theoretisch lässt sich jede einzelne einer solchen Dollar-gedeckten Kryptowährung gegen 1 Dollar umtauschen. Ob alle Bestände wirklich zu 100% durch Dollar gedeckt sind, ist immer eine andere Frage.

Der KBC ist nicht durch Dollar, Euro oder Yen gedeckt, sondern durch das Edelmetall Gold. Gold ist seit je her eine beliebte Anlage, jedoch eignet es sich kaum als alltägliches Zahlungsmittel. Einzelne Barren und Münzen sind viel zu teuer, um sie mit sich herumzutragen. Für eine Tasse Kaffee mit einer Goldmünze zu bezahlen, ist heute undenkbar. Selbst die kleinste gängige Einheit von Gold ist immer noch viel zu teuer, als dass man sie für einen einfachen Einkauf nutzen würde.

Die Karatgold Coin soll das möglich machen. Diese Kryptowährung mit dem Kürzel KBC ist in der Form des CashGolds an physisches Gold gebunden. CashGold steht in Verbindung zu Karatbars International und ermöglicht das Bezahlen mit Edelmetall durch den Cashgold-Schein, welche eine Kleinstmenge an Gold enthält und damit versucht, das Metall wieder als Zahlungsmittel gebräuchlich zu machen.

Die Karatgold Coin überträgt dieses Prinzip auf die Kryptowährung. Die digitale Währung ist im Grunde auch ein Schuldschein: Jede einzelne Coin lässt sich in Gold umtauschen. Der KBC soll in erster Linie als elektronisches Zahlungsmittel verwendet werden.

Anzeige

Die Kryptowährung basiert auf der Blockchain von Ethereum. Also handelt es sich um einen ERC20-Token. Insgesamt soll es 12 Millionen KBC geben, geschaffen durch einen Smart Contract. Transaktionen innerhalb des KaratPay-Netzwerkes kosten keine Gebühren. Bei Transaktionen zwischen Accounts auf der Blockchain beträgt die Gebühr 0,5%, bei Käufen bei Online-Händlern 1,5% und bei der Lieferung von echten Gold fallen Gebühren von 2% an.

Eine wichtige Rolle innerhalb dieses Netzwerkes spielt die Karatgold Coin Wallet, die „Karatgold eWallet“. Das Guthaben dieser Wallet lässt sich neben Fiatwährungen auch mit Bitcoin, Ethereum, Litecoin, Dash und XEM aufladen. Bei einem ICO im März 2018 nahm das Unternehmen 100 Millionen Dollar ein.

Wer steckt hinter der Kryptowährung?

Verantwortlich für die Entwicklung ist in erster Linie das Unternehmen Karatbars International und dessen CEO Harald Seiz. Bei Harald Seiz handelt es sich um einen deutschen Unternehmer und Buchautor. Der 1963 in Baden-Württemberg geborene Unternehmer setzt sich seit Jahren dafür ein, Gold wieder als allgemeines Zahlungsmittel tragfähig zu machen. Seit 1982 arbeitete er als Finanzberater, bis er sich 2011 selbstständig machte und die Karatbars International GmbH in Stuttgart gründete.

  • Am 20. Oktober 2015 wurde ihm die Ehren-Senatorenwürde des Bundesverbands für Wirtschaftsförderung und Außenwirtschaft verliehen. Nebenbei schreibt er auch Bücher zum Thema Finanzen, welche im FinanzBuch Verlag erscheinen.

Karatbars International will es auch Kleinanlegern möglich machen, in das Edelmetall zu investieren und seine Vorteile zu nutzen. Daher entwickelte das Unternehmen die Gold-Cards und Cashgold-Scheine, welche es möglich machen, im Alltag mit Goldeinheiten von 0,1 Gramm und 0,6 Gramm zu bezahlen. Zu dem Unternehmen gehört auch eine Goldmine und ein Depot in Madagaskar.

Vor- und Nachteile

Stable-Coins erfreuen sich großer Beliebtheit, denn sie verbinden die Stabilität gewöhnlicher Währungen mit der Geschwindigkeit und der Einfachheit von Kryptowährungen. Auch Gold ist eine beliebte Anlage, vor allem als Wertspeicher. Da scheint es nur logisch, dass es bald eine Kryptowährung geben würde, die sich direkt in das Edelmetall umtauschen lässt.

Normalerweise ist der Kauf von Goldbarren und Goldmünzen teuer und man muss sich Gedanken über die Aufbewahrung des physischen Metalls machen. Mit der Karatgold Kryptowährung lassen sich auch Kleinstbeträge erwerben und transferieren. Das Unternehmen hat einen Kundenstamm von über 480.000 Käufer, welche Cashgold oder die Gold-Cards verwenden. Das könnte ein großer Vorteil in Zukunft sein, sollten diese auf Krypto umsteigen wollen.

Auf der anderen Seite lässt das White Paper etwas über die technischen Spezifikationen zu wünschen übrig. Außerdem ist die Kryptowährung bislang noch sehr unbekannt, sie fehlt auf vielen der größeren Exchanges und der Karatgold Coin Kurs hat sich bislang nicht direkt an den Goldpreis angeglichen.

Karatgold Coin Kurs – Entwicklung – Prognose

Zu Beginn lag der Karatgold Coin Kurs bei 0,009 Euro. Das war im Juli 2018. Erst im September 2018 brach der Kurs aus dem Bereich unter 1 Cent aus. Am 14. September 2018 notierte ein KBC bei 0,017 Euro. Im Oktober sank der Kurs wieder und schwankte um 1 Cent herum. Im Dezember 2018 stieg er wieder auf 0,016 Euro.

Von hier an setzte eine positive Karatgold Coin Entwicklung ein: Im Januar schaffte es der Kurs auf 0,021 Euro und im Februar lag der höchste Wert bei 0,028 Euro. Das Allzeithoch wurde am 25. März erreicht, als ein KBC bei 0,083 Euro notierte. Danach ging es wieder bergab mit der Kryptowährung, jedoch nicht wieder in Bereiche von unter 1 Cent.

So viel zur Karatgold Coin Entwicklung. Wirklich viele Schlüsse für eine Karatgold Coin Prognose lässt sich daraus nicht ziehen. Dafür ist die Kryptowährung noch zu jung und unbekannt. Der Vorteil ist, dass das Karatgold Coin kaufen derzeit noch sehr günstig ist.

Wo kann man Karatgold Coin kaufen?

Die Karatgold Kryptowährung wird derzeit auf HitBTC, Bitforex, Digifinex und Coinbe gelistet. Auf HitBTC lässt sich die Coin nur mit Bitcoin oder Ethereum tauschen. Auf Digifinex und Bitforex kann man außerdem mit Tether (USDT) die Karatgold Coin kaufen.

Wallet erstellen

Die „KBC Wallet“ gibt es als App im Apple Store und im Google Play Store. Hier sollte sich die Karatgold Coin Wallet einfach herunterladen und installieren lassen. Alternativ kann man sich bei der Karatcoin Bank anmelden.

Fazit

Es war nur eine Frage der Zeit, bis es auch eine Stable-Coin auf der Basis von Gold gibt. Der KBC verbindet die Stabilität des Edelmetalls mit den schnellen und einfachen Transaktionen der Blockchain-basierten Kryptowährungen. Dadurch wird es möglich, auch Kleinstbeträge von Gold zu versenden.

 

Bildquelle: © PublicDomainPictures / Pixabay

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: