Ist Ethereum Classic nach den 51-Prozent-Attacken noch etwas wert?

Ist Ethereum Classic nach den 51-Prozent-Attacken noch etwas wert?

Ethereum Classic (ETC) ist in der letzten Woche wieder einmal ins Rampenlicht gerückt, nachdem ein 51-Prozent-Attacke auf die Blockchain stattgefunden hat. Dies wirft natürlich die Frage in den Raum, warum Ethereum Classic immer noch einen Wert hat.

Hat Ethereum Classic keinen Wert mehr?

Ein 51-Prozent-Angriff liegt vor, wenn es einer einzelnen Entität gelingt, mehr als die Hälfte der Hashing-Leistung einer Blockchain zu erhalten, was eine Reorganisation der Chain ermöglicht. Es können doppelte Ausgaben so stattfinden, wenn die Kryptowährung effektiv zweimal verwenden werden kann.

Ethereum Classic hat am 5. August eine zweite 51-Prozent-Attacke erlitten, wie die Mining-Pools Etheremie und Binance erstmals berichteten. Nach Angaben der Unternehmen wurden ungefähr 800.000 ETC (etwa 5,6 Millionen USD) doppelt ausgegeben, während der Angriff ungefähr 204.000 USD gekostet hat.

Die Tatsache, dass zwei 51-Prozent-Angriffe in einer Woche stattfanden, hat viele dazu veranlasst, den wahren Wert von ETC in Frage zu stellen.

Der Makroinvestor Dan Tapiero, Gründer von Gold Bullion Int. und Bitcoin-Bulle wurde am 5. August gefragt, warum Ethereum Classic nach den letzten Hacks null wert ist.

Anzeige

“Warum ist #ethereumclassic nicht null wert? Er hat eine Marktkapitalisierung von 8 Milliarden USD. Warum etwas besitzen, das leicht angegriffen und gestohlen werden kann, wenn es so viele Alternativen gibt (sogar innerhalb des Alts Space)? Eine digitale Währung soll sicher sein. Was vermisse ich hier? ”

Tapieros Meinung wurde auch von Mati Greenspan, einem ehemaligen Senior Analyst bei eToro und Gründer von Quantum Economics, bestätigt.

“Wie hält ETC überhaupt seinen Wert?”

Der Tweet von Greenspan hat einigen Anklang gefunden, viele waren seiner Meinung.

Vitalik Buterin, Gründer von Ethereum, schlug vor, dass Ethereum Classic auf Proof of Stake wechseln sollte, da dies in einigen Fällen sicherer sein kann, als Proof of Work.

„ETC sollte nur zu Proof of Stake wechseln. Selbst angesichts seiner risikoaversen Kultur scheint es an diesem Punkt weniger riskant zu sein, den Sprung zu machen, als ihn nicht zu machen. “

Obwohl ETC nach diesen Angriffen mit der Einführung des Upgrades Phoenix im Juni möglicherweise an einem schlechten Standpunkt ist, bedeutet dies, dass ETC die Protokollparität mit Ethereum erreicht hat.

Das beduetet, dass für Ethereum erstellte Anwendungen mit der ETC-Blockchain kompatibel sind. Wie Terry Culver, CEO von ETC Labs, im Mai vor dem Upgrade kommentierte:

“Dieses Upgrade zeigt die robuste Entwicklung von Ethereum Classic, da es die dritte Hard Fork im letzten Jahr ist. Sie spiegelt den starken Konsens der Community unter den ETC-Stakeholdern wider. Das Upgrade markiert auch einen wichtigen Wendepunkt für Ethereum Classic, wo die Community nun in der Lage ist, mehr Innovation voranzutreiben, zusammenzuarbeiten und neue technische Beiträge für die ETC- und ETH-Community zu leisten.”

Wie Befürworter und Entwickler von Ethereum Classic Ethereum-Anwendungen, Assets, Entwickler und vor allem Benutzer anziehen, ist jedoch noch nicht klar.

©Bild via Pixabay / Lizenz

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: