IOTA Wallet Windows: 8 Updates zu den MIOTA Wallets

IOTA Wallet Windows – Welche MIOTA Wallet gibt es für Windows

IOTA Wallet Windows

Bereits Anfang 2019 nimmt der IOTA Kurs Fahrt auf und viele Anleger haben sich dazu entschlossen, in diese vielversprechende Berliner Kryptowährung zu investieren. Jedoch sollte man vor jeder Investition diverse Sicherheits-Tipps beachten, damit man sein Geld nicht verliert. Nicht nur Cyberkriminelle sorgen, sondern die eigene Unachtsamkeit können erreichen, dass die erworbenen Coins plötzlich nicht mehr vorhanden sind.

Daher ist es wichtig, die Online Währung sicher aufzubewahren. Für Anleger, die mit dem Windows Betriebssystem arbeiten, ist es sehr einfach, eine Wallet  zu erstellen. Das Hardware-Wallet ist meistens bereits nach sehr kurzer Zeit installiert. Insgesamt sind 4 unterschiedliche Wallet-Arten für den IOTA Coin erhältlich, die sich durch unterschiedliche Sicherheitsstandards auszeichnen.

Das Light-Wallet und Android-Wallet bieten einfachen Schutz. GUI (Full Node) sorgt für mittleren Schutz und Headless Node (full Node) für starken Schutz. Für Anfänger ist vor allem die Lightwallet Version empfehlenswert, die man auf der offiziellen Seite herunterladen kann. Sobald die Installation startet, ist alles in deutscher Sprache angegeben.

  • Im Schritt 1 wird man gefragt ob man Light Node oder Full Node bevorzugt. Einsteiger sollte sich auf jeden Fall für Light Node entscheiden. Anschließend kann man einen Host auswählen, den man nutzen möchte. Damit man kein Risiko eingeht, ist vor allem der iotasupportserver empfehlenswert. Diesen Server kann man an der Endung “.iotasupport.com” erkennen.

Warum man ein IOTA Hardware Wallet statt Exchange bevorzugen sollte

Nun hat ein Investor IOTA gekauft und möchte die Währung natürlich behalten, um von einem positiven Kursverlauf zu profitieren. Man ist der festen Überzeugung, dass die Online-Währung auf einem Portal bestens aufgehoben ist, da es sich um einen seriösen Anbieter handelt. Trotzdem sollte man sich nicht darauf verlassen. Auch das beste Passwort und  eingerichtete 2FA bieten keine 100-prozentige Sicherheit.

Anzeige

Das gesammelte Geld aller Benutzer und Benutzerinnen steckt am Ende des Tages in einen oder mehreren Wallets eines bestimmten Anbieters. Normalerweise laufen für schnelles Handeln Transfers auf Portalebene ab. Erst wenn man das Geld von einem Marktplatz auf ein Wallet überweisen möchte, sind entsprechende Bewegungen zu beobachten.

Diese Funktionsweise dient dazu, schnellen Handel und Sekundengeschäfte zu ermöglichen. Ein Cyberkrimineller benötigt nur einen Zugang zu den Wallets eines Anbieters. Daher kann man sich auf sichere Passwörter, 2FA und Co. nicht komplett verlassen.

Vorteile einer Offline Wallet und Walletzugang

Falls man seine IOTA nur sicher aufbewahren und nicht handeln möchte, sollte man besten seine eigene Wallet verwenden. Es ist empfehlenswert, eine Hardware Wallet zu bevorzugen. Der Vorteil besteht darin, dass man nur auf die Coins zugreifen kann, wenn man das Gerät und die erforderlichen Zugangskennungen besitzt. Da zahlreiche Anleger und Anlegerinnen das Windows Betriebssystem verwenden, stellen sie sich die Frage, ein IOTA  Wallet Windows vorhanden ist.

Erstellung einer IOTA Wallet auf Windows

Man kann in wenigen Minuten eine IOTA Wallet erstellen. Die Einheiten der Kryptowährung werden von einem Marktplatz auf den eigenen Rechner übertragen. Das Geld wird nicht wirklich auf den Computer geschoben. Man erhält aber die alleinige Kontroller über den Zugangsschlüssel. Mit diesem Code sind die erworbenen IOTA in den Tangles des Netzwerks eindeutig identifiziert. Indem man diese Vorkehrungen trifft, wird ein Sicherheitslücke geschlossen. Denn Cyberkriminelle könnten nur an die Coins gelangen, wenn sie Zugang zu einem bestimmten Gerät erhalten.

IOTA Wallet Windows selbst anlegen

Zu diesem Zweck ist die offizielle Wallet erforderlich. Man muss ein Seed vergeben und sich diesen merken. Es ist am besten, diese Daten aufzuschreiben und schwer zugänglich fern vom PC aufzubewahren. Obwohl diese Vorgangsweise möglicherweise etwas altbacken erscheint, ist es trotzdem die offizielle Empfehlung. Anschließend kann man die erworbenen IOTA transferieren und sich sofort sicherer fühlen.

Nach dem Transfer kann nur ein Anleger, der im Besitz des PCs ist, die IOTA verwalten. Bei einem Seed handelt es sich um eine 81-stellige Kombination aus verschiedenen lateinischen Großbuchstaben und der Zahl 9, die in diesem Code beliebig oft vergeben wird. Das Erstellen und Nutzen von einer IOTA Wallet gestaltet sich in der Theorie unkompliziert und einfach.

Jedoch ist es in der Vergangenheit manchmal zu Verbindungsproblemen gekommen. Im Dezember 2018 ist jedoch eine neue Version erschienen, die in unterschiedlichen Ausführungen erhältlich ist.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/ITV4PNPpCwc

GUI Wallet von IOTA

Auf der Plattform von IOTA wird das GUIWallet zum Herunterladen angeboten. So besteht die Möglichkeit, es einfach und direkt zu installieren. Für das Herunterladen klickt man auf einen Link und wählt dann das Windows Betriebssystem aus. Damit man die aktuellste Version erhält, sollte man auf den Tag Latest release klicken. Man kann zwischen einer 32-bit und auch 64-bit Version auswählen.

Falls man das GUIWallet selbst zusammenstellen möchte, gibt es einen speziellen Link. Indem man auf diesen Link klickt, erhält man die erforderlichen Instruktionen. Es besteht die Option, zwischen verschiedenen Varianten wie GUI (full node), Headless Node (full node), Light Wallet und Android Wallet auszuwählen. Besonders einfach zu handhaben sind das IOTA Light Wallet und das Android Wallet.

Hardwallet oder IOTA Paperwallet?

Im Gegensatz zu einer Hardwarewallet besteht eine Paperwallet, wie der Name bereits vermuten lässt, aus Papier. Ausgehende Transaktionen sind nicht möglich, da es offline erstellt wird. Im Gegensatz zu einem Hardware Wallet, das sich auf einem Windows Rechner befindet, bietet ein Paperwallet zusätzliche Sicherheit. Der Seed und die Paperwaller werden komplett offline erstellt.

Daher ist es unmöglich, dass eine dritte Person den Seed von einem PC oder einem mobile Gerät wie beispielsweise einem Smartphone entwendet. Der Seed steht auf einem Stück Papier und kann daher relativ schwer von anderen Personen gefunden werden. Jedoch kann eine Paperwallet aus Sicherheitsgründen nur einmal verwendet. Bei neuen Transaktionen, die mit einer Digitalwallet stattfinden, ist es wichtig, einen neuen Seed zu generieren.

Daher ist ein Paperwallet nur eine temporäre Lösung. Auf jeden Fall wird ein Hardwarewallet benötigt, um die IOTA für längere Zeit aufzubewahren. Um sich vor unerlaubtem Zugriff und Hackerangriffen zu schützen, sollte man das Hardware Wallet mit speziellen Passwörtern schützen. Natürlich darf man auch nicht auf eine hochwertige Antivirus-Software nicht vergessen.

IOTA Wallet Update beachten

Nun hat man ein Windows Hardwarewallet auf seinem Rechner installiert. Da die Wallets laufend verbessert werden, ist es besonders wichtig ,dass man in bestimmten Zeitabständen, auf die Webseite des Betreibers klickt. So erhält man die Info, ob ein IOTA Wallet Update vorhanden ist. Auf jeden Fall ist es empfehlenswert, dieses Update zu installieren, damit die Krypto-Währung weiterhin sicher aufbewahrt ist.

In IOTA investieren?

Laut der Prognosen von Experten kann man im Jahr 2019 mit einer Kurssteigerung IOTAs rechnen. Daher ist jetzt ein optimaler Zeitpunkt in dieser Kryptowährung zu investieren. Natürlich besteht immer ein gewisses Restrisiko. Jedoch ist diese Krypto-Währung sehr vielversprechend. Ein Grund besteht vor allem darin, dass die Onlinewährung eng mit verschiedenen etablierten Unternehmen wie Volkswagen und Siemens zusammenarbeitet.

Falls nun die Projekte und Kooperationen erfolgreich sind, kann man auf jeden Fall von einem steigenden Kursverlauf rechnen. Zu Ende des Jahres wird ein neuer Höchstwert dieser Online-Währung erwartet. Daher sollte man nicht zu lange warten und in IOTA investieren. Auch der Trade kann sich sehr lukrativ gestalten.

Fazit

Anleger, die IOTA kaufen möchten, müssen sich natürlich Gedanken machen, wo sie ihre Coins am besten aufbewahren. Viele Investoren sind der Meinung, dass ihre Online-Coins bei einem seriösen Anbieter sehr gut aufgehoben sind. Auf verschiedenen Digitalwallets werden alle IOTAs der Benutzer aufbewahrt. Falls nun Cyberkriminelle Zugang auf diese Digitalwallets erhalten, können sie komplett ausgeräumt werden.

Das bedeutet, dass ein Anleger sein gesamtes Geld, das er in diese Kryptowährung investiert hat, verloren hat. Im Gegensatz zu Banken gibt es bei den meisten Online-Portalen keine Entschädigungen für diesen Verlust.  Sollte man nun komplett auf den Erwerb von IOTAs verzichten? Diese Währung ist sehr vielversprechend. Im Gegensatz zu ETH ist Mining nicht erforderlich, die Coins sind bereits im Umlauf und können von interessierten Investoren gekauft werden.

Jetzt stellt sich die Frage, wo man die IOTAs sicher aufbewahren kann. Investoren, die das Betriebssystem Windows verwenden, haben die Möglichkeit, ein Wallet von der Webseite des Betreibers der Online-Währung herunterzuladen. Man kann zwischen unterschiedlichen Ausführungen auswählen, der Handhabung sich einfach oder etwas komplizierter gestaltet. Besonders das Lightwallet kann mit seiner unkomplizierten Bedienbarkeit überzeugen. Es handelt sich um ein Hardwarewallet.

Im Gegensatz zu einem Onlinewallet befinden sich alle Informationen auf dem Rechner und können nur von der Person eingesehen werden, die Zugriff auf das Gerät hat. Der Walletzugang ist meistens sehr gut geschützt, da er offline erfolgt. Natürlich ist es wichtig, das Hardwarewallet vor unerlaubtem Zugriff zu schützen. Zu diesem Zweck sind eine hochwertige Antivirus-Software, die auch vor Hackerangriffen schützt, und Passwörter erforderlich.

Die Hardwarewallet kann von der Webseite der Onlinewährung heruntergeladen werden und ist meistens sehr schnell installiert. Jedoch ist es wichtig, dass man sich in bestimmten Zeitabständen über Updates informiert. So kann man sicher sein, dass das Hardwarewallet eine optimale Leistung liefert und die Coins sicher aufbewahrt sind.

Eine weitere Alternative ist ein Paperwallet. Jedoch kann diese Variante nur als temporäre Lösung angesehen werden. Wenn man seine IOTA Coins längere Zeit auf einem Windows Rechner aufbewahren möchte, benötigt man auf jeden Fall eine Hardware-Wallet.

 

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: