IOTA Wallet IOS – Welche IOTA Wallets gibt es für iOS?

IOTA-Trinity-Wallet

Wollen Sie Ihre IOTA ständig mit sich führen, um auch mobil auf sie zugreifen zu können? Dann benötigen Sie eine Mobile-Wallet. Auch für iOS gibt es dafür den passenden Aufbewahrungsort. Wir stellen Ihnen die beste IOTA Wallet für iOS vor, wie Sie sie richtig einrichten und was es sonst noch zu wissen gibt.

Anzeige

Welche IOTA Wallets gibt es für iOS?

Die Auswahl für Apple-Geräte, was Cyberwallets für IOTA anbelangt, ist sehr gering. Zurzeit gibt es dafür nur die Trinity Wallet. Die ist auch nur in der Beta-Version erhältlich. Möchte man eine Wallet für IOTA auf dem eigenen iPhone und iPad, stellt das bislang die einzige Möglichkeit dar.

Bei Bitcoin, Ethereum und Co. gibt es eine größere Auswahl, vor allem in Form der Multicoin-Wallets. „Multicoin“ bedeutet, dass sie verschiedene Kryptowährungen aufnehmen können. Bei IOTA ist das allerdings nur sehr schwer zu realisieren.

Trinity wurde heiß von der Community erwartet. Bei der vorigen, mittlerweile veralteten Cyberwallet gab es früher immer wieder technische Probleme. So verschwanden die Guthaben immer nach einem Snapshot. Eigentlich waren sie nicht wirklich verschwunden, sondern mussten nur wieder mit den Adressen der Wallets verknüpft werden.

Für erfahrene Nutzer ein Ärgernis, unerfahrene Nutzer fühlten sich schnell überfordert. Außerdem war der Seed 81 Stellen lang, weswegen viele Nutzer einen Online-Seed-Generator zur Generierung verwendeten. Sich online einen Seed zu erstellen, stellt allerdings ein gewisses Sicherheitsrisiko dar. So kam es auch schon zu gestohlenen Guthaben.

Die Trinity Wallet wird entwickelt, um solche Probleme zu lösen. Das Projekt wurde ursprünglich von der Community angestoßen. Sie wird hauptsächlich von dem Studenten Charlie Varley am University College London entwickelt.

Die IOTA-Stiftung beteiligt sich ebenfalls an der Entwicklung, außerdem überwacht die Community den Prozess. Zwei externe Sicherheits-Audits nahmen Trinity genauer unter die Lupe. Dabei wurden ein paar Fehler entdeckt, was normal ist, und schließlich von den IOTA-Entwicklern behoben.

Trinity befindet sich immer noch in der Beta-Phase, kann jedoch schon heruntergeladen und genutzt werden. Bislang sind die Meinungen von der neuen Wallet für IOTA positiv. Noch bevor die Versionen für den Desktop erschienen sind, gab es Trinity für iOS und Android.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=0wg-_IHSWwQ

Download- IOTA Wallet IOS –

Der IOTA-Wallet-Download von Trinity für iOS gestaltet sich etwas umständlich. Da die Cyberwallet sich in der Beta-Entwicklung befindet, müssen Sie eine TestFlight-App vom Apple Store herunterladen, um die Wallet zu installieren.

  • Die lässt sich wie jede andere App auch downloaden und installieren. Ist diese App installiert, dann rufen Sie https://trinity.iota.org auf. In dem Bereich „Download“ weiter unten finden Sie mehrere Optionen zur Installation.
  • Klicken Sie auf den Button mit „TESTFLIGHT“ mit dem Apple-Symbol. Hier geben Sie dann Ihren Namen und die E Mail-Adresse ein. Sie erhalten daraufhin eine Email, mit der Sie Ihren Account bestätigen können. Dann sollte auch die App auf dem iPhone oder iPad erscheinen.

Wallet erstellen und einrichten

Die Einrichtung, nachdem die App einmal erfolgreich installiert wurde, ist sehr einfach. Im Grunde brauchen Sie lediglich den Instruktionen zu folgen.

  • Zuerst kommt die Erstellung eines Seeds. Sollten Sie bereits einen Seed von einer früheren Cyberwallet zur Verfügung haben, dann können Sie diesen Punkt überspringen. Der Seed ist ein wichtiger Schlüssel für Ihre IOTA. Mit ihm können Sie bei der Wiederherstellung der Wallet Ihr Guthaben wieder bekommen, sollten Sie einmal Ihr iPhone verlieren oder die App löschen.
  • Die iOS App wird selbstständig einen Seed für Sie erstellen. Es ist nicht möglich fortzufahren, bevor die Kombination nicht eingegeben wurde. Am besten wird der Seed von Hand auf einem Stück Papier aufgeschrieben. Bewahren Sie ihn gut auf. Sollte er gestohlen werden, könnten Fremde auf das Guthaben zugreifen. Daher ist es nicht empfehlenswert, den Seed auf dem iPhone oder einem Computer abzuspeichern.

Um Sicherheit zu garantieren, löscht das Programm die Zwischenablage Ihres Gerätes, damit Sie nicht einfach mit „Copy & Paste“ den Seed einfügen. Nachdem die richtige Eingabe erfolgt ist, muss ein Passwort eingegeben werden. Anschließend geben Sie noch einen Namen für Ihren Account ein. Damit sind Sie mit der Einrichtung auch schon fertig.

Wallet-Features für iOS

Welche Features gibt es für iOS?

Grundsätzlich ist so eine Cyberwallet für das Senden und Empfangen der Kryptowährung da. Das Senden und Empfangen von IOTA ist sehr simpel. Möchten Sie die Coin auf einer Börse kaufen und dann empfangen, dann gehen Sie auf „Receive“.

  • Hier generiert Trinity gleich eine Adresse, welche Sie dem Versender der IOTA geben, damit er die Kryptowährung zu der Wallet-Adresse senden kann. Es wird auch gleich ein QR-Code generiert. Mit dem lässt sich die Adresse einscannen.
  • Für das Versenden von IOTA gehen Sie auf „Send“. Hier geben Sie die Adresse des Empfängers ein und die Anzahl der MIOTA, welche Sie versenden möchten. Das Guthaben, welches versendet werden soll, lässt sich auch in Dollar angeben.
  • Abgesehen davon verfügt Trinity noch über weitere Features. So ist es möglich, eine Transaktion lokal zu speichern. Sollte das Netzwerk von IOTA zusammenbrechen, lässt sich diese Transaktionen einfach wieder neu laden.

Aufgrund der besonderen Eigenschaften des Tangles funktionieren die Transaktionen anders als bei den anderen Kryptowährungen. Da kommt so eine Funktion sehr gelegen. Außerdem lässt sich der Account noch weiter mit einer 2-Faktor-Authentisierung sichern.

Die IOTA Wallet für iOS erlaubt es auch, den Seed im „Seed Vault“ zu speichern. Durch den Seed Vault wird die Kombination in einer passwortgeschützten Datei gespeichert. Die Datei ist eine .kdbx-Datei, welche ebenfalls von dem Open Source KeePass-Passwort Manager verwendet wird. Diese Funktion wurde von einem IOTA-Wallet-Update hinzugefügt.

Die Trinity Wallet erlaubt das Erstellen von mehreren Accounts. Beim Versenden können Sie entscheiden, welchen der Accounts Sie verwenden möchten.

Der „Market Watch“ ist besonders für den Handel nützlich. Hiermit kann der Kurs von IOTA live in verschiedenen Währungen verfolgt werden. Er zeigt einem den Wert der Kryptowährung in Währungen wie Dollar oder Euro an. Somit können Sie mit der Wallet die Kursentwicklung beobachten.

In Zukunft sollen laut der Roadmap noch weitere Features hinzufügen. Das Feature „Node Quorum“ wurde bereits getestet und soll vor Angriffen durch bösartige Nodes schützen, indem eine Transaktion von mehreren Nodes verifiziert wird.

„Remainder Chaining“ soll es ermöglichen, mehrere Transaktionen gleichzeitig durchzuführen. Mit dem „Hardware Wallet Integration“ lassen sich die MIOTA auch auf einer Hardware wie einem Ledger Nano S verwahren.

Außerdem sollen zukünftig Transaktionen auch im Hintergrund ausgeführt werden können, was im Moment noch nicht möglich ist. Daher darf der Nutzer die App nicht minimieren, während er IOTA verwendet. Durch die Möglichkeit, Transaktionen im Hintergrund ausführen zu können, wird die Benutzerfreundlichkeit noch weiter erhöht.

Warum ist die Auswahl so klein?

Bislang ist Trinity die einzige IOTA Wallet für iOS. Im Vergleich zu Bitcoin und Ethereum ist die Auswahl sehr klein, nicht nur was iOS und Android angeht. Einer der Gründe dafür dürfte in der besonderen Struktur von IOTA zu finden sein. Ein paar grundlegende Infos zum Verständnis:

  • Die Kryptowährung verfügt nicht über eine normale Blockchain. Stattdessen baut sie auf dem einzigartigen Tangle auf. Wallets funktionieren in der Regel so, dass sie Schlüssel für den Nutzer verwalten, mit denen der Nutzer Zugriff auf seine Digitalwährungen erhält.
  • Die Kryptowährungen an sich verlassen die Blockchain eigentlich nie, nur die zu ihnen gehörenden Adressen wechseln. Beim Tangle ist das nicht der Fall. Der Tangle besteht aus einem Geflecht aus Nodes, die sich gegenseitig ihre Transaktionen bestätigen. Darum gibt es bei IOTA auch kein Mining wie bei Bitcoin.
  • Die MIOTA werden den Adressen der Nodes zugeordnet. Das Versenden und Empfangen der Kryptowährung läuft eigentlich über diese Nodes.
  • Später beim Internet der Dinge, wenn Maschinen und Computer miteinander vernetzt sein sollen und den Tangle verwenden, um sich gegenseitig zu bezahlen, verfügt jeder einzelne von ihnen über eine eigene Cyberwallet.

Aufgrund dieser Besonderheit gibt es kaum andere Möglichkeiten, auf iOS, Android oder dem Desktop die eigenen IOTA zu verwalten, zu versenden und empfangen. Der Tangle besitzt eine ganz eigene Struktur, die sich nicht einfach in eine andere Multicoin-Wallet integrieren lässt.

Jedoch soll Trinity nicht die einzige IOTA Wallet für iOS bleiben. Alternativen werden bereits entwickelt.

Im Moment wird an der Nelium-Wallet gearbeitet. Nelium ist nur für den Gebrauch mit dem Smartphone gedacht und auf iOS und Android ausgelegt. Die Entwickler wollen das Programm so einfach wie möglich gestalten. Benutzerfreundlichkeit steht im Mittelpunkt. Sicherheit ist ein wichtiger Aspekt von Nelium, da das Programm von einem Sicherheitsunternehmen programmiert wird.

Außerdem soll der Quellcode regelmäßig von der IOTA-Stiftung kontrolliert und korrigiert werden. Der Nutzer-Seed wird auf dem Gerät gespeichert und steht in keiner Verbindung zu irgendwelchen Servern. Damit ist er vor Angriffen von außen geschützt. Leider gibt es noch keinen offiziellen Termin für den Release von Nelium. 

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: