IOTA VW - 4 Updates zur IOTA Volkswagen Kooperation

IOTA VW- Bauen IOTA und VW das Auto der Zukunft?

Volkswagen und IOTA

IOTA ist eine der Kryptowährungen der Stunde. Mit seinem innovativen Tangle setzt es auf das Internet der Zukunft. Besser gesagt, auf das Internet der Dinge. In diesem Internet sollen Milliarden Geräte miteinander verbunden sein.

Sie tauschen Daten aus, kommunizieren miteinander und bezahlen sich sogar. Deswegen wird IOTA auch Maschinenkryptowährung genannt. Und dieses Internet der Dinge entsteht aktuell.

Durch immer mehr Sensoren, Chips und Programme, die in allen Geräten verbaut und installiert werden, vergrößert sich dieses Netzwerk von Tag zu Tag. Große Unternehmen testen den Tangle bereits und nun könnte IOTA VW dabei helfen, das Auto der Zukunft zu bauen. Aber wie kann diese Zusammenarbeit aussehen und wie kann Volkswagen davon profitieren?

Die IOTA VW Partnerschaft

Neben der IOTA Bosch Partnerschaft und der IOTA Fujitsu Zusammenarbeit kommt es nun auch zur Kooperation zwischen der Maschinenkryptowährung und dem weltgrößten Automobilkonzern VW aus Wolfsburg.

Anzeige

Auch die Kooperationen mit Bosch und Fujitsu laufen schon gut. Hier könnten sich schon bald Anwendungen in der realen Welt ergeben. Erste Tests verliefen erfolgreich. Und das Großartige an den neuen Nachrichten ist:

Die Kryptowährung und die Wolfsburger wollen 2019 das erste Auto mit Blockchain-Technologie auf den Markt bringen. Aber wie soll das gehen und was zeichnet dieses Auto aus?

Benjamin Sinram, Leiter des Blockchain-Teams beim Automobilkonzern aus Wolfsburg kündigte an, einen “Digital Car Pass” zu entwickeln. Dieser Digital Car Pass soll das Tangle nutzen und über diese Technologie zuverlässig Daten über das Auto sammeln und kommunizieren.

Vor allem mit dem Hintergrund des autonomen Fahrens dürfte diese Anwendung sehr interessant sein. Zusätzlich können Autos mit dem Digital Car Pass Zahlungen ausführen. So könnte ein Auto beispielsweise das Parkhaus beim Passieren der Schranke bezahlen oder auch die Maut auf gewissen Straßen und Autobahnen. Für beide Unternehmen sind diese Anwendungsbereiche sehr interessant.  

  • Schon auf der CEBIT 2018 hatten die beiden Parteien eine Zusammenarbeit verkündet. Damals ging es allerdings noch nicht so sehr in die Tiefe beim Projekt. Erste Schritte wurden verkündet, doch nun scheint die Partnerschaft noch besser zu fruchten und noch bessere Anwendungen möglich zu machen. Denn jetzt wurde bekannt, dass sie noch weiter intensiviert wird.
  • So sollen nicht nur Autos der Marke VW mit damit arbeiten, sondern bald auch Porsche-Wagen damit ausgestattet sein. Zudem entwickeln die IOTA Foundation und VW eine Lösung dafür, wenn mehrere Menschen ein autonom fahrendes Auto nutzen wollen.
  • Das kann für die Haftung oder auch für die Bezahlung und für die Datensammlung sehr wichtig sein. In diesem Bereich sind beide Parteien also als Pioniere unterwegs und könnten den Automobilmarkt komplett verändern und neu erfinden.

Zusätzlich wird daran gearbeitet, für den Automobilkonzern die Lieferkette zu dokumentieren. Heute, wo just in sequence produziert wird, also jedes Zuliefererteil genau zur richtigen Zeit und in der richtigen Reihenfolge am Werk ankommen muss, damit das Auto zusammengebaut werden kann, ist eine Dokumentation der Lieferkette und der Produktionsschritte enorm wichtig.

Auch hier kann das Tangle Abhilfe schaffen und IOTA-Firmen wie VW dabei helfen, die Produktion zu optimieren. Gerade wegen der Kosten auf auch wegen des Zeitfaktors ist das sehr wichtig.

Wie könnte die Partnerschaft in Zukunft aussehen?

Für die Kryptowährung wäre ein Einsatz in der Bezahlung sehr wichtig und lukrativ. Zum einen würde dafür der Token MIOTA als Treibstoff dienen und das Netzwerk am Laufen halten. Dies würde wohl dafür sorgen, dass der Kurs enorm zunimmt.

  • Außerdem könnte die Foundation eine kleine Gebühr vom Automobilkonzern oder von anderen Partnern erheben, um die weitere Forschung zu finanzieren. Weil der Tangle selbst ja keine Kosten verursacht, können diese Gebühren sehr niedrig ausfallen und allen Seiten wäre geholfen.

Zusätzlich ist es denkbar, dass durch die Integration der Kryptowährung in so viele Autos die Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit und dadurch die Bekanntschaft exponentiell wächst. Im Boomjahr der Kryptowährungen 2017 haben wir gesehen, was für Auswirkungen eine große Berichterstattung in den Medien für eine Auswirkung hatte.

  • Alleine dadurch würde der Wert der Währung steigen und viele Investoren glücklich machen. Zusätzlich dürften aber auch noch mehr Konzerne auf die Maschinenkryptowährung aufmerksam werden. Diese Aufmerksamkeit könnte zu weiteren Partnerschaften führen und das Tangle somit in noch mehr Unternehmen bringen.  
Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=vfNG4eZtdVI

IOTA kaufen?

Der Coin – auch MIOTA genannt – notiert aktuell bei etwa 0,30 Dollar. Das ist zwar deutlich höher als beim ICO, aber auch deutlich niedriger als der Höchststand bei über 5 Dollar. Zu tun hat der Absturz mit dem grundsätzlich schlechten Krypto Jahr 2018. Weil der Bitcoin und viele andere Währungen so stark fielen, konnte sich die Maschinenkryptowährung dem Sog nicht entziehen.

  • Viele der etablierten Währungen fielen um 80 bis 90 Prozent. Einige weniger bekannte und schlechtere Projekte rasselten sogar direkt in die Pleite. Das wird bei der Maschinenkryptowährung aber nicht passieren. Dafür ist sie bereits zu bekannt, weist eine zu gute Technologie auf und könnte im Internet der Dinge unabdingbar sein.
  • Grundsätzlich spricht momentan aber viel für ein Investment. Etwa, dass es kein Mining gibt und alle 2,8 Milliarden MIOTA bereits existieren. Das verknappt das Angebot und sorgt somit dafür, dass der Token mittelfristig steigen dürfte. Weil niemand Blöcke erschaffen und durchrechnen muss, ist das Netzwerk sehr skalierbar.
  • Die Distributed Ledger Technology sorgt viel mehr noch dafür, dass die Kryptowährung wirklich dezentralisiert ist. Bei vielen anderen Projekten findet eine Zentralisierung dadurch statt, dass die meisten Nodes, also Knotenpunkte, die die Blockchain überprüfen, doch wieder an sehr wenigen Leuten gebündelt sind. Bei der Maschinenkryptowährung ist das nicht der Fall.

Wer also in die Kryptowährung investieren möchte, sollte sich ein gutes Wallet zulegen und auf die IOTA-Zukunft setzen. So ein digitales Portemonnaie ist wichtig, um die Tokens empfangen, aufzubewahren und versenden zu können. Suche in Ruhe nach einem guten Produkt und verwahre dein Investment anschließend gut. Und zur Info: die besten Produkte sind meistens die Hardware-Varianten. Sie sind nicht sehr anfällig gegen Hacker.

MIOTA

Wieso IOTA sich 2019 durchsetzen wird

Nicht nur die neue Kooperation mit Volkswagen dürfte IOTA zu neuen Höhenflügen verhelfen.Im Jahr 2019 befinden sich die meisten Kryptowährungen am Scheideweg:

Haben sie eine tatsächliche Daseinsberechtigung als Wertaufbewahrungsmittel oder als Anwendung in der realen Welt? Oder sind sie nur ein Projekt gewesen, um per ICO Geld einzusammeln?

Für den Handel spielt das eine wichtige Rolle: Man sollte nur Währungen kaufen, die auch einen guten Grund haben, um zu existieren. Alles andere wäre Spekulation.

Für IOTA könnte eindeutig ersteres gelten, wenn es seine Partnerschaften weiter ausbaut. Neben VW sind auch der deutsche Automobilzulieferer Bosch und das japanische Industrie-Unternehmen Fujitsu IOTA Partner.

Beide Firmen arbeiten mit der Kryptowährung an Geräten und Lösungen für die Zukunft und dem Internet der Dinge. In beiden Fällen soll das Tangle dabei helfen, die Produktionsschritte und Lieferketten zu dokumentieren, zu überprüfen und fälschungssicher allen Beteiligten aufzubereiten.

In diesem Sinne dürfte die Kooperation zwischen IOTA und Volkswagen dem ganzen noch die Krone aufsetzen und die Maschinenkryptowährung in 2019 im Mainstream ankommen lassen. Die wachsende IOTA-Community zeugt davon.

Nun muss nur noch der Token mitmachen und wieder alte Höhen erreichen. Für die Jahre 2019 und 2020 dürfte es gut aussehen. Zwar befindet sich der Token aktuell noch in einer schwierigen Lage. Es gilt, wichtige Marken zurückzuerobern.

Danach kann der MIOTA in 2020 aber wieder neue Höchststände ausbilden und auch im Ranking der Kryptowährungen wieder deutlich nach oben klettern. Auf Rang vier war die Währung schon mal. Momentan ist es Rang 13. Doch das wird sich auch wieder ändern, wenn die IOTA VW Partnerschaft richtig gut ins Rollen kommt.

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: