IOTA Price: Prognose des IOTA Prices + 5 gute Tipps

IOTA Price – Entwicklung und Prognosen?

MIOTA Prices

Der IOTA mit seinem Tangle ist eines der vielversprechendsten Projekte auf dem Krypto-Markt. Kaum eine Kryptowährung besitzt ein solches Potential wie die Coin für das Internet der Dinge. Die Entwickler fokussieren sich in erster Linie auf die Technologie und auf die Partnerschaften, doch handeln lässt sich die Kryptowährung ebenfalls. Da lohnt es sich, den IOTA Price genauer unter die Lupe zu nehmen.

Wie war der Price zum Start von IOTA?

Die ersten MIOTA, das ist der Name von IOTA’s Kryptowährung, wurden bei einem Crowdsale vom November bis Dezember 2015 verkauft. Dabei wurden 2.779.530.283.277.761 Einheiten der Kryptowährung unter die Leute gebracht.

  • Die Entwickler konnten durch diesen Verkauf einen Wert von damals 434.511 Dollar einnahmen. Bezahlt wurde mit Bitcoin, Käufer machten insgesamt 1337 Bitcoin locker, um in das neue Krypto-Projekt zu investieren. Sollten die Gründer diese Menge noch halten, dürfte sich der Wert ihres eigenen Vermögens um ein Vielfaches erhöht haben. Es gibt eine feste Anzahl von MIOTA, da kein Mining stattfindet.
  • Danach ließen sich IOTA erst seit dem Juni 2017 kaufen. Am ersten Tag lag der Price noch bei etwa 0,46 Euro. Dann fiel er in den nächsten Tagen auf rund 0,31 Euro und stieg zum Ende des Monats zuerst auf 0,40 Euro, dann auf 0,35 Euro.
  • Dabei sollten Sie beachten, dass sich IOTA zu diesem Zeitpunkt lediglich auf der Exchange Bitfinex erwerben ließ. Die schlechte Verfügbarkeit war lange Zeit ein Problem, wirkte sich allerdings weniger negativ auf den IOTA Kurs aus, als man erwarten konnte.

Zum Jahresende hin erlebte die Kryptowährung ihr Allzeithoch von 4,43 Euro, trotz der wenigen Möglichkeiten, die Digitalwährung zu bekommen. Mit der Zeit hat sich auch das Angebot an Exchanges erhöht. Ein IOTA Rechner kann darüber Auskunft geben, wie die IOTA Kursentwicklung in anderen Währungen wie Dollar oder Pfund ausgesehen hatte.

Wie hoch kann sich der Price in den nächsten Jahren entwickeln?

Eine genaue IOTA Prognose zu geben ist äußerst schwierig. Zur Info: Die Kryptowährung soll als Zahlungsmittel für das Internet der Dinge verwendet werden. Maschinen und Rechner sollen MIOTA nutzen, um sich gegenseitig für Waren und Dienstleistungen zu bezahlen.

Bis ein solches Netzwerk jedoch entsteht, werden noch Jahre bis Jahrzehnte vergehen. Es geht hierbei um die Automatisierung aller erdenklichen Abläufe, um die Industrie 4.0. Dafür wurde IOTA’s Tangle entwickelt: Ein Netzwerk aus Nodes, das unendlich skalieren kann und keine Costs bei Transaktionen verursacht.

Anzeige
  • Unternehmen, die in Zukunft auf automatisierte Fertigungsprozesse setzen, werden die Nase vorn haben vor Unternehmen, die nicht auf den Zug aufspringen. Doch der Tangle bietet noch mehr. Unternehmen können auch IOTA’s Qubic nutzen. Das ist eine zusätzliche Schicht, welche Smart Contracts ermöglicht.
  • Smart Contracts sind intelligente Verträge, die ihre Vertragsbedingungen selber prüfen und umsetzen. Durch sie lassen sich Prozesse noch weiter automatisieren. Das Ergebnis wären zum Beispiel Fabrikanlagen, in denen kaum noch Menschen arbeiten. Alles läuft automatisch ab, von der Fertigung über die Prüfung der Waren bis zu deren Auslieferung. Schon jetzt nutzt das japanische Unternehmen Fujitsu IOTA für das Auditing seiner Produktionsprozesse. Über den Tangle werden Daten gesammelt, mit dem Ziel, die Verschwendung zu verringern.

Inwieweit sich das konkret auf den Price der Digitalwährung auswirken wird, lässt sich nur schwer sagen. Zurzeit experimentiert man noch, bis zu einem globalen Einsatz werden noch viele Jahre vergehen.

  • Die Automatisierung wird auf jeden Fall weiterhin fortschreiten, Abläufe vereinfachen und günstiger machen. Sollten etwa weltweit aufgrund von Handelskriegen die Zölle steigen, ließen sich mit der Automatisierung die Kosten senken.

Smart Contracts erleichtern die Sharing-Economy, wie wir sie von Uber kennen. Auch Autohersteller wie VW arbeiten bereits mit der IOTA-Stiftung zusammen. Wenn in den nächsten Jahren die Anzahl der Maschinen, die Teil des Internets der Dinge sind, exponentiell steigen sollten, dann könnten sich auch die MIOTA Prices genauso erhöhen. Ein Anstieg der Costs auf 10 Euro scheint möglich.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=_EUmuNy-Gi4

Warum steigt der IOTA Price?

Nicht immer lässt sich zweifelsfrei bestimmen, warum der IOTA Price kurzfristig steigt. Dahinter können Bewegungen an den Exchanges stecken, die sich nicht eindeutig nachvollziehen lassen. Wenn auf einer Online-Handelsbörse die Nachfrage nach den MIOTA steigt, erhöht sich damit auch der Wert der Kryptowährung.

Manchmal reicht nur ein einziger „Whale“ aus, der über eine große Menge der Digitalwährung verfügt, um eine starke Kursbewegung auszulösen. Jedoch bleiben solche Bewegungen meist nur kurzfristig und haben keinen länger anhaltenden Einfluss.

Ein weiterer Faktor ist auch die allgemeine Stimmung am Markt. Geht es der Bitcoin geht, dann steigen auch oft die Prices der anderen Altcoins.

Speziell auf IOTA bezogen sind es oftmals gute Nachrichten, welche zu einem Anstieg des Price führen.

  • Oftmals korreliert der IOTA Chart mit Neuigkeiten, wie etwa neuen Kooperationen, Bekanntgaben und der Einführung neuer Technologien. Anleger nehmen solche Meldungen zumeist positiv auf und schöpfen weiteres Vertrauen in den Tangle und seinen Technologien.
  • Solche Meldungen zeigen auch, dass die Entwickler noch immer an ihrer Schöpfung arbeiten. Neue Kooperationen können Partnerschaften mit Unternehmen bedeuten, welche den Tangle in Zukunft einsetzen möchten oder ihn zumindest austesten.

Je mehr Unternehmen die Kryptowährung nutzen werden, desto höher wird die Nachfrage sein und damit die Cost steigen. Es lässt sich kaum absehen, wie sehr der Wert eines MIOTA steigen wird, wenn es in Zukunft zu einer umfassenden Adaption des Tangles kommt.

IOTA Price Entwicklung

Warum fällt der IOTA Price?

Auch bei einem Preissturz lässt sich der Schuldige nicht immer zweifelsfrei feststellen. Ähnliche Faktoren gelten auch hier wie beim Anstieg des Price. Wenn jemand auf einer der Handelsplätze eine große Anzahl an MIOTA verkauft, führt das zu einer Verringerung des Wertes und kann sich auch auf den gesamten Kurs auswirken. Damit lässt sich auch bewusst der Price manipulieren.

So war es im August 2018 geschehen, dass nur wenige Personen ihre IOTA auf der Plattform Bitfinex verkauften. Bei den Verkäufen handelte es sich um große Mengen, die dann auch den Kurs negativ beeinflussten.

Diese Art des Manipulierens wird auch als „Shorten“ bezeichnet. Anleger „shorten“ ihre Positionen auf der Plattform, da sie der Meinung sind, dass der Kurs demnächst fallen wird. Andere Anleger glauben dann, dass es bald mit dem Kurs bergab gehen wird und shorten ebenfalls. Diejenigen, welche die Shorts zuerst initiiert hatten, tragen dann den Gewinn davon.

Was ebenfalls den Kursverlauf negativ beeinflussen kann, sind schlechte Nachrichten. Zum Beispiel Meldungen von neuen Projekten, die nicht so funktionieren, wie die Entwickler erhofft hatten.Bugs und Hacks können sich ebenfalls negativ auf den IOTA Price auswirken. Jedoch gab es davon bislang recht wenig.

Personelle Entscheidungen sind ein weiterer Faktor. Kurzzeitig wirkte sich der Streit zwischen den IOTA Gründern negativ auf den Kurs aus. Im August 2018 wurde ein Chat-Protokoll veröffentlicht, in dem sich zwei der Gründer, Ivancheglo und Popov, darüber beschwerten, dass sie noch nicht offizielle Board Member der IOTA-Stiftung waren. Nach dem Leak wurde das jedoch schnell behoben und der Kurs erholte sich.

Zu welchem Price und wo sollte man IOTA kaufen?

Die Kryptowährung lässt sich auf eine der vielen Exchanges erwerben. Das sind die Online-Handelsplätze für digitale Währungen. Zu diesen Handelsplätzen gehören Bitfinex, Binance, HitBTC, Coinone, Anycoin Direct und OKEx.

Auf manchen von ihnen, wie Binance, können sie nur gegen andere Kryptos getauscht werden, etwa Bitcoin oder Ethereum. Auf Bitfinex ist auch der Kauf mit Dollar und Euro möglich. Nach dem Kauf sollten Sie die MIOTA auf einer Wallet verwahren, der elektronischen Brieftasche der Digitalwährungen.

Für den richtigen Zeitpunkt gilt das Prinzip: „buy low, sell high“. IOTA kaufen lohnt sich vor allem dann, wenn der Price gerade niedrig ist. Es gibt keinen festen Wert, wann es sich lohnt zu investieren. Das muss in Relation zum Kursverlauf der letzten Monate gesehen werden. Die Prices zu den Hype-Zeiten sind nicht unbedingt der beste Gradmesser, zeigen jedoch, welches Potential in IOTA’s Preisentwicklung steckt.

Bewegt sich der IOTA Price nach unten, dann ist das die beste Zeit, um zuzuschlagen und sein Portfolio aufzufüllen. Die Chancen stehen gut, dass der Wert des MIOTA bald wieder steigen wird. Sei es kurzfristig oder auf lange Sicht.

 

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: