IOTA Coin - Sind die Coins tatsächlich am Vormarsch?

IOTA Coin – Ist der IOTA Coin am Vormarsch?

MIOTA Future

Die letzten Jahre haben uns gelehrt, dass der Kryptomarkt immer für eine Überraschung gut ist – wie zum Beispiel rasante Kurssprünge nach oben und nach unten. Für viele ist der Bitcoin selbst dafür verantwortlich: Das Netzwerk liefert zunächst eine brillante Idee zur dezentralen Verwaltung, kann aber die hohen Nutzerzahlen nicht verarbeiten.

Grund genug für die Frage, ob nicht einer seiner Konkurrenten besser geeignet ist, die neue Leitwährung der digitalen Wirtschaft zu werden. Der IOTA Coin wird immer wieder als einer der legitimen Nachfolger des BTC genannt, hat er aber tatsächlich das Potenzial dazu?

Der relativ junge MIOTA hat es im Boomjahr 2017 bereits unter die TOP 5 der Kryptowährungen geschafft, um dann wieder aus dem Spitzenfeld zu verschwinden. Aktuell liegt er in den Charts etwas abgeschlagen auf dem 14. Rang – Spitzenperformance sind anders aus, oder? Wenn du den IOTA Kurs als einzigen Indikator für seine Leistungsfähigkeit nimmst, dann stimmt das schon. Allerdings würde dir dann auch Wesentliches entgehen und die nächste überraschende Wende könnte dich möglicherweise unvorbereitet treffen. Für einen fundierten Blick solltest du daher drei unterschiedliche Perspektiven betrachten:

  • Die Basics: IOTA Coin oder Token?
  • Die Performance: Welche Kryptowährung bringt den größten realwirtschaftlichen Nutzen?
  • Die Zukunft: Was kann IOTA für das Internet der Dinge leisten?

Ist IOTA ein Coin oder ein Token

Jede neue Technik bringt eine eigene Welt von neuen Begrifflichkeiten mit sich, auch die Krypto Branche ist hier keine Ausnahme. Für etwas Verwirrung sorgt die Verwendung von “Coin” und “Token”. Auch wenn es hier immer noch unterschiedliche Zugänge gibt, ist mittlerweile doch ein Konsens weit verbreitet:

Anzeige
  • Ein Coin ist ein Währung und verfügt über ein eigenes Netzwerk.
  • Ein Token ermöglicht viele unterschiedliche Funktionen und verwendet meist ein bestehendes Netzwerk.

Wenn der MIOTA also eine Währung ist, hat er einen Preis, muss ich ihn kaufen können und ihn als Zahlungsmittel einsetzen. Wie sieht es also damit aus?

Was kostet ein IOTA Coin derzeit?

Zunächst einmal eine Klärung: Von der eigentlichen Währung gibt es 2,78 Billiarden Einheiten, am Markt ist daher die Stückelung in MegaIOTA im Handel. Ein MIOTA war am Höhepunkt des Kryptobooms 5 US-Dollar wert und ist aktuell auf unter 0,25 US-Cent abgestiegen. Ist das ein Zeichen, dass die Währung abzuschreiben ist?

Möglicherweise. Die meisten Analysten sind sich jedoch einig, dass die Kurse der gesamten Kryptobranche derzeit von der Leitwährung BTC abhängen. Eine kurze Übersicht macht das deutlich:

BitcoinEthereumMIOTA
Preis Dec 17 / Feb 19 in $20.089 / 3.467 $827 / 108,75 / 0,25
Market Cap Dez 17 / Feb 19 in Mrd $320, 6 / 60,680 / 11,314 / 0,7

Wo kann ich IOTA kaufen?

Eigentlich war der Höhenflug des MegaIOTA 2017 noch eine Überraschung. Der junge Coin, 2015 veröffentlicht, wurde lange Zeit nur auf Bitfinex angeboten. Das hat sich mittlerweile verändert und die Infrastruktur ist mit der anderer digitaler Währungen vergleichbar: Er kann auf allen wichtigen Handelsplattformen gekauft werden.

Ein entscheidender Schritt war auch, dass das IOTA Wallet anwenderfreundlicher wurde. Vor allem die Möglichkeit, die digitale Geldbörse als Light-Node auf allen wichtigen mobilen Plattformen von Android bis iOS zu installieren, war dafür ausschlaggebend. Die Entwicklung des Light-Node ist damit aber noch nicht abgeschlossen. Das IOTA-Netzwerk zielt vor allem auf Smart Devices ab, wie wir noch beleuchten werden. Daher muss die Infrastruktur auch auf kleinsten Mikroprozessoren einsetzbar sein.

Kaufen und Verkaufen mit IOTA

Was kann ich mit IOTA einkaufen?

Kryptowährungen sind derzeit noch vor allem als Spekulationsobjekt berühmt – und einige sagen auch berüchtigt. Aus dieser Perspektive bleibt jedoch ein zentraler Aspekt unbeachtet. CryptoCoins haben einen Nutzen, den herkömmliche Währungen nicht haben: Durch die dezentral verwaltete Verschlüsselungstechnik sind Sie sicher vor Manipulation und mit minimalen Transaktionskosten einsetzbar – soweit der Plan.

Mit der Abkühlung der Märkte zeigen sie die notwendige Stabilität, um für den alltäglichen Einkauf eingesetzt zu werden. Mittlerweile beginnen daher auch zahlreiche Online- und Offline-Shops damit, mit Cryptos Erfahrungen zu sammeln. Zurzeit ist das Interesse allerdings noch auf die Leitwährung fixiert und Bitcoin accepted wird langsam zu einem bekannten Label – coinmap.org listet aktuell knapp 14.500 Akzeptanzstellen.

Wie sieht das mit dem IOTA aus? Dieses Netzwerk geht auch hier einen etwas anderen Weg und setzt verstärkt auf die Kooperation mit der Industrie 4.0. Die beiden wichtigsten Geschäftsfelder, in denen MIOTA derzeit zum Bezahlen akzeptiert werden, sind der Online-Markt für Mikrodaten (data.iota.org) und Ladestationen für E-Autos. Beide Bereiche sind nicht wirklich dafür geeignet, die digitale Wirkung in der breiten Öffentlichkeit bekannter zu machen. Es handelt sich dabei aber auch eher um Business Cases, die als Proof-Of-Concept dienen. Hier sollen bestehende und zukünftige Partner die geplante Einsatzfähigkeit erleben können: eine digitale Währung für Smart Devices.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=oxtEJv_CZeA

Was ist IOTA: Token, Coin oder doch etwas anderes?

Das Netzwerk lässt sich nicht so leicht mit Begriffen wie Token oder Währung beschreiben: InternetOfThingsApplication ist von Beginn an als Währung für Maschinen gedacht gewesen. Die Entwickler hatten nicht die Absicht, einen neuen BTC oder ETH zu schaffen. Sie zielten darauf ab, das digitale Geld für das Internet der Dinge zur Verfügung zu stellen, wie auch an den neuesten technischen Entwicklungen des Netzwerkes zu erkennen ist.

Das Projekt IOTA Q war lange Zeit ein gut gepflegtes Gerücht in der Szene. 2018 wurde der Vorhang gelüftet und zum Vorschein kam Qubic (als Abkürzung gedacht für: Quorum Based Computing). Dahinter steht ein neues Protokoll, das im Wesentlichen die Anbindung des IOTA-Tangles an die reale Welt der Smart Devices regeln soll. In Verbund mit sogenannten Oracle Maschinen soll Qubic den Informationsfluss von unzähligen Mikrodaten zwischen dem Netzwerk und der realen Welt auf sichere Weise umsetzen. Qubics sind in etwa mit Smart Contracts und DApps aus der Ethereum-Plattform vergleichbar, nur viel stärker auf kleinteilige Datenpakete ausgelegt. Miner freut die neueste Entwicklung: mit Qubic besteht die Chance, dass IOTA Mining eine Rolle spielen wird.

Das Internet der Dinge ist eine neue technische Welt, die gerade jetzt Schritt für Schritt umgesetzt wird. Sie ist sehr schwer mit herkömmlichen Techniken vergleichbar. Die InternetOfThingsApplication zielt darauf ab, die Münzen in dieser neuen Technik zur Verfügung zu stellen. Der IOTA Coin hat mit Sicherheit die Eigenschaft, eine Währung zu sein, er soll aber auch Funktionen zur Verfügung stellen, die weit darüber hinausgehen – er ist daher beides und auch mehr.

Info: Was ist Quorum Based Computing? Ein Quorum ist kurz gesagt die minimale Anzahl an Stimmen, die für eine Entscheidung in einem mehrköpfigen Gremium notwendig ist. Dieses Prinzip wird auf die Verteilung dezentral organisierter Rechenleistung angewandt: Eine Vielzahl von Computern erledigt eine Aufgabe und die Lösung, die von der Mehrheit der Rechner abgeliefert wird, gilt für das gesamte Netzwerk. Damit sollen Manipulationen in verteilten Rechner-Netzen verhindert werden.

IOTA vs. Bitcoin, Ripple und Ethereum

Der BTC ist 2008 entstanden, als sich das bisherige Finanzsystem in eine tiefe Vertrauenskrise manövriert hat. Seine Message war die Problemlösung und sie ist genauso einfach wie brillant: Eine dezentrale Kontoverwaltung durch die Nutzer selbst ist der beste Schutz vor Manipulation. Diese Grundidee einer Distributed Ledger auf Basis der Blockchain-Verschlüsselung hat eine Vielzahl von spannenden Anwendungen hervorgebracht.

Die Blockchain hat derzeit aber auch noch einige Schwachstellen. Sie ist noch nicht darauf vorbereitet, die hohen Nutzerzahlen auf günstige Weise zu bedienen. Die dezentrale Kontoführung ist aber nicht notwendigerweise auf die Blockchain fixiert. Der MegaIOTA bietet eine neue technische Lösung, die die alten Probleme beseitigt. Was aber sind jetzt die konkreten Vorteile der unterschiedlichen Techniken?

Welchen realwirtschaftlichen Nutzen haben Bitcoin, Ripple und Ethereum?

Die drei Marktführer in der Kryptobranche verwenden alle die Blockchain-Lösung und haben ihre eigenen großen Communities. Die Frage, welcher Coin sich auf Dauer durchsetzen kann, wird aber nicht durch Sympathie und Emotion beantwortet. Sie wird sehr nüchtern dadurch entschieden, welchen Nutzen die Kryptowährung auf Dauer bieten kann und hier haben die drei Großen durchaus Potenzial:

  • Der Bitcoin ist als dezentrale Währung angetreten und wird immer stärker als digitales Zahlungsmittel eingesetzt. Eine riesige Community an Entwicklern, Minern und Usern sorgt für den nötigen Rückenwind und mit den neuen Lightning-Protokollen wird auch das Skalierungsproblem auf Dauer gelöst werden.
  • Ripple ist das dezentrale Überweisungs-System, das die herkömmlichen globalen Systeme wie SWIFT ersetzen kann. Sind früher Gebühren von 5-10 % des Überweisungsbetrages angefallen, können heute globale Transfers mit einem Bruchteil der Kosten abgewickelt werden. Das XRP-Netz wird daher bereits von den großen globalen Finanzdienstleistern genutzt.
  • Ethereum liefert ein dezentrales Internet, das die Probleme von Datensicherheit und Netzwerkkosten lösen kann. In der Enterprise Ethereum Alliance finden sich daher alle großen Player der Informationswirtschaft von Microsoft bis Samsung

Was bietet der IOTA Coin seinen Partnern?

IOTA hat den Top 5 Platz am Kryptomarkt schon vor längerer Zeit eingebüßt und ist derzeit auch nicht in den Top 10 zu finden. Du könntest daher durchaus den Eindruck gewinnen, dass die Währung am Abstellgleis gelandet ist. Das Tangle-Netz geht aber auch hier andere Wege. Die Entwickler konzentrieren sich weniger auf öffentlichkeitswirksame Projekte und wesentlich stärker auf konkrete Kooperationen mit Partnern aus der Industrie 4.0. Hier einige Beispiele:

PartnerEinsatzfeld
Volkswagen:digital CarPass
Bosch:Smart Mobility
Energinet:Smart PowerGrid

Am Beispiel des dänischen Netzbetreibers Energinet ist auch am besten die Leistungsfähigkeit des Coin zu erkennen. Der Übergang zu erneuerbaren Energieträger benötigt auch ein intelligentes Stromnetz. Da Wind-, Wasser- oder Sonnenenergie nicht im Dauerbetrieb zur Verfügung steht, müssen Spitzenkapazitäten zwischengespeichert werden. Große Energiespeicher sind enorm teuer, im Gegensatz dazu existieren bereits eine Unzahl von Akkus, die die meiste Zeit ungenutzt sind – etwa Batterien in E-Autos. Sie könnten in einem SmartPowerGrid Energie speichern, wenn sie erzeugt wird, und zurückgeben, wenn sie benötigt wird.

Die Vision einer neuen Energiewirtschaft steht also bereits, zur Umsetzung fehlt derzeit allerdings eine leistungsfähige digitale Währung: Ein Netzwerk, das Millionen Transaktionen pro Sekunde sicher und zuverlässig verarbeiten kann – also eine InternetOfThingsApplication.

Industry 4.0

Was sagen die News über die IOTA Zukunft aus?

Schlagzeilen und Medienberichte sind ein interessanter Indikator für die Leistungsfähigkeit einer Kryptowährung. Bei einer langfristigen Anlagestrategie zählen vor allem substantielle Nachrichten über realwirtschaftliche Anwendungsfelder.

Hier zeigt die IOTA-Aktie eindeutig in Richtung Wachstum. Beinahe im Wochentakt kommen Berichte über neue Partnerschaften in der interessierten Öffentlichkeit an:

  • Der Logistikdienstleister IBCS Group hat in Polen damit begonnen, die Paketzustellung auf Basis des IOTA-Tangle zu testen.
  • Die Crypto Storage AG hat die Verwaltung der Krypto-Portfolios ihrer institutionellen Anleger auf den Tangle umgestellt
  • Die VR Plattform Paracosm setzt auf die Fähigkeit des Coin, Micropayments ohne Gebühren zu ermöglichen.

Eine Nachricht ist hierzulande allerdings weitgehend unbeachtet geblieben: IOTAs Director of Technology, Edward Greve, war Ende November zu Gast am 2018 Blockchain New Economy Hangzhou Summit in Zentral-China. Die unscheinbare Nachricht gewinnt an Bedeutung, wenn du beachtest, dass China in den letzten Jahren das größte Logistik-Netzwerk der Welt geschaffen hat. Logistik ist eine der wichtigsten Branchen wenn es um das Internet der Dinge geht und eine Einladung aus China kann eine größere Bedeutung haben als ein konkreter Kooperationsvertrag in Europa.

Fazit: Welche Entwicklung nimmt der IOTA Coin?

Für die kurzfristige IOTA Prognose ist natürlich der aktuelle Kursverlauf der zentrale Maßstab. Auch die glühendsten Verfechter müssen eingestehen, der IOTA Coin ist derzeit kein leuchtender Star am Kryptomarkt. Dennoch wird ihm von den meisten Beobachtern das größte Potenzial in der mittel-und langfristigen Entwicklung zugestanden.

BTC, ETH und Co sind derzeit dabei, ihre Netzwerke auf die großen Anwender-Zahlen vorzubereiten und ihre Technik skalierbar zu machen. Die Entwickler des Coin haben in derselben Zeit die Funktionalität des Tangle in eine eindeutige Richtung weiterentwickelt: Mit dem neuen Qubic-Protokoll wird die massenweise Verarbeitung von kleinteiligen Informationspaketen innerhalb des IOTA-Netzwerkes erheblich vereinfacht.

Die Stoßrichtung bei der Konzeption des Tangles war von Beginn an das Internet der Dinge. Ein Blick auf die News der letzten Monate verstärkt dieses Bild: Immer mehr Industrie-Partner setzen auf die Leistungsfähigkeit des neuen Netzwerkes. Das neue Netzwerk geht also einen sehr konsequenten Weg, der ein eindeutiges Ziel: das digitale Geld der Machine Economy zu werden.

Es stimmt, MIOTAs sind schwer einzuordnen: sie sind Währung und Funktion gleichermaßen und ihr technisches Fundament ist um einige Grade komplexer, als das der BlockchainCoins. Klar ist aber auch, dass der IOTA Coin der meistgenutzte im professionellen Umfeld ist und sein Ausblick nicht mit der aktuellen Performance übereinstimmt. Auf alle Fälle werden wir am Ball bleiben und sehr genau hinsehen, ob er sein Potenzial auch umsetzen wird.

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: