Guggenheims CTO sieht Bitcoin (BTC) bei 400.000 USD, spricht aber dennoch eine Warnung aus

Guggenheims CTO sieht auf der einen Seite einen Bitcoin-Preis von 400.000 US-Dollar kommen, auf der anderen Seite spricht er allerdings eine Warnung aus.

Bullische Bitcoin-Preis-Vorhersage von 400.000 USD

Brian Sullivan von CNBCs The Exchange hat vor kurzem Scott Minerd, Chief Investment Officer von Guggenheim Partners interviewt, wo Minerd über ein mehr als bullisches Bitcoin-Ziel von 400.000 USD gesprochen hat.

Minerd hat allerdings davor gewarnt, dass sich der Markt in ein wenig Wahnsinn verändern würde.

“Nein, nein, ich meine es ernst. Es ist sehr interessant. Es war ein Kommentar von einem älteren Interview. Und um ehrlich zu sein, hätte ich sagen können, dass die Regierung der Vereinigten Staaten bankrott ist und die Federal Reserve zahlungsunfähig ist und Bitcoin eines Tages 400.000 USD kostet, und sie würden nur über Bitcoin sprechen, was einem etwas sagt. Es wird sich in ein wenig in Wahnsinn verwandeln.”

Minerd hat Mitte Dezember über sie “Pie-in-the-Sky”-Bitcoin-Ziel gesprochen, während er Bitcoin mit Gold verglich.

“Bitcoin hat viele Eigenschaften von Gold und gleichzeitig einen ungewöhnlichen Wert in Bezug auf Transaktionen.”

Anzeige

Seitdem ist BTC in weniger als einem Monat um 85% gestiegen und hat am 8. Januar einen Höchststand von 42.049 USD erreicht. Seit dem läuft eine Korrektur.

Kurz vor der dem Start der Korrektur twitterte Minerd, dass die Bitcoin-Rally kurzfristig nicht nachhaltig sei.

Die Führung einer eines der am schnellsten wachsenden Investment-Management-Unternehmen an der Wall Street ist nach wie vor davon überzeugt, dass der Markt derzeit zu aufgeschäumt ist. EToro hat aufgrund der steigenden Nachfrage, Schwierigkeiten, Kaufaufträge zu verarbeiten.

Der Wirtschaftswissenschaftler Alex Krüger meinte kürzlich, Minerd habe absichtlich bärische Kommentare zu Bitcoin abzugeben, damit er billiger kaufen kann.

“Seine sorgfältig ausgearbeiteten Worte könnten den Unbewussten glauben lassen, dass Guggenheim Gewinne mitnimmt. Aber sie haben noch nicht gekauft.”

Ende November beantragte Guggenheim bei der US-Börsenaufsicht (SEC), bis zu 530 Millionen US-Dollar in den Bitcoin Trust von Grayscale zu investieren. Die vorgeschlagene Änderung wird am 31. Januar wirksam.

Bild@ Pixabay / Lizenz

Kommentare (0)
Kommentieren