Blockchain Hero | Bitcoin und Blockchain News
  • Home  / 
  • Blog  / 
  • News
  •  /  Goldman Sachs Führungskraft: Warum Tesla Bitcoin (BTC) wieder verkaufen sollte

Goldman Sachs Führungskraft: Warum Tesla Bitcoin (BTC) wieder verkaufen sollte

Ein ehemaliger Aktien-CIO von Goldman Sachs hat auf Twitter sehr viel Aufmerksamkeit auf sich gezogen, nachdem er Tesla vorgeschlagen hatte, die Bitcoin-Bestände zu verkaufen und Unternehmensaktien zurückzukaufen.

Gary Black von Goldman Sachs zu Teslas Bitcoin-Kauf

Gary Black, Goldman Sachs Führungsmitglied, hat seine Tesla-Position geschlossen, nachdem der Autohersteller 1,5 Milliarden US-Dollar in Bitcoin investiert hat und die Aktie um 28% gefallen ist. Er möchte, dass das Unternehmen seine Bitcoin-Bestände verkauft und Aktienrückkäufe dafür tätigt.

Der Preis der TSLA-Aktien ist um 28% von 863,42 US-Dollar auf 621,44 US-Dollar gefallen, nachdem am 8. Februar bekannt wurde, dass Tesla Bitcoin im Wert von 1,5 Milliarden US-Dollar gekauft hat.

Die Aktien von MicroStrategy haben sich kurzfristig noch schlechter entwickelt. Das Unternehmen, dessen CEO der bekannte Bitcoin-Bulle Michael Saylor ist, hat am 3. März nochmals Bitcoin im Wert von 15 Millionen US-Dollar gekauft. Die Aktien sind am 9. Februar gegenüber dem Allzeithoch um 50% gefallen.

Das die Tesla-Aktien einige Probleme haben, ist wahrscheinlich auf ein paar Dinge zurückzuführen. Anfang Februar wurde bekannt, dass Tesla von der chinesischen Regierung wegen Qualitätskontrollproblemen informiert worden war, nachdem Beschwerden von Verbrauchern eingegangen waren. Dazu kommt, dass der Aktienmarkt derzeit sehr volatil ist, alleine der S&P500 ist in den letzten 30 Tagen um 4,1% gefallen.

Anzeige

Der Tweet von Gary Black, einem Analysten mit jahrzehntelanger Erfahrung, hat auf Twitter eine Debatte ausgelöst.

DocumentingBTC von Twitter hat dazu geschrieben:

“Die Tesla-Aktie ist um 28% seit dem Bitcoin-Kauf gefallen. Damit wollen Investoren ElonMusk signalisieren, dass 1,5 Milliarden nicht genug waren.”

Ein Twitter-Nutzer mit dem Namen Techgnostik sagte:

“Ich möchte nicht, dass sie Aktien zurückkaufen.”

“Ich möchte, dass sie in Wachstum investieren und das sie eine weitere BTC-Position mit einer Milliarde aufmachen.”

Black hat darauf gesagt, dass ein Aktienrückkaufprogramm besser für Anleger wäre, als der Kauf von Bitcoin mit überschüssigem Bargeld.

Ein paar Twitter-Nutzer waren sich einige, dass ein Aktienrückkauf eine angemessenere Verwendung der Mittel zu sein schien, während andere wieder meinten, dass Tesla mit 8% ihrer Barreserven zu viel Aufmerksamkeit geschenkt wurde.

Wie stark sich der Kauf von Bitcoin auf den Aktienverkauf ausgewirkt hat, ist schwer zu sagen. Während sich der Wert der MicroStrategy-Aktien in einem Monat halbiert hat, sind Atkien von MSTR immer noch um 340% gestiegen, seit das Unternehmen am 11. August 2020 den ersten Kauf von 21.454 Bitcoin angekündigt hat.

Bildquelle: Pixabay / Lizenz

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: