G20 unterstützt FATF Leitlinien für Krypto-Regulierung, die in der Branche als fragwürdig betrachtet werden
  • Home  / 
  • Blog  / 
  • News
  •  /  G20 unterstützt FATF Leitlinien für Krypto-Regulierung, die in der Branche als fragwürdig betrachtet werden

G20 unterstützt FATF Leitlinien für Krypto-Regulierung, die in der Branche als fragwürdig betrachtet werden

Die Financial Action Task Force, kurz FATF, hat für die Kryptobranche sehr fragwürdige Leitlinien für eine Krypto-Regulierung bekannt gegeben. Viele Kritiker gehen davon aus, dass diese einfach nicht für diesen Markt passend sind.

FATF gibt fragwürdige Leitlinien für eine Crypto-Regulierung bekannt

Die Regierungen der Group of Twenty (G20) Länder haben ihre Unterstützung für die Krypto-Regulierungen bekannt gegeben, in von der Financial Action Task Force (FATF) vorgeschlagen wurden. Die FATF ist eine länderübergreifende Einheit, die es sich als Ziel gesetzt hat, Finanzverbrechen wie Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung zu bekämpfen.

Die von der FATF vorgeschlagenen Richtlinien enthielten eine Reihe diskutierter Reiseregulierungen, die es von Börsen für digitaler Assets verlangen, Informationen über Kunden und deren Transaktionen zu sammeln. Kritiker der Reiseregel sagten, dass die Einhaltung unhandlicher Ebeneren der Zusammenarbeit erfordern und deren Implementierung sehr kostspielig wäre.

Der Datenschutz stand auch im Vordergrund der Besorgnis: Joseph Weinberg, Blockchain-Berater der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung erklärte CryptoGlobe im letzten Monat, dass die Implementierung der Reiseregel zu einem großen Datenschutzprobleme führen könnte. Er wollte wissen, wie sichergestellt werden kann, dass Transaktions- und Identitätsdaten sicher aufbewahrt sind.

In ihrer Abschlusserklärung räumten die G20 Staats- und Regierungschefs ein, dass technologische Innovationen der Gesamtwirtschaft erhebliche Vorteile bringen können. Speziell bei Kryptowährungen blieb man jedoch vorsichtig:

Anzeige

“Während Krypto-Assets derzeit keine Bedrohung für die globale Finanzstabilität darstellen, verfolgen wir die Entwicklungen aufmerksam und beobachten weiterhin bestehende und neu auftretende Risiken. Wir begrüßen die laufende Arbeit des Financial Stability Board (FSB) und anderer Gremien zur Festlegung von Standards und bitten sie, bei Bedarf weitere multilaterale Antworten zu geben.” 

Mit der Annahme der FATF-Leitlinien zur Bekämpfung von Geldwäsche und anderer Finanzverbrechen fügte die Erklärung hinzu:

“Wir bekräftigen unser starkes Engagement, die Anstrengungen zur Bekämpfung dieser Bedrohungen zu verstärken, unter anderem durch die Stärkung des globalen Netzwerks regionaler Stellen der FATF. Wir fordern die vollständige, wirksame und rasche Umsetzung der FATF-Standards.”

Viele Kritiker haben sich dazu bereits auf allen möglichen Social-Media-Kanälen zu Wort gemeldet. Sie sind sich ziemlich einig, dass die FATF die Kryptos-Branche nicht wirklich versteht, und das sich Bankenregulieren sich nicht 1:1 auf die Kryptobranche ummünzen lassen. Einige meinen auch, dass die FATF vielleicht diese Leitlinien nochmals überdenkt.

Quellenangaben: Cryptoglobe
Bildquelle: Pixabay

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: