• Home  / 
  • Blog  / 
  • News
  •  /  Französischer Finanzausschuss schlägt Verbot anonymer Kryptowährungen vor

Französischer Finanzausschuss schlägt Verbot anonymer Kryptowährungen vor

Der Finanzausschuss der französischen Nationalversammlung hat erklärt, dass es angebracht wäre, alle Kryptowährungen zu verbieten, die darauf abzielen, dem Benutzer mehr Anonymität zu bieten. Der Ausschuss fuhr fort zu schreiben, dass solche Kryptowährungen ein erhöhtes Risiko für verschiedene Finanzkriminalität darstellen.

Anzeige

Französischer Finanzausschuss schlägt Verbot anonymer Kryptowährungen vor

Als Teil des heute veröffentlichten Berichts, der sich auf die Blockchain-Technologie und ihre Anwendung in Kryptowährung konzentriert, hat der Präsident des Finanzausschusses der französischen Nationalversammlung erklärt, dass es angebracht wäre, alle Kryptowährungen zu verbieten, die den Datenschutz für den Benutzer verbessern.

Wie von Forbes berichtet, schreibt Éric Woerth in der Einleitung zum Dokument:

“Es wäre auch angebracht gewesen, ein Verbot der Verbreitung und des Handels mit[gebauten Kryptowährungen vorzuschlagen, um die vollständige Anonymität zu gewährleisten, indem jegliche Identifizierungsverfahren durch Design verhindert wurden. Dies ist der Fall bei einer Reihe von Kryptowährungen (Monero, PIVX, DeepOnion, Zcash…), deren Zweck es ist, jede Möglichkeit der Identifizierung der Inhaber zu umgehen. Bislang ist die Regulierung nicht so weit gegangen.”

Darüber hinaus geht Woerth auf mögliche Probleme im Zusammenhang mit Kryptowährungen ein, darunter Betrug, Steuerhinterziehung, Geldwäsche und Energieverbrauch. "Die Unterscheidung zwischen den verschiedenen Verwendungen von[Kryptowährungen] muss fortgesetzt werden, um einen feineren und präziseren Regulierungsschützer von allgemeinem Interesse sowie das private Interesse der Unternehmer dieses Bereichs zu etablieren”, fügte der Präsident angeblich hinzu.

Im April letzten Jahres schlugen die japanischen Regulierungsbehörden ähnliche Maßnahmen vor, indem sie verhinderten, dass Kryptowährungsbörsen anonymitätsorientierte Altcoins Dash (DASH) und Monero handeln. “Es sollte ernsthaft diskutiert werden, ob ein registrierter Kryptowährungswechsel solche Währungen verwenden darf”, sagte ein unbenanntes Mitglied der Aufsichtsbehörde des Landes, der Financial Services Authority.

Wroeth kommentiert weiter die Bedeutung des Verständnisses und der Unterscheidung zwischen verschiedenen Anwendungen der Technologie:

“Die Unterscheidung zwischen den verschiedenen Verwendungen von Kryptowährungen muss fortgesetzt werden, um einen feineren und präziseren Regulierungsschützer von allgemeinem Interesse sowie das private Interesse der Unternehmer dieses Bereichs zu etablieren.”

Der Bericht schließt mit der Feststellung, dass größere Anstrengungen unternommen werden sollten, um die Auffahrten der Krypto zu regulieren, und befürwortet die Schaffung eines internationalen Regulierungsrahmens.

Quellenangaben: cointelegraph
Bildquelle: Pixabay
Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: