Frankreich wagt sich an die Regulierung von ICOs heran

Kryptowährung BTC

Nachdem Frankreich die Besteuerung der Gewinne, die durch den Kryptowährungshandel erzielt werden, um mehr als die Hälfte gesenkt hat, wagt sich das Land nun an die Regulierung für Initial Coin Offerings (ICOs) heran.

Frankreich legt Regeln für ICOs fest

Der französische Finanzminister hat bekannt gegeben, dass Frankreich ein Gesetz verabschiedet hat, das die Richtlinien für Initial Coin Offerings festlegt.

Bruno Le Maire sagte dazu auf Twitter, dass Artikel 26 durch den (parlamentarischen) Ausschuss angenommen wurde. Dies sei ein Teil für weitere Pläne des französischen Präsidenten Emmanuel Macron, das Wachstum und die Transformation von Unternehmen zu verbessern. Er sagte:

Ein Rechtsrahmen für ICOs wurde geschaffen.

Dieser rechtliche Rahmen wird Innovatoren aus der ganzen Welt anlocken. #blockchain …

Die Gesetzgebung ermöglicht es der französischen Finanzaufsichtsbehörde Authorité des Marchés Financiers (AMF), Unternehmen, die ICOs in Frankreich anbieten möchten, Genehmigungen zu erteilen. Bedingung dafür ist, dass diese Projekte spezifische Garantien für Investoren bieten. Von den ICO-Projekten wird erwartet, dass sie die AMF vollständig offenlegen. Den Käufern soll es möglich sein, fundierte Entscheidungen über das ICO zu treffen. Die französische Aufsichtsbehörde hat zuvor Bedenken wegen des Fehlens einer klaren Regelung für das Angebot von ICOs geäußert. Für sie erhöhte das die Möglichkeit von Verlusten, Geldwäsche und der Terrorismusfinanzierung.

Frankreichs Präsident möchte die Wirtschaft ankurbeln

Der Vorteil von ICOs liegt darin, dass diese Aktien ziemlich ähnlich sind, doch ohne strenge Regulierungsaufsicht angeboten werden. Dies macht sie für Startups attraktiv, die ohne viel Bürokratie Kapital sammeln wollen.

Präsident Macron versucht Frankreich in einen sicheren Hafen für die Wirtschaft zu verwandeln, einschließlich Kryptowährungen. Anfang dieses Jahres hat Macron den Aktionsplan für Unternehmenswachstum- und umwandlung (PACTE) vorgestellt, der unter anderem darauf abzielt, Unternehmen den Betrieb in Frankreich zu erleichtern und rechtliche Richtlinien für die Mittelbeschaffung über symbolische Verkäufer aufzustellen.

Die AMF begann vor einigen Monaten mit öffentlichen Konsultationen, die zu dem neuen Gesetz für ICOs führten. Diese Gesetzesänderung und die Senkung der Kryptowährungsbesteuerung kann durchaus als positive Entwicklung des Krypto- und Blockchain-Ökosystemen in der sechstgrößten Wirtschaft der Welt angesehen werden.

Die Kanzlei Kramer Levin erklärte im Juni den neuen rechtlichen Rahmen:

… (die Gesetzgebung) definiert Token, dass es sich bei Token um ein immaterielles Eigentum handelt, es ist die numerische Form ein oder mehrerer Rechte, die unter Verwendung eines gemeinsamen elektronischen Registrierungsmechanismus ausgestellt, registriert, gespeichert oder übertragen werden können, der die Identifizierung des direkten oder indirekten Eigentümers erleichtert.

Bildquelle: Pixabay

Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: