Finnische Zollbehörde möchte über 1800 Bitcoin (BTC) verkaufen

Finnische Zollbehörde möchte über 1800 Bitcoin (BTC) verkaufen

Die finnische Zollabteilung hat im Jahr 2016 über 1961 Bitcoin beschlagnahmt und wird diese in der Nähe des Allzeithochs verkaufen.

Finnische Zollbehörde möchte über 1800 BTC verkaufen

Tulli, die finnische Zollabteilung, hat beschlossen, einen Großteil der beschlagnahmten 1961 Bitcoin zu verkaufen, wie yle am Donnerstag berichtet. Die Gesamtanzahl der beschlagnahmten Bitcoin haben einen aktuellen Wert von über 76 Millionen US-Dollar.

Während die beschlagnahmten Bitcoin im frühen 2018 verkauft hätten werden sollen, waren die Behörden besorgt darüber, dass diese Bitcoin wieder in die Hände von Kriminellen gelangen könnten. Diese Bedenken hat man zwar noch immer, aber die Führungskräfte von Tulli sehen jetzt keine andere Wahl mehr, als diese BTC zu verkaufen.

Pekka Pylkkönen, CFO von Tulli sagte, dass die Abteilung die beschlagnahmten Bitcoin entweder selbst oder über einen Vermittler verkaufen. Bitcoin wird in der Praxis so schnell wie möglich verkauft.

Pylkkönen sagte auch, dass die Abteilung andere Optionen vor der aktuellen Entscheidung abgewogen hat.

Anzeige

“Im Namen des Zollgesetzes hatten wir die Möglichkeit, sie einer anderen Regierungsbehörde oder einer anderen Partei zu übergeben und sie zu zerstören.”

“Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass andere Alternativen als der Verkauf nicht realistisch sind.”

Die meisten Bestände stammen von einem Ableger des Darknet-Betreiber Douppikauppa (übersetzt Drogen-Laden) aus dem Jahr 2016, damals war der größte Betreiber von Valhalla. Zu diesem Zeitpunkt waren die BTC kaum mehr als 700.000 Dollar wert, als Bitcoin zu einem Bruchteil des aktuellen Preises von über 41.000 US-Dollar gehandelt wurde, heißt es in dem Bericht.

Zu dieser Zeit erlange Douppikauppa Aufmerksamkeit, als ein berüchtigtes Interview auf Deep Dot Web geführt wurde, einer inzwischen nicht mehr existierenden Nachrichtenseite, die über Darknet-Praktiken berichtete.

Der Betreiber gab an, dass sie nicht von den Behörden erwischt werden dürfen und sagte auch, dass finnische Cybersicherheitsbemühungen für Benutzer verschlüsselte Netzwerke wie Tor nicht effektiv waren.

Dennoch beschlagnahmten die Polizei über 1666 BTC von einem Betreiber. Der verbleibende Betrag wurde aus verschiedenen anderen Ablegern beschlagnahmt, wie es im Bericht weiter heißt.

In der Zwischenzeit muss Tulli noch die Menge an Bitcoin genau festlegen, die liquidiert werden soll, obwohl laut Pylkkänen die Zahl mindestens 1889 BTC beträgt. Das Geld wird dann dem finnischen Finanzministerium überwiesen.

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: