Fidelity nähert sich dem Launch

Fidelity nähert sich dem Launch

Der von vielen mit Spannung erwartete Start der Kryptoplattform von Fidelty scheint sich zu nähern, teilte das Unternehmen auf einem Medium-Post mit. 

Fidelity führt letzte Tests durch

Neben den Start der Bitcoin Futures von Bakkt, einer möglichen Genehmigung für Bitcoin-ETFs, erwarten viele mit Spannung den Start von Fidelity. Das amerikanische Finanzdienstleistungsunternehmen hat im Oktober 2017 angekündigt, dass das Unternehmen eine Kryptowährungs-Plattform und eine Custody-Plattform entwickelt. Nach aktuellen Informationen scheint sich das Unternehmen in der letzten Testphase vor dem Start zu befinden.

Fidelity zählt zu den ganz großen Finanzdienstleistungsunternehmen in Amerika und bietet für seine Kunden Wealth Management, Fonds und eine solide Anlageberatung an.

In einem Eintrag auf Medium vom 31. Januar 2019 kündigte Fidelity Investments an, dass die letzten Tests und eine Prozessoptimierung durchgeführt werden und sollte alles wie erhofft ablaufen, wird im Anschluss Fidelity Digital Assets an den Start gehen.

Anzeige

Der Finanzdienstleistungs-Riese arbeitet derzeit mit einigen wenigen Kunden zusammen, um einen langfristigen Plan zu schaffen, mit dem institutionellen Anlegern Kryptolösungen angeboten werden können.

Im Blog werden auch die aktuellen Probleme während des Aufbaus erwähnt, und dass die Tests langsam dem Ende zugehen.

“Es war eine herausfordernde aber auch lohnende Zeit, in der wichtige Entscheidungen über die Produktausrichtung getroffen wurden und in der unser Entwicklerteam intensiv gearbeitet hat. Unsere Teams für Betrieb, Risiko und Compliance arbeiten aktiv mit Auditoren zusammen, um unsere Richtlinien und Prozesse zu verfeinern, bestehende betriebliche Prozesse zu adaptieren und neue Benchmarks für kryptografische und blockchainbasierende Finanz zu festzulegen.”

Der Plan von Fidelity ist es, die Plattform nicht für jeden zugänglich zu machen. Man möchte sich rein auf institutionelle Finanzmärkte konzentrieren. Durch die große Anfrage institutioneller Investoren hat sich Fidelity überhaupt erst zu dem Schritt entschieden, eine eigene Plattform zu entwickeln. Im Medium-Eintrag steht dazu:

“Unsere Gespräche mit einer Vielzahl von Institutionen haben gezeigt, dass ein vertrauenswürdiger Plattformanbieter unbedingt benötigt wird, um sich mit digitalen Assets sinnvoll zu beschäftigen.”

Das Unternehmen arbeitetet mit Krypto-Regulatoren zusammen, damit sichergestellt wird, dass die Börse allen Anforderungen gerecht wird.

Quellenangaben: CCN
Bildquelle: Pixabay

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: