Du willst Ethereum verkaufen? (5 Tipps zum Verkauf von ETH)

Du willst Ethereum verkaufen? – 5 Tipps zum Verkauf von ETH

ETH verkaufen

Ethereum hat die Kursturbulenzen zu Beginn des Jahres 2018 relativ gut überstanden. Jedoch möchte jeder Investor auch gerne wieder verkaufen, um von Kursen zu profitieren und bei seinem Investment in Kryptowährungen von zusätzlichen Gewinnen zu profitieren. Es stehen für den Verkauf von Ether verschiedene Optionen zur Auswahl.

Investoren können die Kryptowährung in Fiatgeld wie beispielsweise den US-Dollar oder Euro umtauschen. Zusätzlich ist es auch möglich, Ethereum in eine andere Kryptowährung umzutauschen. Eine weitere Option besteht darin, über den Verkauf von Ethereum ein Termingeschäft abzuschließen. So kann ein Investor von einem fallenden Kurs profitieren.  

Wie funktioniert der Tausch in Fiatgeld?

Vereinfacht gesagt handelt sich beim Tausch in Fiatgeld um den Verkauf der Ethereum. Dann erfolgt eine Gutschrift des Erlöses auf ein Bankkonto oder eine Kreditkarte. Bevor man  Ethereum verkaufen möchte, ist es sinnvoll, etwas Recherche zu betreiben, um Ethereum Infos zu erhalten. Um Ethereum möglichst gewinnbringend zu verkaufen, muss der beste Tauschkurs ermittelt werden.

Zuerst findet man heraus, bei welchen Anbietern am meisten Fiatgeld für Ethereum bezahlt wird. Meistens sind beim Kurs an den verschiedenen Tauschbörsen Unterschiede zu bemerken. Zunächst ist es daher empfehlenswert, einen Blick auf die aktuelle Kurslage und die verschiedenen Börsen zu werfen. Cryptowatch bietet zu diesem Zweck eine detaillierte Übersicht.

  • Auf einen Blick sehen Anleger hier wichtige Börsen und man kann sogar fast in Echtzeit mitverfolgen, für welchen Betrag Ethereum verkauft wird. Das Tool zeigt hauptsächlich Börsen an, die Ether in USD und/oder Euro umtauschen. Bei Bedarf können sich Krypto-Anleger auch Börsen anzeigen lassen, die andere Währungen unterstützen.

Sobald ein Investor bei einer Börse den besten Tauschkurs ermittelt hat, erfolgt als nächster Schritt die Anmeldung bei der Tauschbörse. Der Account ist meistens kostenlos. Falls Investoren sich dafür interessieren, Ethereum häufig zu verkaufen und zu kaufen, ist auch ein Account bei einem Anbieter wie Cryptowatch empfehlenswert.

Anzeige
  • Mit wenigen Klicks kann ein Investor seine Ether an einer bestimmten Börse verkaufen oder kaufen. Dieser Dienst kostet pro Monat jedoch etwa 15 Euro. Daher ist diese Option nur sinnvoll, wenn man regelmäßig mit Ethereum Trading beschäftigt ist.  

Nachdem man sich bei einer Tauschbörse für Ether, wie beispielsweise Coinbase angemeldet hat, kann man seine Ethereum verkaufen. Falls Investoren Ethereum aus einem Offline-Wallet verkaufen möchten, ist es erforderlich, den Betrag zuerst auf das Online-Wallet von Coinbase zu überweisen. Zu diesem Zweck wird die Adresse des Online-Wallets ermittelt.

Als nächster Schritt wird das Offline-Wallet geöffnet und dann klickt man “Senden”. Dann wird die Adresse des Coinbase Online Wallets und die Menge der Ether angegeben, die man überweisen möchte. Man klickt wieder auf “Senden” und anschließend erfolgt die Übertragung des gewünschten Betrags an die Online-Wallet.

Über den Menüpunkt “Sell” kann ein Krypto-Anleger ETH an Coinbase verkaufen. Der Betrag in Euro wird dann auf das angegebene Bankkonto überwiesen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/0aZh_vnVSEQ

Kann man Ether auch in andere Kryptowährungen tauschen?

Wesentlich einfacher als der Tausch in Fiatgeld ist das Umtauschen in andere digitale Währungen. Zu diesem Zweck kann ein Investor zwischen zwei Optionen auswählen. Beim Tausch in eine andere Kryptowährung kann ein Investor eine Tauschbörse verwenden. Es besteht die Möglichkeit,  Cryptowatch heranzuziehen, um eine optimale Plattform für ein bestimmtes Währungspaar zu finden.

  • Diese Option ist besonders sinnvoll, wenn man sein Ether-Guthaben bereits in einem Online-Konto einer Krypto-Börse hinterlegt hat. Jedoch ist diese Vorgehensweise mit einem gewissen Restrisiko verbunden, da im Falle eines Hacker-Angriffs die Coins komplett von der Plattform verschwinden können.

Die zweite Möglichkeit ist wesentlich sicherer. Jedoch wird eine andere Vorgehensweise notwendig. Grundsätzlich sollte man sein Ether-Guthaben in einem eigenen Ethereum Wallet aufbewahren. Die Kryptowährung im Einflussbereich von zentralen Institutionen aufzubewahren ist es nicht empfehlenswert.

Die Überweisung des ETH-Guthabens an eine bestimmte Börse gestaltet sich relativ umständlich. Beim Transfer von Guthaben zwischen unterschiedlichen Dienstleistern und Wallets können Gebühren anfallen. So gestaltet sich der Tausch von ETH sehr kostspielig.

Falls ein Investor ETH aus seinem Wallet direkt in eine andere Cryptowährung umtauschen möchte, sollte man einen Exchange-Dienstleister wie beispielsweise Changelly auswählen. Neben einem ETH Wallet wird auch ein Wallet der Währung benötigt, die gekauft werden soll. Der Anleger muss beide Kryptowährungen eingeben und die Wallet-Adressen eingeben.

Dann ist es möglich, die Transaktion zu starten. Normalerweise bewegt sich der Wechselkurs in einem ähnlichen Rahmen wie bei einer Tauschbörse. Entscheidet man sich für einen Exchange-Anbieter wie Changelly, erspart man sich Gebühren, die meistens beim Transfer von der Börse an einen Wallet anfallen.

Den Verkauf von Ether als Termingeschäft  abschließen – worum handelt es sich?

ETH können als Termingeschäft beziehungsweise durch den Einsatz von CFDs verkauft werden. Die Abkürzung CFD bedeutet Contract of Difference. Zwischen zwei Parteien entsteht eine also frei Vereinbarung über den Unterschied des aktuellen und zukünftigen Werts eines bestimmten Gegenstands. Der Gegenstand eines Geschäfts wird durch beide Parteien festgelegt.

  • Daher wird der Gegenstand häufig als Underlying oder Basiswert bezeichnet.

Als Basiswert können beispielsweise Rohstoffe, Aktien oder auch Kryptowährungen dienen. Beim Handel mit CFD besitzt man den Basiswert nicht physisch. Der Wert vom CFD ist an den Ethereum Kurs und seine Wertentwicklung geknüpft. Falls ein Anleger auf einen fallenden ETH Kurs setzt, nimmt er bei einem ETH-CFD eine Verkaufsposition ein.

Wenn der ETH-Kurs am Ende der Vertragslaufzeit unter dem Kurs liegt, der zu Beginn bestand, erhält der Investor den jeweiligen Differenzbetrag. Bei einem derartigen Geschäft kann häufig auch ein Hebel festgelegt werden. Durch diese Option wird ein  erzielter Gewinn oder auch ein eventueller Wertverlust multipliziert. Mit einem CFD besteht die Möglichkeit, auf fallende und steigende Kurse zu setzen.

Beim Handel von Kryptowährungen mit CFDs besteht der Vorteil, dass man kein Wallet benötigt. Meistens sind CFD Händler reguliert. Häufig bietet sich die Option, einen Hebel zu benutzen und eine Vervielfachung der Gewinne zu erreichen. Jedoch ist die Funktionsweise von CFDs nicht sehr einfach verständlich. Die Verlustrate beim Einsatz eines Hebels wird von zahlreichen Anlegern unterschätzt.

ETH kaufen & verkaufen

Vor dem Handel ist es daher empfehlenswert, sich mit der Funktionsweise von CFDs zu beschäftigen. Zu diesem Zweck wählt man am besten einen seriösen CFD Broker wie beispielsweise Plus500 aus. Dieser Anbieter bietet ein Demo-Konto und einen sehr guten Informations-Service. Außerdem ist die Plattform sehr übersichtlich gestaltet und auch in deutscher Sprache verfügbar.

  • Der Anmeldeprozess gestaltet sich sehr einfach. Über den Spread erfolgt die Finanzierung. Hierbei handelt sich um die Differenz zwischen Verkaufspreis und Ankaufpreis der Kontrakte. Die Regulierung von Plus500 erfolgt durch die Britische Finanzaufsichtsbehörde.

Daher muss das Unternehmen, um am Finanzmarkt teilnehmen zu können, bestimmte Standards erfüllen. Es erfolgt eine regelmäßige Überwachung von der Behörde.

Einige Tipps  

Falls ein Investor seine ETH verkaufen möchte, ist es empfehlenswert, einige Dinge zu beachten. Falls es hilfreich ist, kann auch eine Checkliste erstellt werden. Bevor man die Ether verkauft, ist es wichtig, den Kurs genau zu beobachten. Bei einem fallenden Kursverlauf ist es in den meisten Fällen ratsam, noch einige Zeit zu warten.

Ein hilfreiches Tool ist beispielsweise die Web-Seite Coingecko. Hier kann ein Anleger den Kursverlauf ansehen und gleichzeitig Ether in Euro umrechnen. Falls der Kurs gut steht und ein Investor seine Ether verkaufen möchte, ist es empfehlenswert, an Webseiten, deren Anbieter aus Deutschland stammen, zu verkaufen.

  • Bevor ein Anbieter ausgewählt wird, ist etwas Recherche erforderlich, um mehr über die Seriosität des Unternehmens herauszufinden.  

Bevor ein Anleger seine ETH verkauft, muss er auch darauf achten, dass seine bestimmte Webseite Euro akzeptiert. Es ist empfehlenswert, über Paypal zu verkaufen. So profitiert man von relativ sicheren Bedingungen. Jedoch entstehen meistens Gebühren.

Vor jeder Transaktion sollte man darauf achten, dass bei der Webseiten-Adresse eine “HTTPS”-Verschlüsselung angezeigt wird. So wird eine sichere Übertragung der Daten gewährleistet.  

Fazit

Falls man sich entschlossen hat, seine Ether zu verkaufen, die man beispielsweise durch Ethereum Mining erhalten hat, und gegen eine Fiatwährung zu tauschen, ist es sinnvoll, die einzelnen Plattformen genau zu überprüfen. Die Kurse können extrem abweichen. Daher sollte ein Anleger vor einer Transaktion überprüfen, wo er die besten Konditionen erhält.

  • Zu diesem Zweck kann man einen Servicedienst wie Cryptowatch verwenden.

Als nächster Schritt erfolgt die Anmeldung bei einer bestimmten Tauschbörse. Dort kann ein Investor seine Ether gegen Euro oder USD umtauschen. Der Betrag wird dann auf dem angegebenen Bankkonto gutgeschrieben.

Wenn man Ethereum in andere Kryptowährungen tauschen möchte, bietet sich die Option, sich für eine Tauschbörse wie beispielsweise  Binance oder einen Krypto-Exchange Service wie zum Beispiel Changelly zu entscheiden. Welche Option man bevorzugen sollte, ist davon abhängig, wo sich die ETH befinden und in welche Kryptowährungen sie umgetauscht werden sollen.

Falls ein Anleger seine Ether nicht physisch verkaufen möchte, sind CFDs eine sehr gute Wahl. So kann er von einem fallenden Kurs profitieren. CFDs auf Basis von Eth können zum Beispiel bei Plus500 gehandelt werden. Es handelt es sich um einen der größten CFD Anbieter. Die Plattform bietet jedem Investor die Chance, ausführliche Informationen über die Funktionsweise von CFDs zu erhalten.

Es besteht auch die Möglichkeit, den Handel mit zahlreichen weiteren Kryptowährungen durchzuführen. Jedoch sollte man beachten, dass CFDs genau wie eine digitale Währung hohen Kursschwankungen unterliegen. Das bedeutet, dass ein Anleger nur einen Betrag investieren sollten, dessen Verlust für ihn keinen finanziellen Ruin bedeutet.

Für welche Vorgehensweise sich ein Investor entscheidet, hängt von seinen individuellen Vorlieben ab. Ein besonders raschen Gewinn erzielt man, indem ETH in Fiatwährung umgetauscht werden. Jedoch muss der Kurs genau beobachtet werden.

  • Eine Alternative ist der Umtausch in eine vielversprechende andere Kryptowährung. CFDs sind eine Anlageform, die jedoch eine gewisse Zeitspanne benötigt, um Gewinne mit ETH oder anderen Kryptocoins zu erzielen.

 

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: