Infos zur Ethereum Transaktionsdauer (ETH Trading & mehr)

Infos zur Ethereum Transaktionsdauer – ETH Trading & mehr

ETH Transaktionsdauer

Du möchtest die Kryptowährung Ethereum überweisen und fragst Dich, wie es sich mit der Ether Transaktionsdauer verhält? In diesem Artikel informieren wir Dich über die Transaktionszeit, die benötigt wird, um Ether von Konto zu Konto zu transferieren.

Allgemein gilt aber, dass es sich um eine relativ kurze Dauer handelt, wenn es um ETH Trading geht. Außerdem erhältst Du auf unserer Seite weitere Ether Infos, wenn Du Dich für diese digitale Währung interessierst.

Was ist notwendig, um eine Überweisung mit dieser Kryptowährung zu tätigen und wie hoch ist die Ethereum Transaktionsdauer?

Damit Du diese Kryptowährung überweisen kannst, benötigst Du zum Ethereum Trading eine Ethereum Wallet, da es andernfalls nicht möglich ist. Natürlich solltest Du vorher Ethereum kaufen beziehungsweise besitzen, damit Du diese überhaupt vollziehen kannst. Ether kaufen kannst Du bei verschiedenen Börsen, ebenso Ether Mining betreiben.

Das ist schon an anderer Stelle beschrieben, sodass Du auch über diese Vorgänge Ethereum Infos auf unserer Seite erhältst. Ist Dein Wallet prall gefüllt, kann die Transaktion starten. Du kannst Ether an jeden beliebigen Geschäftspartner überweisen, der ebenfalls ein Wallet besitzt. Außerdem ist es auch möglich, ETH für gemeinnützige oder wohltätige Zwecke zu spenden.

Wir gehen mal von einem Software Wallet aus. Dort findest Du den Punkt “Senden”.

Anzeige
  • Danach musst Du in das dafür vorgesehene Feld die Adresse des Wallets angeben, das Deine Überweisung erhalten soll.
  • Du benötigst in jedem Fall die korrekte Adresse Deines Geschäftspartners, damit die Überweisung reibungslos verläuft und die jeweilige Summe an Ether auch tatsächlich dort ankommt.
  • Anschließend trägst Du im Feld “Betrag” die Summe an Ether ein, die der andere erhalten soll. Das kann jede beliebige Summe sein, vorausgesetzt, sie ist in Deinem Wallet verfügbar.
  • Wenn Du nun herunter scrollst, findest Du ein Feld vor, in dem Du einstellen kannst, welche Höchstgebühr Du bereit bist zu zahlen. Bei Ether handelt es sich um dezentrales Geld. Daher stellt die Gesamtheit aller Nutzer die eigene Rechenleistung bereit, um überhaupt Überweisungen durchführen zu können.
  • Lege fest, wie hoch die Gebühr sein soll, die Du für Überweisungen zahlen möchtest.
  • Nun kommt der Kniff. Je nach Höhe der Gebühr ist die Dauer der Ether Transaktion kürzer oder länger. Das heißt also, wenn die Gebühr gering ist, gestaltet sich die Ether Transaktionsdauer länger, ist die Gebühr hoch, so verkürzt sich die Transaktionszeit. Es geht um den Höchstbetrag, denn die Gemeinschaft der Nutzer handelt mit sich aus, wer die jeweiligen Überweisungen tätigen soll.
  • Das ist immer der, der das günstigste Angebot gemacht hat. Es kann also durchaus sein, dass Du eine geringere Gebühr zahlst, als Du angegeben hast. Die meisten User verwenden allerdings die Standardeinstellung.
  • Nun klickst Du noch “Senden” an, damit Deine ETH abgeschickt werden können.
  • Danach musst Du das Passwort Deines Wallets angeben.
  • Nach einem Zeitraum, der durchaus einige Minuten in Anspruch nehmen kann, ist die angegebene Ether Summe von Deinem Wallet verschwunden und im Wallet des Empfängers gelandet.

Du hast meist Gelegenheit, den Weg der ETH zu verfolgen, die sie von Deinem Konto auf das andere Konto machen. Achte übrigens immer auf den ETH Kurs, wenn Du Ethereum Mining betreiben willst, denn nur so kannst Du dauerhaft gewinne machen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/ONX4PSaU0Qs

Weitere Informationen über die Ethereum Transaktionsdauer 

ETH ist die zweitgrößte Kryptowährung nach Bitcoin. Täglich werden 500.000 Überweisungen durchgeführt. Das sind mehr als Überweisungen in Bitcoin durchgeführt worden, aber das ist noch lange nicht alles, denn diese Summe übersteigt die Transaktionen aller Kryptowährungen gemeinsam. Der Ethereum Kurs unterliegt immer wieder vielen Schwankungen, weshalb es sich lohnt, ihn zu beobachten und dann zuzuschlagen, wenn er besonders günstig ist.

Er steigt und fällt sehr häufig und zeichnet sich eben auch durch die hohe Zahl an Transaktionen aus, die alle anderen Transaktion der weiteren Kryptowährungen übersteigt. Sogar die des Bitcoin. Im Vergleich dazu kann der Bitcoin nämlich pro Jahr nur etwa 330.000 Überweisungen täglich vorweisen, während der Ethereum pro Tag mit 500.000 Transaktionen aufwarten kann.

  • Aufgrund dessen belegt der Ether circa 54 Prozent der gesamten Transaktionen, die auf dem Markt der Kryptowährungen getätigt werden. Als Gegensatz dazu wurde Ether noch kurze Zeit vorher pro Tag nur etwa 100.000 überwiesen. Der Bitcoin macht einen Prozentsatz von 33 aus, das ist bedeutend weniger.

Auf dem dritten Platz liegt mit etwa 1,8 Prozent aller Transaktionen der Bitcoin Cash sehr weit abgeschlagen. Das zeigt deutlich, welchen Stellenwert der Ethereum einnimmt. Die Währung Ethereum überzeugt anscheinend durch die geringen Gebühren für die Transaktionen und kann sich deshalb über eine erhöhte Nachfrage freuen.

Auffällig ist auch, dass sich beim Bitcoin keine Veränderung eingestellt hat, obwohl seine Kapazität um 100 Prozent angestiegen ist. Das bedeutet, dass sich Menge der Überweisungen nicht verändert hat. Der Ethereum allerdings zeigt eine deutlich steigende Tendenz. Es heißt, dass er in der Lage ist, auch eine um 100 Prozent gestiegene Nachfrage abwickeln kann. Die Gebühren dagegen sind vergleichsweise gering.

Es ist allerdings zu vermuten, dass die gestiegene Nachfrage zum größten Teil durch die Token auf der Grundlage von Ethereum begründet ist. Die niedrigen Transaktionsgebühren in Kombination mit der sehr hohen Kapazität werden durch zwei Updates abgesichert. Zu diesen Updates zahlen die Bereiche Proof of Work und Proof of Stake.

  • Dadurch soll sich auch die Dauer der Ether Transaktionen um weniger als fünfzehn Sekunden reduziert werden.

2020 soll durch Sharding die Kapazität der Blockchain wesentlich größer werden

Aktuell ist Ethereum, in der Lage maximal fünfzehn Transaktionen je Sekunde zu schaffen. Der Bitcoin schafft wesentlich weniger. Plasma und Sharding sollen bald dafür sorgen, dass in Zukunft deutlich mehr möglich ist. Erreicht werden sollen eine Million Transaktionen. Die Blockchain soll also um Millionen User vergrößert werden.

Dazu müssen allerdings erst alle Bereiche rund um die Netzwerküberlastung gelöst werden. Das ist der Punkt, an dem Plasma und Sharding ins Spiel kommen. Sie sollen die begrenzte Kapazität deutlich erhöhen. Es sollen schon Optimierungen in einem Testnetz probeweise durchgeführt werden. Damit wäre es dann möglich, alle dezentralen Transaktionen einem breiten Klientel in Millionenhöhe öffentlich zugänglich zu machen.

ETH Transaktion

Aktuelles Problem – zu viele Transaktionen vorhanden

Du hast sicher auch schon bemerkt, dass deutlich mehr Transaktionen vorhanden sind, als sie von Minern bewältigt werden könnten. Das betrifft nicht nur den Bitcoin, sondern auch den Ethereum.

  • Die Kapazität des Netzwerks ist offensichtlich stark überlastet. Eigentlich ließe sich dieses Problem mühelos auflösen, zwar nicht für immer, doch zumindest für einen gewissen Zeitraum. Das möchten die Miner allerdings nicht.

Status ist im Prinzip ein Wallet für die Kryptowährung ETH. Es eignet sich für mobile Transaktionen. Das gibt es für BTC bereits seit längerer Zeit. Zudem soll ein Messenger zum Wallet Status gehören, der mit den Dapps von Ethereum Kommunizieren kann. Allerdings gibt es diese App noch nicht für jeden. Sie steht lediglich für Betatester zur Verfügung, die sie im Early Access Modus nutzen können.

Allerdings warten bereits viele Miner auf weitere Informationen darauf und das betrifft nicht nur Nutzer der Kryptowährung Ethereum. Die Wallet Status hat wie viele andere auch, ein Token in sein System integriert. Als sogenannte Status Genesis Token sind sie dafür gedacht, die User zu belohnen, die dieses Projekt vorantreiben. Es steht jedoch noch nicht wirklich fest, wozu diese Token nützlich sein können.

Doch Status stell trotzdem immer wieder neue Rekorde auf. ICO oder auch Initial Coin Offering sind aktuell sehr beliebt. Man könnte sie auch als eine Art Killer App der Kryptowährung Ethereum bezeichnen. Token werden als Gutscheine für durchgeführte Leistungen an bestimmten Projekten genutzt und verkauft. So soll die weitere Entwicklung gewährleistet werden.

Wer in diese Projekte investieren möchte, kann die Token in seinem Wallet speichern und darauf hoffen, dass die sogenannten Startups mit ihren Projekten erfolgreich sein werden. Bei ICO handelt es sich also um eine neue Art von Crowdinvesting. Sie ist nicht regulierbar, aber dennoch erstaunlicherweise sehr erfolgreich. Damit lassen sich tatsächlich über 100 Millionen Dollar verdienen.

Als die Wallet Status via ICO Token verkauft hat, konnten sich die Verantwortlichen über eine hohe Nachfrage freuen. Sie sorgte dafür, dass die Menge der Transaktionen im Bereich Ether beträchtlich und rekordverdächtig anstieg.

Bereits zuvor wurde das Netzwerk von Ethereum durch tausende von Transaktionen für mehrere Stunden lahmgelegt, doch durch ICO gab es über 80.000 Überweisungen pro Stunde. Das könnte bedeuten, dass es sich dabei um den höchsten Stand bezüglich aller Kryptowährungen handelt. Die Summe der Transaktionen pro Tag liegt so bei fast zwei Millionen.

Schau doch gerne in unserem CryptoWealthCenter vorbei und erhalte unsere Analysen zu aktuellen Top ICOs mit denen unsere Mitglieder in den letzten 2 Monaten 2100% erreicht haben.

 

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: