Die beste Ethereum Mining Software – ETH minen wie ein Profi

ETH Mining Software

Was ist eine Ethereum Mining Software und wofür braucht man sie?

Wie jedes Netzwerk benötigt Ethereum eine Reihe von Voraussetzungen, welche erfüllt sein müssen um das Mining effektiv betreiben zu können. Dazu gehört die Mining Software. Diese muss der Miner auf seinem Rechner installieren und anschließend den Zugang zum Netzwerk aktivieren. Bei der Software hat man die freie Wahl zwischen unterschiedlichen Lösungen.

Dabei handelt es sich entweder um Produkte, die völlig unterschiedlich arbeiten oder aber individuelle Vorteile bieten. Man muss sich sehr genau überlegen, ob man beim Mining auf eine bestimmte Software setzen möchte. Denn je nach Art und Aufbau des Programms kann man durchaus unterschiedliche Ergebnisse erzielen.

Ethereum stellt die höchsten Ansprüche an seine Miner und braucht neben der extrem guten Hardware für das Mining auch die entsprechende Software. In den nachfolgenden Abschnitten sollen die verschiedenen Programme einmal näher vorgestellt, die Unterschiede und Vor- und Nachteile beleuchtet und natürlich die Erfolgsquote einmal näher unter die Lupe genommen werden.

Welche Software eignet sich für das Ethereum Mining am besten?

Man muss bei den verschiedenen Lösungen unterscheiden zwischen Softwares, die für das einfache Mining ausgelegt sind, Softwares die für das Dual-Mining ausgelegt sind und Softwares die das Cloud Mining erlauben. Alle haben ganz unterschiedliche Funktionen und arbeiten ebenso verschieden. Auch die Erträge muss man, teilweise mit deutlichen Differenzen, kalkulieren.

Wichtig ist aber immer, dass man über einen guten Rechner verfügt, der die notwendigen Kapazität hat. Ohne die Hardware funktioniert die beste Software nicht und man kann nicht erfolgreich Ethereum minen.

Ethermine – Die bekannteste Lösung

Ethermine ist die wohl bekannteste Software für Ethereum und wird auch am häufigsten genutzt. Es handelt sich hierbei mehr oder weniger um das offizielle Projekt von Ethereum. Die Software gilt als sehr zuverlässig, hat eine solide Ertragsquote und bietet viele Vorzüge. Der große Vorteil ist, dass Ethermine ohne Aufwand und kosten installiert und genutzt werden kann.

Es gibt viele ausführliche Anleitungen für die Software und deren Einrichtung. Der Support ist ebenfalls immer auf dem neuesten Stand. Das liegt natürlich auch an der direkten Verbindung der Software mit dem Ethereum Projekt.

Ein weiterer großer Vorteil von Ethermine ist, dass die Software für alle wichtigen Betriebssysteme verfügbar ist. Egal ob Windows, Linux oder Mac – Ethermine kann flexibel eingesetzt werden und ist dabei immer leicht zu bedienen.

Wineth – Die Lösung speziell für Windows

Ähnlich wie Ethermine ist Wineth ein eigener Mining-Pool und Wineth die dazu passende Software. Sie ist kostenlos erhältlich und leicht einzurichten. Auch der Support ist hervorragend. Gerade für Einsteiger ohne große Erfahrung im technischen Bereich ist Wineth eine echte Alternative. Dazu kommt, dass Wineth über eine sehr gute Auszahlungsrate verfügt.

Der Nachteil ist, dass man bei Wineth eine spezielle Ausrüstung braucht um optimal minen zu können. Seitens der Entwickler wird eine Nvidia-Grafikkarte, sowie ein AMD Prozessor benötigt. Man kann zwar auch mit einer anderen Konfiguration minen, aber das Programm funktioniert nur mit der empfohlenen Konfiguration auch wirklich optimal.

Claymore’s Dual Ethereum Mining Software – Wenn der Ether nicht reicht

Wer über einen besonders leistungsfähigen Rechner verfügt, für den wird diese Software eine optimale Alternative sein. Denn im Gegensatz zu anderen Alternativen kann man mit Claymore nicht nur Ethereum minen, sondern auch Decred, Siacoin, Pascal. Das erhöht natürlich die Erträge deutlich und macht das Mining noch einmal attraktiver.

Allerdings benötigt man hierfür auch einiges mehr an Leistung, was die Kosten für den Unterhalt des Rechners in die Höhe schnellen lässt. Wer sich das aber leisten kann, für den wird Claymore die einzig sinnvolle Alternative sein. Das Programm ist kostenlos erhältlich und kann unter Windows und Linux eingesetzt werden.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/aP5xmeq6Fwk

Minergate – Der Cloudminer für alles

Minergate ist eine bekannte und sehr flexible Lösung. Dabei handelt es sich um einen Miningpool, mit dem man nicht nur Ethereum sondern auch die meisten anderen großen Kryptowährungen effektiv minen kann. Minergate hat neben Claymore die beste Auszahlungsrate und gilt als einer der größten Pools für das Mining von Ethereum und anderen Kryptowährungen.

Die Software ist für Windows, Linux und Mac verfügbar und kostet nichts. Allerdings hat auch Minergate einen hohen Anspruch an die Miner. Wer auf der Suche nach einem zuverlässigen Cloudminer für den Einstieg ist, wird hier aber mehr als zufrieden sein. Unter Profis gilt das Interface der Mining Software als besonders freundlich für Einsteiger und der Support als sehr zuverlässig.

Wie startet man richtig durch?

Um mit dem Ethereum Mining starten zu können braucht es natürlich einen passenden Rechner. Ist dieser erst einmal konfiguriert, lädt man sich das gewünschte Programm herunter. Man kann natürlich erst einmal die verschiedenen Lösungen ausprobieren, aber es ist grundsätzlich empfehlenswert, wenn man sich langfristig für eine Lösung entscheidet.

Der Download der Programme ist in der Regel innerhalb von einer Minute erledigt und man muss, zumindest wenn man von den offiziellen Quellen herunterlädt, mit keinen Problemen und Kosten rechnen. Etwas anderes ist auch nicht zu empfehlen, denn nur Versionen die von den offiziellen Quellen kommen bekommen auch den vollen Support der Entwickler!

  • Nach dem Download geht es erst einmal an das Einrichten der Software. Hier helfen die Tutorials der Entwickler, aber auch gerne eine aktive Community die schon einiges an Erfahrung mit der Software machen konnte.

Um erfolgreich mit dem Mining zu beginnen ist immer ein Ethereum Wallet erforderlich. Dieses wird von einem externen Anbieter angeboten, ist aber schon bei der Einrichtung der Software bei vielen Programmen eine zwingende Voraussetzung um die Installation erfolgreich abzuschließen. Nachdem man das Wallet bestätigt hat, kann man direkt mit dem Mining beginnen.

Jeder erwirtschaftete Ether kommt anschließend direkt auf das Wallet und kann über eine Krypto Börse verkauft werden. Hier sollte man natürlich ein wenig auf den Ethereum Kurs achten, damit das Ethereum Trading auch wirklich erfolgreich ist. Neben dem Verkaufen der eigenen Erträge kann man über das Wallet auch Ethereum kaufen. Gerade wenn die Kurse sehr günstig stehen, ist mit Sicherheit das eine oder andere Schnäppchen dabei mit dem man seine Erträge aus dem Mining noch einmal deutlich aufstocken kann.

Nach welchen Kriterien sollte die Ethereum Mining Software ausgewählt werden?

Im ersten Schritt sollte man die aktuellen Ethereum Infos zu Rate ziehen. Hier stehen die jeweiligen Voraussetzungen, die man unbedingt für das Mining mitbringen sollte. Sind diese erfüllt, folgt im nächsten Abschnitt die Auswahl der passenden Software für das Mining. Auch hier kommt es wieder auf die Hardware an.

  • Softwares wie Claymore benötigen eine hohe Rechenkapazität und können mit “normalen” Mining-PCs fast nicht betrieben werden. Das sollte man natürlich bedenken, wenn man sich für eine Lösung entscheidet.
  • Für Einsteiger ist Wineth eine sehr gute Lösung, denn hier verbleibt man in der vertrauten Windows-Umgebung und muss sich nicht erst an Linux gewöhnen. Dasselbe gilt auch für Minergate und Ethermine.

Trotzdem hat Linux einen deutlichen Vorteil gegenüber Windows. Denn Windows benötigt viele Ressourcen des Rechners, wohingegen Linux dafür bekannt ist nur sehr wenig Leistung zu beanspruchen. Das Betriebssystem hat also eine direkte Auswirkung auf die Erträge aus dem Mining. Wer unbedingt Windows für das Mining nutzen möchte, der sollte deswegen auf spezialisierte Lösungen wie Wineth zurückgreifen.

Die Netzwerke dieses Mining Pools wurden speziell auf Windows abgestimmt, sodass der Verlust an Kapazitäten nicht sonderlich ins Gewicht fällt. Da die vorgestellten Softwares alle kostenfrei sind, muss man für den reinen Bezug keinerlei Kosten berechnen. Allerdings gibt es teilweise deutliche Unterschiede beim Ertrag, weswegen sich ein anfängliches Experimentieren durchaus lohnen kann.

ETH-Mining-Software

Wie erkennt man schwarze Schafe?

Es gibt leider noch immer einige schwarze Schafe, die eigene Lösungen für das Mining von Ethereum anbieten. Doch diese kann man recht leicht erkennen. Den meistens kosten diese Softwares direkt Geld. Die originalen Lösungen kosten hingegen rein gar nichts und können ganz einfach heruntergeladen werden. Zudem verlangen diese Softwares keine personenbezogenen Daten, keine Grundgebühr oder andere Gegenleistungen für die Nutzung.

Alles was sie wollen, ist die maximale Leistung des Rechners und diese kann man dann natürlich gerne zur Verfügung stellen. Schwarze Schafe wollen in der Regel erst einmal Cash sehen. Das beginnt schon, wenn man den Download starten möchte. Die Beträge reichen von wenigen Euro, bis hin zu mehreren hundert oder sogar tausend Euro die man für die Nutzung einer Software berappen muss.

  • Das ist natürlich nur wenig rentabel und vor allem ein leicht durchschaubarer Trick. Als einfacher Miner kann man effektiv vorsorgen, indem man solche Angebote so gut als möglich herausfiltert und nur auf die offiziellen Lösungen setzt. Denn nur hier bekommt man den direkten Support der Entwickler und muss nicht damit rechnen, dass irgendwann eine teure Rechnung im Briefkasten liegt.

Wie kann man die Ethereum Mining Software optimieren?

Grundsätzlich ist das nicht notwendig, denn natürlich haben die Entwickler einen großen Wert darauf gelegt die optimalen Einstellungen zur Verfügung zu stellen. Doch das gelingt nicht immer, weswegen man weniger die Software verändern sollte, sondern vielmehr sein System. Der erste Schritt ist es die Konfiguration der Hardware auf die Anforderungen von Ethereum hin anzupassen.

Dazu hat man verschiedene Möglichkeiten. Man kann beispielsweise die Hardware nachrüsten, oder aber zusätzliche Hardware anschaffen und in den Rechner mit einbauen. Auch sehr wichtig ist, dass zusätzliche Programme so gut es geht entfernt werden. Gerade bei Windows ist das eine wichtige Option, die man gut und gerne nutzen kann.

Alles was nicht gebraucht wird und Kapazitäten frisst, sollte man direkt von seinem Rechner entfernen. Dadurch wird die Leistung optimiert und Ressourcen die nicht gebraucht werden, können für das Mining genutzt werden. Ethereum benötigt viel Leistung, weswegen man nach einem Update des Betriebssystems gerne einen Blick auf die aktuelle Konfiguration werfen sollte.

Gerade Windows ist bekannt dafür, dass eigentlich deaktivierte Dienste nach einem Update umgehend wieder aktiviert werden. Das ist natürlich ärgerlich, weshalb ein zweiter Blick nach der Installation mit Sicherheit nicht schadet. Auch wichtig ist, dass man die Software für das Mining immer auf dem aktuellen Stand hält.

  • Nur so ist sichergestellt, dass man einen effektiven Zugang zum Netzwerk erhält und so seine Ertragsmöglichkeiten maximal ausnutzen kann. Auch Updates der Treiber sind regelmäßig notwendig und sollten immer durchgeführt werden, wobei man auch hier darauf achten muss das zusätzliche Programme nicht die Leistung beeinträchtigen.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: