Ethereum Mining – Ether Mining – So einfach geht’s!

Ethereum Mining

Ethereum Mining – stellt eine bequeme Möglichkeit dar, sich ein passives Einkommen aufzubauen. Doch zuvor muss die richtige Hardware besorgt werden und es ist nötig, sich mit der Software auseinanderzusetzen. Das Mining von Ethereum unterscheidet sich nicht so stark von den meisten anderen Kryptowährungen. Dennoch gibt es vieles zu beachten. Unsere Ethereum Mining Anleitung zeigt euch, worauf es ankommt.

 Welche Hardware wird für Ethereum Mining benötigt ?

  • Ethereum benötigt die Miner, damit diese neue Blöcke erstellen und die Smart Contracts validieren. Damit das Netzwerk von Ethereum sich gegen Spam-Attacken schützen kann, müssen Rechner dafür komplexe mathematische Aufgaben lösen. Die Schwierigkeit dieser Aufgaben macht es notwendig, leistungsstarke Grafikkarten einzusetzen. Daher kommt man bei der richtigen Hardware nicht umhin, eine ordentliche Menge Geld in den Rig zu investieren, bevor man mit dem Ethereum Mining beginnen kann. Sollte ein guter Rechner schon in der Stube stehen, kann man sich die Anschaffung ersparen. Jedoch kann dieser kaum zu etwas anderem genutzt werden, solange der Rechner Ethereum mined.
  • Beim Mining bezeichnet man die Grafikkarten meist als GPU. Das steht für Grafikprozessor. In der Regel verfügt ein ordentliches Mining-Rig über mehrere GPUs. Die Anforderunge sind so hoch, dass man es mit nur einer Grafikkarte nicht schafft. In Zukunft wird sich die Schwierigkeit beim Erzeugen neuer Blöcke noch erhöhen, weswegen mehr Grafikkarten benötigt werden.
  • Bei den GPUs kommt es auf die Hashrate an. Bei der Wahl der Grafikkarte kommen im Grunde zwei Hersteller in Frage: AMD und Nvidia. Eine AMD RX 470/570 Grafikkarte kostet in etwa um die 300 € und bringt eine Hashrate von 20 bis 30 Mh/s (Hashs pro Sekunde). Für eine solche Grafikkarte benötigt der Rechner einen VRAM von 4 bis 8 GB. Wesentlich kraftvoller ist da die AMD Radeon RX Vega series. Diese kann aber auch zwischen 600 und 700 € kosten. Die RX Vega series benötigt einen RVAM von 8 GB und kriegt damit eine Hashrate von 30 bis 45 Mh/s hin.
  • Bei Nvidia bietet sich die GTX 1060 im unteren Segment an. Diese kostet bis zu 400 € (Nvidia ist allgemein etwas teuer). Bei einem VRAM von 3 oder 6 GB bekommt die GTX 18 bis 25 Mh/s hin. Im oberen Preissegment befindet sich die GTX 1080ti. Diese kostet über 1.000 €. Bei einem VRAM von 11 GB liegt die Hashrate bei zwischen 35 bis 40 Mh/s.
  • Abgesehen davon benötigt ein PC zum Ethereum Mining noch ein Motherboard mit PCIe Steckplätzen. Diese bieten die Schnittstelle zwischen den Grafikkarten. Je mehr GPUs der Rechner oder das Rig verwenden will, desto mehr Schnittstellen benötigt er. Sollte es zu Platzproblemen bei den Schnittstellen kommen, dann bietet sich eine Riser-Card an. Ein Gehäuse benötigt man eigentlich nicht, die Hardwareteile können ruhig offen stehen. Wichtiger ist dagegen das Netzteil. Beim Mining wird der Rechner 24 Stunden am Tag beschäftigt sein. Ein Netzteil von geringer Qualität könnte überhitzen und am Rest der Hardware Schaden verursachen. Aus demselben Grund ist auch eine Kühlung wichtig.

Teure und damit leistungsstarke Hardware bedeutet, dass mehr Hashes erzeugt und damit mehr Ether gemined werden. Bei geringeren Ausgaben rechnet sich die Anschaffung erst später. Dabei sollte man nicht nur die Hardware mit in Betracht ziehen, sondern auch die Stromkosten. Um zu berechnen, ab wann sich das Mining wirklich lohnt, sollte ein Ethereum Mining Calculator zurate gezogen werden.

Software & Ethereum Mining Anleitung

Wenn die Hardware bereitsteht, muss noch die richtige Software installiert werden. Das Mining ist sowohl mit Windows als auch Linux möglich. Linux bietet sogar das Betriebssystem EthOs an, welches spezial auf das Ethereum Mining ausgelegt ist. Jedoch kostet es. Egal welches Betriebssystem verwendet wird, zuerst benötigt man das Programm Geth von der Etherum-Webseite und eine Ethereum Wallet, denn schließlich müssen die geschürften Ethereum Tokens auch irgendwo hin. Das Programm Geth ist ein Klient und stellt den Kontakt zur Blockchain her. Dann muss das Programm Eth-Miner installiert werden.

Um Eth-Miner richtig zu installieren, muss man sich mit der Kommandozeile herumschlagen. Die Eingabe „geth -help“ kann im Zweifelsfalle wertvolle Hinweise geben. Zur Installation muss man einen Account anlegen. Dazu den Befehl „geth account new“ eingeben. Nach der Eingabe des Passwortes synchronisiert sich die Blockchain mit dem Rechner. Über den Befehl „geth -rpc -syncmode=fast -cache=1024 console“ lädt das Programm nur den Header der Blockchain herunter, nicht die ganze Chain. Das geht wesentlich schneller.

Ethereum Mining Anleitung

Welche Unterschiede gibt es beim Ethereum Mining gegenüber Bitcoin Mining?

Beim Bitcoin Mining werden in erster Linie ASIC’s eingesetzt. Das ist eine spezielle Hardware für das Mining, die Abkürzung steht für Application Specific Integrated Circuits. Diese ist besonders leistungsstark und anders lässt sich das Mining von Bitcoin gar nicht mehr bewältigen. Die Anforderungen um Bitcoin zu minen sind wesentlich höher als bei Ethereum, weswegen hier auch die Hardware einiges mehr kostet. Mit dem GPU Mining von Ethereum fällt der Einstieg etwas leichter. Trotzdem benötigt man zumeist auch hier einen Ethereum Mining Pool oder eine Cloud, damit sich die Anschaffung der Hardware erst lohnt.

Ethereum Mining – Cloud Mining oder Mining Pool?

Sind die Kosten für das Mining noch immer zu groß, dann sollte man sich mit anderen Rechnern zusammenschließen. Dadurch wird die Last untereinander verteilt. Hierfür gibt es zwei Optionen: das Cloud- & Pool Mining. Auf Etherchain gibt es eine Liste aktueller Pools, der größte ist zurzeit Ethermine. Der Pool hat den Vorteil, dass die Hashrate aller Beteiligten gebündelt wird, wodurch sich die Wahrscheinlichkeit für einen erfolgreich geschürften Block erhöht. Die Erträge sind damit gleichmäßiger, andererseits teilt man sie sich mit den anderen.

Für die meisten, die sich nicht mehrere GPUs leisten können, stellt das Pool Mining die einzige Möglichkeit dar, als Miner etwas zu verdienen. Mangelt es an der Hardware, dann bietet sich das Cloud Mining an. Hierbei stellen externe Dienstleister die Hardware zur Verfügung. Gegen eine Gebühr minen diese für einen Ethereum. Die Erträge werden dann in regelmäßigen Abständen an die eigene Wallet ausgezahlt.

Fazit

Das Ethereum Mining stellt eine etwas günstigere Alternative zum Bitcoin Mining dar. Mit mehreren Grafikkarten, über einen Mining Pool oder die Cloud lassen sich nebenbei Ethereum schürfen. Somit kann der Interessierte sich ein passives Einkommen aufbauen. Ob es sich rechnet, das lässt sich mit einem Ethereum Mining Calculator herausfinden.

Hast Du Lust Dir mehr Wissen über Kryptowährungen anzueignen und immer von den aktuellsten ICOs , neusten Airdrops und den profitabelsten Top Coins zu erfahren ? Dann KLICKE HIER und schau in unserem CryptoWealthCenter vorbei.

Anzeige
About the author

    blockchain-hero

    Die Mission von Blockchain Hero ist es, die Menschen im deutschsprachigem Raum über die Kryptowelt aufzuklären. Dabei gehen wir auf die Themen Bitcoin, Blockchain, Smart Contracts, ICO´s und noch vieles mehr ein. Unsere Aufgabe ist es jeden von Euch zum Kryptoheld zu machen.