Ethereum Prognose: Die Zukunft der Kryptowährung Ether

Ethereum Prognose – Die Zukunft der Kryptowährung Ether

ETH Prognose

Welchen Ethereum Prognosen kann man vertrauen?

Es gibt für fast jede Kryptowährung eine entsprechende Prognose darüber, wie sich die Kurse in der Zukunft entwickeln werden. Da macht auch der Ether keinen Unterschied. Seit der Gründung von Ethereum hat es schon eine Reihe von Prognose gegeben. Manche davon waren richtig, und manche davon zielten weit daneben.

Deswegen ist es wichtig, dass man bei der Beurteilung der Lage realistisch bleibt. Nur so kann man den Ethereum Kurs annähernd wahr vorhersagen, wobei Irrtümer und Fehler natürlich nicht ausgeschlossen werden können.

Von der Gründung bis heute – Die Ethereum Prognose im Kurzcheck

Es gibt natürlich nicht nur die eine Ethereum Prognose. Vielmehr gibt es viele Experten, die sich intensiv mit dem Ether auseinandergesetzt haben und sich in der Lage fühlen eine entsprechende Prognose zu erstellen. Bei Ethereum fing alles recht rosig an, was auch den stark überbewerteten Kurs der Kryptowährung bei der ersten Ausgabe erklärt.

  • Der Erfolg von Ether beruht, und da sind sich alle Krypto-Experten einig, in einer reinen Überbewertung der Möglichkeiten. Der Bedarf an Ethercoins und anderen Kryptowährungen war nie so hoch, dass er eine Rolle bei der Entwicklung der Kurse spielen konnte. Doch viele Experten haben diesen Blickwinkel komplett ignoriert.

Dabei haben sie, bewusst oder nicht, dazu beigetragen, dass die Kurse seit der ersten Ausgabe stetig in die Höhe gegangen sind. Das es da zu einem Crash kommt war nur absehbar.

  • Anfang 2018 war es dann soweit, und seltsamerweise hatte den ersten großen Crash von Ether keiner prognostiziert. Vielmehr kam er so überraschend, dass die Krypto-Virtuosen bis heute darüber rätseln wodurch er eigentlich genau ausgelöst wurde.

Fakt ist, dass durch den ersten großen Crash im Leben des Ether das Risiko des Ethereum Trading noch einmal klar verdeutlicht wurde. Doch wer jetzt meint, dass die Experten vorsichtige geworden sind hat leider weit gefehlt.

Anzeige

Auch heute werden die Kurse von Ethereum wieder in den Himmel gelobt. Dadurch geraten vor allem unerfahrene Anleger in die Gefahr, dass sie unbedacht investieren und so unter Umständen ihr Vermögen riskieren.

Was sagen die Prognosen für die Zukunft von Ether?

In der nahen Zukunft gibt es zwei extreme Richtungen, in die sich jede Prognose für sich bewegt. Bei den einen sind es vor allem die positiven Aspekte der Kursentwicklung, welche als Schwerpunkt für künftige Entwicklungen an den Märkten hergenommen werden.

  • Im Klartext heißt das: Der Experte hinter dieser Prognose meint, dass der Ether in den nächsten Jahren nur noch steigen wird.

Das ist wohl eher nicht ein realistischer Zustand. Demgegenüber steht aber nur noch eine landläufige Meinung, und die lautet schlicht und einfach: Ethereum geht den Bach runter und die Kurse werden sinken. Beide Arten der Kalkulation können so nicht ganz richtig sein, denn weder ist es möglich das der Ether stetig steigt.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/AsSJJLOqRDA

 

Noch ist es möglich, dass Ether in den nächsten fünf bis sechs Jahren komplett von der Bildfläche verschwindet. Bis 2025, so sind sich alle einig, könnte Ethereum durchaus eine erfolgreiche Kryptowährung auf dem Markt bleiben. Aber ab diesem Zeitpunkt ist es schwer. Das liegt auch daran, dass man im Allgemeinen damit rechnet das alle zehn Jahre eine neue Technologie die Märkte erobert.

Dadurch wird die alte Technologie obsolet. Zwar ist Blockchain schon weit über diesen Zeitpunkt gegangen. Das erhöht aber nur das Risiko, dass es irgendwann etwas Besseres als Blockchain geben wird. Was man für diesen Zeitraum als Anleger aber auf jeden Fall benötigt, ist eine realistische Einschätzung der Lage und der künftigen Entwicklung.

Denn nur so kann man abschätzen, ob sich das Ethereum Mining und das Ethereum kaufen auch wirklich lohnt. Um hier einen sinnvollen Mittelweg zu finden hilft ein Blick auf die Ethereum Infos, sowie ein wenig Recherche im Internet. Dort findet man einige interessante Interviews von Krypto-Virtuosen und den Entwicklern des Ethers.

Wie kann man eine realistische Prognose für die kommenden Jahrzehnte erstellen?

Eine realistische Prognose ist die Grundlage für alle Tätigkeiten. Egal ob man sich als Miner, oder als Trader mit dem Ethercoin auseinandersetzen möchte. Ohne eine entsprechende Vorhersage lässt sich wohl kein Geschäftsmodell rund um Ethereum entwickeln. Dabei hilft ein Blick auf die aktuellen News, und die News aus der Vergangenheit rund um die beliebte Kryptowährung.

Es gibt eine Reihe von interessanten Aussagen der Entwickler. Vor allem Vitalik Buterin steht immer wieder im Fokus, wenn es um markante Aussagen in der Öffentlichkeit zum Thema Kryptowährungen geht. Beispielsweise hat der Entwickler höchst selbst geäußert, dass die Blockchain-Technologie noch ganz am Anfang steht.

  • Man kann einfach nicht sagen wie sie sich weiterentwickeln wird, zumindest nicht über einen Zeitraum von mehr als zehn Jahren. Aber dass sie sich entwickeln wird, und entwickeln muss liegt für den Erfinder von Ethereum klar auf der Hand. Markant war seine Aussage vor allem deshalb, weil er selbst zugab das der Ether eines Tages kollabieren wird.

Das wird, so seine Meinung, vor allem dann geschehen, wenn die Technologie von Ethereum nicht mehr den aktuellen Maßstäben entspricht. Das ist auch eine der größten Risiken, mit dem sich Investoren und Miner auseinandersetzen müssen. Denn egal was man prognostiziert: Wenn es einen Entwicklungsschritt in der Technologie gibt sind alle Prognosen meist hinfällig.

Die Attraktivität eines Blockchain-Netzwerks hängt stark von seiner Innovationskraft ab. In diesem Punkt kann man Ethereum aber eigentlich nicht viel vorwerfen. Alleine für die nächste Zeit sind eine Reihe von interessanten Neuerungen angekündigt worden. Diese sollen die Leistungsfähigkeit und vor allem die Attraktivität des Netzwerks noch einmal deutlich erhöhen.

  • Natürlich planen die Entwickler auch langfristig, schon alleine, weil sie mit dem Ethercoin ihr eigenes Geld verdienen wollen. Doch wohin die Reise in zehn, oder gar in fünfzehn Jahren gehen wird kann noch niemand mit Sicherheit sagen.

Wie sieht die kurzfristige Prognose aus?

Eine kurzfristige Prognose zu erstellen ist deutlich einfacher, als langfristige Prognosen für den Ether zu entwickeln. Auch hier muss natürlich der Faktor der technologischen Innovation mit berücksichtigt werden. Hier kann man eine klare Eins vergeben und damit das Thema für das Erste abhaken. Wer prognostiziert, der muss sich auch die Entwicklung auf den Märkten ansehen.

Hier merkt man schnell, dass sämtliche Cryptocoins und Tokens noch immer unter einer massiven Überbewertung leiden. Die Währung von Ethereum ist im freien Handel deutlich mehr wert, als sie unter realen Bedingungen wert wäre. Daraus resultieren natürlich massive Schwankungen im Kurs und ein hohes Risiko für die Anleger.

Das Risiko besteht darin, dass sogenannte Wale auf die Idee kommen und ihre Anteile an der virtuellen Währung abstoßen. Da der Markt dadurch überflutet wird und keine künstlich verursachte Knappheit mehr herrscht, würde der Kurs folglich massiv einbrechen.

ETH-Prognose

Schon jetzt merkt man mit nur einem Blick auf den Kursverlauf der letzten Tage, oder des letzten Jahres, dass die Handelsstrategie der Großanleger entscheidend für den Verlauf der Kurse ist. Für die Miner und die Anleger bedeutet das natürlich eine große Unsicherheit. Denn wie soll man sich sicher sein, dass der Kurs stabil bleibt oder nicht doch am nächsten Tag direkt einbricht?

Das geschah schon zu Beginn des Jahres 2018 und löste mehr oder weniger eine kleine Panik aus. Der letzte Crash hatte zwar den Vorteil, dass der Kurs ein wenig bereinigt werden konnte. Aber noch immer ist Ethereum eine Währung, die absolut überbewertet ist und deswegen ein hohes Risiko für Investoren und Miner darstellt.

  • Da die Kursschwankungen aber gerade für risikofreudige Investoren mit einem Interesse an kurzfristigen Anlagen sehr interessant sind, und da die Technologie sehr gefragt ist wird es in der nächsten Zeit vermutlich nicht zu einem extremen Crash kommen. Aber man muss zu jeder Zeit damit rechnen, dass der Kurs stark absinken wird.

Aus diesem Grund ist eine kurzfristige Anlage sinnvoller, als eine mittelfristige oder gar eine langfristige. Nur so kann man sich als Anleger zumindest halbwegs sicher sein, eine ansprechende Rendite zu erwirtschaften von der man leben kann.

  • Nur wer über ausreichende finanzielle Reserven verfügt kann das Risiko einer langfristigen Anlage eingehen. Ob sich daraus etwas Positives entwickelt, kann man aber in keinster Art und Weise vorhersagen.

Fazit: Eine vernünftige Ethereum Prognose fällt schwer

Gerade kurzfristige Prognosen fallen bei Ethereum und anderen Cryptocoins sehr schwer. Denn die Kurse einer virtuellen Währung vorherzusagen, die unter einer massiven Überbewertung leidet ist ein Kunststück welches nur die wenigsten Experten vollbringen können. Dafür benötigt man schon sehr viel Fachwissen und im Prinzip einen guten Draht zu den großen Investoren.

Also mehr oder weniger Insider-Informationen. Diese sickern zwar auf verschiedenen Ebenen immer wieder durch, aber für den normalen Anleger und Miner mit einem eigenen Ethereum Wallet ist es eigentlich unmöglich an diese Informationen legal heranzukommen. Gerade deswegen, und weil die Währungen durch die Bank weg überbewertet sind, gilt Ether als eine sehr riskante Anlage.

  • Wer hier nicht vorsichtig agiert, der kann unter Umständen schnell sein gesamtes Vermögen verlieren. Deswegen ist es wichtig sich darüber im Klaren zu sein, welche Faktoren den Kurs von Ethereum beeinflussen können.

Langfristige Anlagen können theoretisch sehr erfolgreich sein. Wenn man davon ausgeht, dass sich die Entwickler weiterhin bemühen den technologischen Standard zu erfüllen wäre eine massive Kurssteigerung über einen Zeitraum von zehn, oder mehr Jahren durchaus vorstellbar. Aber im Gegensatz zu Aktien, bei denen zumindest eine gewisse Absicherung vorhanden ist, gibt es bei virtuellen Währungen keine solche Sicherheiten.

Wer hier nicht anhand von guten Informationen prognostiziert, der hat unter Umständen schnell verloren. Für kurzfristige Anlagen gilt, dass man ebenfalls immer auf dem neuesten Stand bleiben muss um als Trader einen langfristigen Erfolg verbuchen zu können. Dafür gibt es eine Reihe von Portalen, Fachzeitschriften und Communities die sich explizit mit der Thematik auseinandersetzen.

Informationen sind das A und das O für jeden Investor, wenn es darum geht fundierte Entscheidungen zu treffen und sich auf den Märkten erfolgreich zu bewähren. Für Miner ist hingegen nur der Kurs interessant, und wer nicht selber im großen Stil tradet hat hier grundsätzlich wenig Chancen darauf den Markt zu beeinflussen.

Kurzum: Eine reale Prognose hilft dem Trader und dem Miner dabei sich zu entscheiden. Aber weder langfristig, noch kurzfristig sind wirklich fundierte Aussagen über den künftigen Kurs von Ethereum möglich. Zu viele Faktoren spielen eine Rolle, welche natürlich alle beachtet werden müssen.

 

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: