Ethereum gewinnt weiteren großen Entwicklungsschub von Ernst & Young

Ethereum gewinnt weiteren großen Entwicklungsschub von Ernst & Young

Das Unternehmen Ernst & Young veröffentlichte kürzlich einen Open-Source-Code, mit dem die Privatsphäre und die Effizienz von Transaktionen für Ethereum erheblich verbessert werden. Diese großartige Information folgt einige Tage vor dem Upgrade des Netzwerks, wodurch die Kosten weiter gesenkt und die Sicherheit erhöht werden soll.

Ernst & Young entwickelt Konzept für private Ethereum-Transaktionen

Ethereum gewinnt technisch betrachtet kontinuierlich an Stärke, was jedoch nicht in den Preisen des Tokens widerspiegelt. Auf der Plattform arbeiten einige große Unternehmen, darunter auch EY. Mit der öffentlichen Ethereum-Blockchain erfindet die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft die Zusammenarbeit von Unternehmen neu, sie will mit ETH die Unternehmen anlocken.

Bei der der Entwicklung der Ethereum-Technologie Nightfall, die für private Ethereum-Transaktionen konzipiert wurde, gab EY im April dieses Jahres den Anstoß zu einer kleinen Entwicklung. Laut einer kürzlich erfolgten Ankündigung wurde Nightfall aktualisiert, um die erste Version des Transaktions-Batchings zu ermöglichen, die bis zu 20 Transaktionen gleichzeitig mit Zero Knowledge ermöglicht.

Zero Knowledge (zk) ist ein kryptographisches Verfahren, bei dem eine Partei einer anderen Partei nachweisen kann, dass der Wert von etwas bekannt ist, ohne Informationen darüber zu offenbaren, was es ist. Tatsächlich ist es möglich, Transaktionen zu verifizieren, ohne die Transaktionsdaten offenzulegen.

Aus der EY-Ankündigung geht hervor:

Anzeige

“Dies beinhaltet sowohl die Stapelverarbeitung als auch ein neues Tool zur Reduzierung von Merkle-Baum-Updates, genannt Timber, das vom EY Blockchain Forschungsteam entwickelt wurde. Wir haben <$1 pro Transaktion bis Ende 2019 versprochen und wir haben es mit großem Abstand geschafft.”

Der Gründer von Mythos Capital, Ryan Sean Adams, hat die Entwicklung anerkannt und weist darauf hin, dass sie sehr kosteneffizient ist und eine 400-fache Verbesserung gegenüber ihrer vorherigen Implementierung darstellt.

Der globale Blockchain-Leiter von EY, Paul Brody, hat große Pläne für eine Blockchain-Zukunft auf Basis von Ethereum. So sagte er zu Beginn dieses Jahres;

“Wir glauben, dass bis 2030 mehr als die Hälfte aller neuen Geschäftsabschlüsse auf einer Blockchain abgeschlossen werden.”

Im Mittelpunkt stehen private Smart Contracts, bei denen Nightfall ins Spiel kommt. Es ist das Ziel der Firma, Unternehmenstransaktionen zu schaffen, bei denen die Kunden in dem Wissen sicher sein können, dass keines ihrer Daten, selbst in verschlüsselter Form, jemals in die Blockchain aufgenommen werden.

“Das Endspiel ermöglicht die gesamte Funktionalität der Ethereum-Blockchain für Geschäftskunden mit voller Privatsphäre”, fügte Brody hinzu.

Die Entwicklungen haben sich noch nicht in den Token-Preisen ausgewirkt, da der ETH-Preis im Moment noch unter 150 USD liegt. Doch es ist nur eine Frage der Zeit, bis die dezentralisierten Smart Contracts seine Dynamik entfaltet.

Quellenangaben: newsbtc
Bildquelle: depositphotos

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: