Ethereum CPU Mining - Wie leistungsstark ist der Prozessor?

Ethereum CPU Mining – Was ist das?

ETH CPU Mining

Mittlerweile ist das Mining von Ethereum und anderen virtuellen Währungen mehr als attraktiv. Kein Wunder also, dass immer mehr Menschen als Miner tätig werden wollen. Grundsätzlich benötigt man dafür eine gute Ausrüstung, aber es gibt verschiedene Bestandteile der ETH-Hardware welche, zumindest theoretisch, verwendet werden können.

Ein guter PC für das Minen von Coins und Ether benötigt, so die durchwegs vorhandene Meinung der Experten, vor allem eine Gute Grafikkarte. Doch es ist durchaus auch denkbar, dass man nur mit einer guten CPU mined und trotzdem erfolgreich sein kann.

In den nachfolgenden Abschnitten soll diese Idee einmal näher beleuchtet werden. Besonders wichtig ist dabei die Frage, ob das Minen von Ethereum mit der CPU überhaupt rentabel ist oder doch nur eine sinnlose Idee. Gerade für Leute, die selbst mit dem Mining beginnen wollen und dabei nicht gleich in einen hochwertigen PC investieren können ist der Text hoffentlich eine gute Hilfe.

Wie funktioniert das Ethereum CPU Mining?

Der CPU ist der Prozessor eines Rechners. Im Prinzip funktioniert das Minen von Ether mit der Hilfe des Prozessors exakt so, wie mit einer Grafikkarte. Man benötigt ein Ethereum Wallet, sollte sich ein wenig mit der Technik auskennen und die Ausrüstung seines Miners fortlaufend auf dem neuesten Stand halten.

  • Im Gegensatz zur Grafikkarte hat der Prozessor aber einen, durchaus entscheidenden Nachteil: Er arbeitet deutlich langsamer.

Das ist primär schlecht, denn das Netzwerk benötigt vor allem eine hohe Leistung und bestraft schwache Rechner grundsätzlich mit einer niedrigeren Verteilungsrate der Aufträge. Demgegenüber steht der Vorteil, dass ein Prozessor in der Regel deutlich günstiger in der Anschaffung ist.

Anzeige

Auch die derzeitige Knappheit von verfügbaren Grafikkarten, die wegen dem Hype rund um die virtuellen Währungen entstanden ist, kann mit einem starken Prozessor umgangen werden. Doch hier beginnen auch schon die Schwierigkeiten, denn die geringere Leistung schlägt schnell zu Buche.

Die einzige Option um die niedrigen Leistung wieder aufzuwerten ist eine Steigerung eben dieser. Dieses kann durch ein eigenes kleines Netzwerk mit mehreren Rechnern geschehen. Doch das wiederum ist ein teures Unterfangen und verursacht hohe Investitionskosten. Der Zugang zum Netzwerk ist fast identisch.

  • Allerdings müssen bei der Installation eine Reihe von Parametern geändert werden, da ansonsten die Verteilung von Hashes noch weiter eingeschränkt wird.
Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/w5KQo5Noz6g

Welche Art von CPU benötigt man für das Mining?

Da gibt es eine kurze und knappe Antwort: Einen mit sehr, sehr viel Leistung.

Ein handelsüblicher PC ist hier definitiv nicht ausreichend und bringt nicht die notwendige Leistung. Vielmehr muss man in den Gaming-Bereich gehen und sich dort die passende Hardware für den Miner aussuchen. Das derzeit beste Modell dürfte der AMD Ryzen Threadripper 1950X sein.

AMD ist derzeit auch der Hersteller, den man als Option für das Minen sehen kann, wenn man wirklich nur auf den Prozessor setzen will. Gerade Ethereum hat hohe Anforderungen an die Leistungsfähigkeit der angeschlossenen Rechner, weswegen immer die Maxime der bestmöglichen Leistung gilt. Alles, was die Leistung einschränken könnte sollte von vornherein ausgeschlossen werden.

Man merkt schnell, dass die Konstruktion eines passenden Rechners ein wenig aufwändig und durchaus auch teuer ist. Dem stehen enorme Risiken gegenüber. Doch dazu kommen wir erst im nächsten Absatz. Hier wird noch einmal festgehalten, dass man im besten Fall auf Produkte von AMD setzen sollte.

Diese Prozessoren sind in der Regel für Gamer entwickelt und können die bestmögliche Leistung liefern. Auch Intel ist ein großer Konkurrent, hat aber aktuell keine passenden Lösungen im Angebot mit denen man Ethereum minen könnte. Für andere Kryptowährungen sieht das anders aus. Hier hat auch Intel bessere Lösungen zur Verfügung.

Ist Ethereum CPU Mining rentabel?

Ja und Nein! Das kommt, wie schon erwähnt, stark auf die Leistung des Systems an. Wenn eine hohe Leistung vorhanden ist, ist auch die Chance größer einen Auftrag (Hash) zu ergattern und damit Ether zu schürfen.

Grundsätzlich sind die Anschaffungskosten für einen Prozessor meist niedriger, was wiederum positiv ist. Doch ein guter Miner benötigt maximale Leistung um auch bei einem niedrigen Ethereum Kurs die entsprechenden Rendite zu erzielen. Fachportale wie Ethereumworldnews oder Etherbase, sowie Experten aus der Branche raten deswegen davon ab einen Prozessor zu nutzen.

Denn die hier zur Verfügung stehende Leistung sei zu gering, um wirklich rentabel arbeiten zu können. Zwar kann man auch mit einem Prozessor den beliebten Ether minen. Aber man muss kalkulieren, dass ein Prozessor einen hohen Strombedarf hat und deswegen deutlich teurer im Unterhalt ist. Zudem kann ein Prozessor einfach nicht so schnell arbeiten, wie eine GPU. Somit spricht eigentlich alles gegen einen Miner, der nur aus dem Prozessor besteht.

Die Kostenseite ist für den Anfang zwar praktisch, aber spätestens mit der ersten Stromrechnung kommt man wieder ins Grübeln. Wenn man den PC fortlaufend an lässt und 24/7 minen lässt, dann dürfte das Grübeln sogar schnell in Panik ausschlagen.

  • Ein Prozessor frisst den Strom geradezu und da seine Leistung beim Mining fast dauernd gefordert ist,  ist der Bedarf an Strom entsprechend hoch.

Dann doch lieber eine GPU?

Wenn es um Ethereum geht, dann ist eine GPU die wohl einzige gute Antwort. Wenn man bedenkt, dass die GAD-Datei von Ethereum alleine schon 2 GB groß ist werden die Kapazitätsgrenzen von einem Prozessor schnell greifbar. Eine optimale Ausrüstung für einen CPU Miner wäre so teuer, dass man sich gleich einen Rechner mit mehreren integrierten GPU kaufen könnte.

Und diese GPU wären im Endeffekt deutlich stärker in der Leistung, und im Unterhalt weniger intensiv. gerade wenn es um den Ertrag geht, darf man beim Mining keine Abstriche machen. Das Ethereum Trading ist auch für Miner extrem wichtig, denn immerhin verdient man als Miner nur Geld, wenn es gelingt jemanden zum Ethereum kaufen zu animieren.

Eine gute Ausrüstung ist deswegen der Schlüssel zum Einkommen. Deswegen sollte man hier keine Abstriche machen. Andere Kryptowährungen haben zwar geringere Anforderungen. Aber Ethereum ist dafür bekannt, von seinen Minern immer das Maximum zu verlangen.

Ether CPU Mining

Das CPU Mining ist also für Ethereum auf keinen Fall empfehlenswert. Außer natürlich, wenn man mit einem geringeren Einkommen leben kann und das Mining nur in der Freizeit betreiben möchte. Quasi als Möglichkeit die Stromrechnung ein wenig zu senken. Aber ob das wirklich sinnvoll ist, ist fraglich.

Welche Ethereum Mining Software und welche Betriebssysteme können bei einem CPU Rechner genutzt werden?

Grundsätzlich steht gerade beim CPU Mining die Leistung im Vordergrund. Deswegen sollte man auf alles verzichten, was die Leistung mindert. Beim CPU Mining von Ethereum fängt es schon beim Betriebssystem an.

  • Das sollte im idealen Fall Linux sein, denn dieses Betriebssystem verbraucht nur geringe Ressourcen und sorgt dafür, dass die Leistung des Prozessors nicht zusätzlich durch das Betriebssystem belastet wird.

In den aktuellen Ethereum Infos findet man eine Übersicht über die derzeit benötigten Versionen von Softwares und Betriebssystemen, mit denen man das Ethereum CPU Mining beginnen kann. Von der Software her, die als Zugang zum Netzwerk von Ethereum genutzt wird, besteht beim CPU Mining kein Unterschied zum GPU Mining.

  • Man kann wie gewohnt Minergate oder andere Netzwerke nutzen, um sich einen Zugang zum Netzwerk zu verschaffen und die Hashes zu erledigen. Auch ein direkter Zugang zum Netzwerk von Ethereum kann ohne Probleme und wie beim GPU Mining eingerichtet werden.

Allerdings sollte man vorab noch einmal ausführlich die Anleitungen für die Einrichtung lesen. Denn die Parameter müssen während der Installation ein wenig anders eingestellt werden. Das Netzwerk benötigt individuelle Informationen über die Konfiguration des Miners, weswegen manche verschiedene Parameter anders einrichten muss als bei einem GPU Mining PC. Ist der Zugang erst einmal eingerichtet, dann kann das Mining direkt beginnen.

Doch da Ether besonders hohe Anforderungen an jeden angeschlossenen PC stellt, wird es beim CPU Mining nur relativ geringe Erfolge geben. Um das zu vermeiden sollte man sich besser anderen Kryptowährungen zuwenden. Es gibt viele Lösungen, die durchaus auch das Minen mit der Hilfe eines CPUs ermöglichen. Ether gehört leider nicht dazu. Lediglich als Hobby wäre ein solches Unterfangen eine denkbare und mehr oder weniger sinnvolle Alternative.

Hast Du Lust, Dir mehr Wissen über Kryptowährungen anzueignen und immer von den aktuellsten ICOs, neusten Airdrops & den profitabelsten Top Coins zu erfahren? Dann schau in unserem CryptoWealthCenter vorbei.

 

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: