Neustes Update zu ETH & ETC: Ethereum Classic 2018 & 2019

ETH Classic

Wie ist Ethereum Classic entstanden?

Ethereum Classic (ETC) ist ein naher Verwandter von Ethereum (ETH). Das gesamte Ökosystem von Ethereum basiert auf intelligenten Verträgen, den sogenannten Smart Contracts. Für Uneingeweihte sind intelligente Verträge die Art und Weise, wie Dinge im Ethereum-Ökosystem vereinbart werden. Intelligente Verträge sind automatisierte Verträge, die die Vertragsbedingungen selbst beschreiben und durchsetzen.

  • Die DAO, auch Decentralized Autonomous Organization (Dezentralisierte Autonome Organisation) genannt, war ein komplexer intelligenter Vertrag, der das Ether-Universum für immer revolutionieren würde. Es sollte im Wesentlichen ein dezentraler Risikokapitalfonds sein, der alle zukünftigen DAPPS im Ökosystem finanzieren sollte.

Das Potenzial der DAO und die Flexibilität,  vollständige Transparenz und Kontrolle, die diese ermöglichte, waren bis dato unbekannt. Immer mehr Menschen sprangen auf den Zug auf, um ihren Anteil des Kuchens zu sichern. Innerhalb von 28 Tagen nach seiner Gründung wurden in einem Crowdsale Ether im Wert von über 150 Millionen US-Dollar akkumuliert. Zu diesem Zeitpunkt waren das 14 Prozent der bislang erzeugten Token.

Am 17. Juni 2016 hat jemand eine bekannte Sicherheitslücke in der DAO ausgenutzt und ein Drittel der DAO-Mittel abgeschöpft. Das waren rund 50 Millionen Dollar. Obwohl Ethereum grundsätzlich in keiner Form dafür verantwortlich gemacht werden kann, was mit der DAO passiert ist, zerstörte der Vorfall die Überzeugungen und das Vertrauen der Menschen in diese Blockchain und in Kryptowährungen im Allgemeinen. Der Preis für Ether fiel von 20 auf 13 Dollar, und immer mehr Teilnehmer verschwanden.

Obwohl der Hacker Ether im Wert von 50 Millionen Dollar gestohlen hatte, waren diese immer noch in dem Child DAO, und er konnte noch nicht auf sie zugreifen, da der DAO-Smart-Contract explizit fordert, dass jeder der investierten Ether, die aus der DAO genommen wurden, 28 Tage lang nicht für Transaktionen in ein Ethereum Wallet verfügbar ist.

Um die Opfer des Angriffs zu entschädigen und den Wert der Beute des Hackers zu mindern entschied sich die Community schließlich für einen Hard Fork und eine neue Blockchain. Dies war die Geburtsstunde von Ethereum Classic.

Wie kam es zur Trennung von ETH und ETC?

Die Hard Fork im Äther-Raum soll so funktionieren, dass es sich dabei um einen Zweig handelt, de sich an einem bestimmten Punkt von der Haupt-Blockchain abspaltet(hier direkt vor dem DAO-Angriff). Bis zum Zeitpunkt der Spaltung (Block 1.920.000) ist die alte Kette und die neue Kette gleich, aber unmittelbar nach der harten Verzweigung werden die beiden Ketten völlig unterschiedlich.

  • Die neue Kette wurde als “Ethereum” oder kurz “ETH” bezeichnet.

Dieser Hard Fork wurde hauptsächlich durchgeführt, um das gesamte Geld, das von der DAO abgezogen wurde über einen Smart-Contract, der die einzige Funktion “Withdraw” hatte, zurückzuerstatten. Pro 100 DAO wird also 1 ETH an die DAO-Token- Inhaber ausgegeben. Dieser Vorschlag löste eine große Kontroverse in der Community aus und es gab eine Spaltung.

  • Die Teilnehmer, die “Anti-Hard Fork” waren, weigerten sich, zur neuen Blockchain zu wechseln, und beschlossen, in der alten Blockchain zu bleiben und diese “Ethereum Classic” oder “ETC” zu nennen.

Der ETH-Token ist das Ergebnis des Hard Fork und das, was heute als das neue Ethereum gilt. Die Marktkapitalisierung  liegt derzeit bei unglaublichen 24 Milliarden Dollar und ist damit die zweitbeliebteste Kryptowährung weltweit hinter Marktführer Bitcoin. ETH ist die neue Form von Ethereum, egal was die Kritiker sagen.

Die altbekannten Big Player  sind alle im neuen System, und die Blockchain macht derzeit geradezu revolutionäre Veränderungen durch (wie der zuvor erwähnte Wechsel von POW zu POS). Die ETH wurde aus einem und nur diesem einen Grund ins Leben gerufen – um die von dem DAO-Angreifer gestohlenen Gelder den rechtmäßigen Besitzern zurückzugeben.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/gkko9ukJTC0

Welche Unterschiede gibt es zwischen ETC und ETH?

Ethereum hat nach einer absoluten Katastrophe ein spektakuläres Comeback erlebt, und es scheint, als würde es alle Erwartungen erfüllen, die die Teilnehmer zu Beginn an das Netzwerk hatten. Die wahre Macht von Ether  liegt vor allem in seinem vollen Umfang. Es ist bei weitem nicht nur eine virtuelle Währung.

  • Es ist eine Plattform, auf deren Fundament Menschen Projekte bauen können, die die Zukunft bestimmen und prägen werden. Wenn Dezentralisierung tatsächlich die Zukunft ist, dann steht ETH definitiv ganz vorne und im Mittelpunkt.

Nun stellt sich die Frage: Was bedeutet das für ETH und ETC? Der ETH-Token hat die führenden Programmierer auf seiner Seite und damit wird es sicherlich weiterhin wachsen. Mit der Unterstützung des EWR wird es jetzt nur noch besser werden.

Der Wert jeder Cryptowährung entspringt einem Vertrauen, das die Teilnehmer dieser Währung entgegenbringen, und aufgrund all dieser Ethereum Infos wird das Vertrauen in die ETHs voraussichtlich wieder wachsen, und immer mehr Menschen werden Ethereum kaufen und in Ether investieren.

  • Viele Experten sagen voraus, dass die ETH-Token die zweite Kryptowährung nach Bitcoin sein werden, die die 1000-Dollar-Marke nachhaltig durchbrechen.

Für Ethereum Classic kann das leider nicht gesagt werden. In den Augen der meisten Menschen wird die Classic-Variante immer das schwarze Schaf der Ether-Familie sein. Der ETH-Token ist derzeit fast 15-mal wertvoller als ETC, und es wird voraussichtlich nicht besser werden für ETC, sondern sich eher verschlechtern.

Darüber hinaus verringert die Tatsache, dass ETC dafür bekannt ist, eine Menge von Betrügern zu beherbergen, nur das Vertrauen, das die Menschen in die digitale Währung haben, und damit auch ihren Wert.

  • Wird der Classic-Ether vollständig vom Markt verschwinden? Nein, zumindest nicht in naher Zukunft.
  • Besteht die Möglichkeit, dass es kein großes Wachstumspotenzial gibt? Vielleicht, vielleicht auch nicht, aber manch einer tendiert im Moment eher zu “ja”.

Das Schöne an dem Blockchain-Raum ist, wie Nobelpreisträger und Wirtschaftsguru Milton Friedman einst sagte: “Freie Wahl”. ETC entschied sich dafür, seine ursprüngliche Blockchain zu behalten und nach dem DAO-Vorfall einfach weiter zu machen, das ist die Schönheit der Blockchain-Mechanik und des freien Kapitalismus.

Wie geht es weiter mit ETC?

In 2018 und darüber hinaus wird die ETC Classic-Plattform durch die Bemühungen der Ethereum Classic Cooperative (ECC) umgestaltet. Und genau das ist auch nötig, um einen Teil des Glanzes von Ethereum zurückzubekommen. Die ECC-Initiative zielt darauf ab, das Ethereum Classic-Protokoll als führende Plattform für den Austausch von Informationen und Werten zu verbessern.

  • ETC verfügt über die Fähigkeiten und Kapazitäten, die erforderlich sind, um Marktführer in der digitalen Wirtschaft zu werden. Vielleicht werden die flexiblen, intuitiven Smart Contracts der Plattform der aus diesem Grund der Maßstab  für alle Entwicklungen im IoT (Internet of Things, zu deutsch Internet der Dinge) sein.

Die ETC Foundation ist der Ansicht, dass ein angemessener Ansatz für die weitere Entwicklung der Münze und ihrer Plattform(Blockchain) auf diesen drei Kernbereichen fußt:

Protokollentwicklung, Marketing und Community-Initiativen. Das ECC hat daher Richtlinien erlassen, um sicherzustellen, dass das gesamte Ethereum Classic Kapital in diesen Bereichen sinnvoll und zielführend eingesetzt wird. Ziel ist es, die Entwicklung durch kontinuierliche Messung und Überwachung des Fortschritts für jeden Aspekt dieser Blockchain zu beschleunigen.

Wie profitabel ist Ethereum Classic?

Die Network Difficulty ist der bedeutendste Netzwerkparameter einer Kryptowährung. In einfachen Worten erklärt, handelt es sich dabei nur die Komplexität der Aufgabe, die Miner beim Ethereum Mining lösen müssen, um den Block zu erstellen. Die Schwierigkeit dieser Aufgabe ändert sich fortlaufend, da sich das Netzwerk selbst reguliert, im Durchschnitt wird ein Block immer nach etwa der gleichen Zeit gefunden.

Ether-Classic

Die Schwierigkeit liegt für Ethereum Classic derzeit etwa bei 200 Th. Die Komplexität des Netzwerks einer virtuellen Währung gleicht den Nutzen eines Blocks mit der Anzahl der Miner aus. Wäre dies nicht der Fall, würde mit jedem neuen Teilnehmer die Geschwindigkeit, mit der Blocks gefunden werden, geringer werden.  Eine Kapazität von 300 Mh / s reicht aus, um im Schnitt alle sechs Tage einen Block zu finden.

  • Bei einer so großen Zeitspanne sollte man also besser nicht alleine Mining betreiben. Wenn die eigene Leistung weniger als 2 Gh / s beträgt, sollte man sich einem Mining Pool anschließen.

Wann gibt es Airdrops bei Ethereum Classic?

Mit Ethereum können sogenannte Smart Contracts Token verteilen. In einfachen Worten, wenn die Bedingungen erfüllt sind, werden im Vertrag Token mit Adressen verknüpft (der “Airdrop”). Vorausgesetzt, jemand hat die Schlüssel zu dieser Adresse, können er danach jederzeit auf die Token zugreifen. Alle auf Ethereum basierenden ICOs verwenden diese Methode zur initialen Verteilung von Token.

Um das Guthaben eines mit einem Wallet verknüpften Tokens anzuzeigen, müssen Benutzer das “Token hinzufügen”. Der letzte Airdrop, der im ETC-Netzwerk von sich reden machte, war Callisto. Callisto ist im Wesentlichen ein Fork in vielerlei Hinsicht, aber logischerweise müssen Teilnehmer das Callisto-Token auf die selbe Art und Weise hinzufügen, wie sie es bei einem ICO tun würden, bei dem das Token “Airdropped” war.

  • Bei Block 5500000 wurde dazu eine Momentaufnahme festgehalten. Diejenigen, die zum Zeitpunkt dieses Schnappschusses der Blockchain ETC gehalten haben, erhielten CLO-Münzen im Verhältnis 1: 1 im Rahmen des Airdrops.

 Die Voraussetzung um bei solchen Airdrops oder Forks berücksichtigt zu werden ist also der Besitz von Classic-Ether (ETC) in einem Wallet, in dem man seine privaten Schlüssel verwalten kann. In diesem Fall hatte man Zugriff auf einen Callisto für jeden ETC, den man bei Block 5500000 besaß, sobald das Callisto-Hauptnetzwerk live geschaltet wurde.

Wieviel Potential steckt in der Zukunft von ETC?

Für diejenigen, die über den Kauf von Ethereum Classic nachdenken, kommt die gegenwärtige  Stabilisierung dieser Münze zu einer Zeit, in der andere virtuelle Währungen kämpfen müssen, um nicht unterzugehen. Während das Gegenüber der Classic-Währung, Ethereum, sich derzeit noch darum bemüht, das Vertrauen von Entwicklern und Investoren zurück zu gewinnen, gewinnt der ETC an Bedeutung und nimmt an Fahrt auf.

Für manche Branchen Analysten auf Coinbase könnte der Preis der Classic-Coin bis Ende 2018 die Marke von 100 US-Dollar übersteigen, was allerdings weiter deutlich unter dem Ethereum Kurs liegen würde. Angesichts seiner derzeitigen Bewertung wäre dies allerdings ein sehr großer Sprung.

Angesichts der Bedeutung von Coinbase für Gelegenheitsinvestoren dürfte die dortige Bewertung von Classic gegen Ende des Jahres bewegen  einen Aufschwung bewirken. Neben Coinbase, das jetzt mehr Möglichkeiten bietet, die Währung der Classic-Blockchain zu kaufen, bietet Bitvo inzwischen neben Ethereum Trading auch ETC-Trades an, während UTRUST daran arbeitet, dass die Coin leichter für reale Produkte und Dienstleistungen ausgegeben werden kann.

Wie eine Analyse der Imperial University gezeigt hat, kann jede Kryptowährung vor allem dadurch echte Zugkraft gewinnen, indem sie beweist, dass sie ein Mainstream-Zahlungsmittel sein kann. Obwohl UTRUST den Verbrauchern vielleicht nicht so vertraut ist wie PayPal, ist es mit diesem Dienst möglich, ETC auf ähnliche Art und Weise benutzerfreundlich für Einkäufe auszugeben.

  • Angesichts dessen und den verschiedenen neuen Möglichkeiten, ETC-Token zu kaufen und zu verkaufen, könnte ein solcher Preisanstieg durchaus im Rahmen des Möglichen sein.

Unklar ist zu diesem Zeitpunkt jedoch, ob der ETC-Preis bis Endes Dezember 2018 die 100-Dollar-Marke tatsächlich übertreffen wird. Selbst die performantesten Kryptos haben dieses Jahr einige Schwierigkeiten gehabt und konnten nicht an die Wertsteigerungen vergangener Jahre anknüpfen.

In Anbetracht der Tatsache, dass die Menschen inzwischen wieder deutlich vorsichtiger sind als während des Ansturms 2017, ist es schwer zu sehen, woher ein so enormer ETC-Preissprung in den nächsten zwei Monaten kommen soll. Natürlich kann alles passieren und von Ethereum Classic kann man sicherlich viel Positives erwarten.

  • Eine Verdopplung des Preises scheint im Moment deutlich realistischer als ein Preissprung im 5-10 fachen des derzeitigen Wertes der Währung.

Wenn wir davon ausgehen, dass die durchschnittliche Preislinie nun im Bereich von 10 bis 15 Dollar liegt, könnte ein positiver Schub von Coinbase diese bis Ende 2018 in die 25- bis 30-Dollar-Spanne hieven. Sicher ist das allerdings keineswegs, denn selbst der mächtige Bitcoin (BTC) hat in diesem Jahr kaum Anzeichen von Stärke gezeigt.

Im Hinblick auf das kommende Jahr 2019 scheint der Classic-Ether jedoch einer der interessanten Anlagemöglichkeiten im Krypto-Bereich zu sein, die viele Gelegenheits-Krypto-Käufer derzeit noch unterbewerten.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: