Enjin Coin – Die Kryptowährung fürs Gaming

Enjin Coin – Die Kryptowährung fürs Gaming

Enjin Coin

Die Enjin Coin ist die Kryptowährung einer gleichnamigen Firma und Plattform aus Singapur. Bei dieser Plattform dreht sich alles um das Gaming. Gut 250.000 Gaming-Communities und über 20 Millionen Spieler weltweit soll Enjin unter einen Hut bringen. Welche Rolle spielt dabei die Enjin Coin?

Enjin Coin – Was ist diese Kryptowährung?

Die Enjin Coin (ENJ) ist ein Token auf der Basis von Ethereum. Mit dieser Kryptowährung soll eine Verbindung zur Welt der Videospiele geschaffen werden. Auch die Smart Contracts von Ethereum spielen bei der Enjin*Blockchain eine wichtige Rolle.

Die Blockchain soll für Spiele-Entwickler und Gamer verschiedene Dienste leisten können. Zum Beispiel können die Entwickler und Betreiber der Spiele auf der Grundlage des Coins eigene Währungen für ihre Community und für ihre Spiele schaffen. Die können zum Beispiel im Spiel selbst als eine Währung genutzt werden. Die neue, Spielinterne Währung genießt dann alle Vorzüge der Kryptowährung, wie die Geschwindigkeit oder Sicherheit.

Außerdem lässt sie sich jederzeit in die Enjin Coin umwandeln. Die Kryptowährung lässt sich auch mit besonderen Gegenständen innerhalb des Spiels verknüpfen. Jedes dieser virtuellen Güter wird innerhalb eines Smart Contracts aufgezeichnet und verwaltet. Jede Enjin-Coin-Wallet, auch Enjin Smart Wallet genannt, erkennt diese Güter über den Smart Contract an. Dadurch entsteht eine Handelsplattform für virtuelle, auf Videospiele bezogene Güter.

Auf der Plattform entsteht ein Zahlungs-Gateway, auf dem man mit der ENJ oder einer der anderen virtuellen Währungen bezahlen kann. Zahlungen auf dem Gateway kosten eine kleine Gebühr an Ethereum. Zugang zum Gateway erhält man über die Smart Wallet. Die Blockchain-Technologie hilft dabei, gegen Betrug vorzugehen.

Anzeige
  • Da alle Transaktionen innerhalb der Blockchain aufgezeichnet werden, können virtuelle Güter ohne Risiko gekauft werden. Gleichzeitig sind die Käufer auch wirklich die Besitzer des erworbenen virtuellen Guts.

Auf der Smart Wallet laufen alle Services und virtuelle Güter zusammen. Sie synchronisiert sich mit der Ethereum Adresse, ermöglicht die Verwaltung der virtuellen Güter sowie das Versenden und Empfangen der Kryptowährungen. Über die Smart Wallet lässt sich direkt eine Verbindung zu anderen Nutzern herstellen, mit denen sich dann die Enjin Coin, andere digitale Währungen und die virtuellen Güter tauschen lassen.

Gleichzeitig arbeitet das Team an „Efinity“. Efinity soll dabei helfen, in Zukunft noch besser zu skalieren, indem es Enjin auf mehreren Gaming Channels laufen lässt. Dadurch soll sich die Performance der gesamten Blockchain verbessern. Es handelt sich außerdem um eines der ersten Projekte, welches das Raiden Network testet, Ethereums Antwort auf das Lightning Network von Bitcoin. Die durchschnittliche Blockzeit beträgt etwa 17 Sekunden.

Das Team schuf 1 Milliarde ENJ. 760 Millionen befinden sich gerade in Zirkulation. Rund 80 Prozent hatte das Team zu Beginn in einem Crowdsale verkauft. Den Rest behielt das Team für sich, für Investoren und für das Anreizprogramm. Jedes Mal, wenn Nutzer eine Assets auf der Blockchain erstellen, wird eine geringe Menge an ENJ aus der Zirkulation entfernt. Mit der Zeit soll sich also der Wert erhöhen.

Der Fokus liegt auf gewöhnliche Video Games, auf dApp-Spiele und auf eSports. Die Assets, welche mit dem ENJ tokenisiert werden, sollen auch außerhalb der Plattform einen Wert haben.

Wer steckt hinter der Kryptowährung?

Das Unternehmen Enjin startete 2009 als eine Plattform für die Entwicklung von Videospielen. Nicht von großen Spiele Blockbustern, eher von kleineren Online-Spielen, die täglich von Millionen von Menschen gespielt werden. CEO und Creative Director ist Maxim Blagov. Blagov hat einen Abschluss in Computerwissenschaften von der Universität von Sydney. Seitdem arbeitet er seit 18 Jahren als Creative Director, im Bereich des Marketings und des Software Designs.

Einer der Berater des Teams ist Anthony Di Iorio, ein Mitgründer von Ethereum, und Pat LaBine, ehemals bei Bioware. Im März 2019 wurde bekannt, dass Enjin eine Kooperation mit Samsung eingehen würde. Fotos von Samsungs Galaxy S10 mit eingebauter Cold Wallet wurden öffentlich, bei dem das Symbol der ENJ Coin deutlich zu sehen war.

Bis dahin fristete die Kryptowährung ein Schattendasein, doch diese Nachricht verhalf dem Enjin Coin Kurs einen Auftrieb. Weitere Kooperationen dieser Art würden sich positiv auf die Enjin Coin Prognose auswirken. Bei einem ICO Ende 2017 konnte das Team rund 35 Millionen Dollar einnehmen.

Vor- und Nachteile

Die Idee, digitale Güter aus Spielen mit der Blockchain und den Kryptowährungen zu verbinden, ist nicht gänzlich neu. Die Blockchain wird mit GameCredits und WAX konkurrieren müssen. Diese beiden Konkurrenten tokenisieren jedoch nur ihre Märkte, während Enjin die Ethereum-Plattform und die Smart Contracts einbezieht.

Ein Vorteil ist, dass das Unternehmen bereits eine große Basis an potentiellen Kunden besitzt. Der Einsatz der Enjin Coin beschränkt sich auf ihre eigenen Spiele und Plattformen. Das ist in diesem Fall kein besonderer Nachteil, da die Anzahl der potentiellen Kunden bereits unheimlich groß ist.

Das Projekt beruht auf einigen soliden Technologien. Ethereum ist mittlerweile nicht mehr die modernste Blockchain, mit dem Test des Raiden Networks und Efinity zeigt das Team jedoch, dass es bei der Enjin Coin Entwicklung auch an die Zukunft denkt.

Das Team fokussiert sich darauf, dass die Kryptowährung auch einen tatsächlichen Use Case hat. Mit ihr lassen sich im Spiel verdiente virtuelle Assets verwalten, tauschen, verkaufen. Damit soll der ENJ auch einen Wert außerhalb der Plattform haben. Denkbar ist, dass man sich die Kryptowährung  kaufen kann, um sich damit einen Vorteil in einem Spiel zu verschaffen.

Bislang ist der Coin nicht wirklich bekannt. Die Nachricht, dass sich die Kryptowährung auch in der Wallet des Samsung Smartphones aufbewahren lässt, hat dem ENJ Kurs sehr geholfen. Leider gibt es keine Roadmap des Teams, mit dem man den derzeitigen Stand der Entwicklung besser nachvollziehen kann.

Enjin Coin Kurs – Entwicklung – Prognose

Der Enjin Coin Kurs wurde zum ersten Mal im März 2018 gemessen. Damals betrug der Preis eines ENJ rund 10 Cent. Am 04. Mai stieg der Kurs dann auf 14 Cent, das bis dahin höchste Ergebnis. Im Laufe des restlichen Mais sank der Kurs bis in den Juni hinein. Am 30. Juni notierte die Kryptowährung bei 0,04 Euro. Im Juli konnte sich der Preis etwas erhöhen, jedoch ging es im August weiter runter auf 3 Cent. Bis in den November 2018 hinein schwankte der Kurs zwischen 3 und 5 Cent.

Im November 2018 sank der ENJ Kurs auf 2 Cent. Im Dezember 2018 und Januar 2019 verbesserte sich der Preis der Kryptowährung auf über 3 Cent. Im Februar 2019 konnte man das letzte Mal so günstig den ENJ kaufen, jedenfalls vorerst. Im März wurden dann die Bilder der Samsung Wallet mit der Enjin Coin veröffentlicht und der Kurs erreichte den Höchstwert von 18 Cent.

So viel zur Entwicklung. Ob sich der Kurs lange in diesem Bereich halten kann, muss sich erst noch zeigen. Jedenfalls hat die Aufmerksamkeit dafür gesorgt, dass die Kryptowährung es unter die besten 100 schaffte. Bei einer allgemeinen schlechten Stimmung sind Kursrückgänge möglich. Bei einer guten Stimmung am Kryptomarkt ist es aber nicht ausgeschlossen, dass sich der ENJ Kurs noch verbessern kann.

Jedoch ist es nicht leicht, bei den Kryptowährungen die Kursbewegungen vorherzusagen, weswegen auch diese Prognose mit Vorsicht zu genießen ist. Möglicherweise gibt es die wirklich positiven Kursbewegungen erst im Jahr 2020.

Wo kann man die Enjin Coin kaufen?

Enjin Coin kaufen ist auf Binance, Bittrex, KuCoin, HitBTC, Upbit und noch einigen anderen Exchanges möglich. Zumeist kann man den ENJ lediglich gegen Bitcoin oder Ether tauschen. Nur auf HitBTC kann man die Kryptowährung auch mit Dollar kaufen.

Wallet erstellen

Die Enjin Coin Wallet steht für mobile Geräte von iOS und Android zur Verfügung. Sie lässt sich über den Google Play Store und App Store herunterladen und installieren.

Fazit

Auch wenn die Idee für eine Gaming-Kryptowährung nicht neu ist, hat die Enjin Coin dennoch etwas zu bieten. Vor allem die Verbindung mit der Ethereum-Blockchain und den Smart Contracts kommt der Sicherheit und Geschwindigkeit der Plattform zugute. Gleichzeitig kann das Unternehmen auf eine große Nutzerbasis zurückgreifen.

 

Bildquelle: © TheXomil / Pixabay

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: