Ein kleines Dorf in Japan plant sein eigenes ICO

ICO in Japan

ICO in Japan | Ein kleines japanisches Dorf wendet sich Kryptowährungen zu, und möchte durch ein ICO seine Wirtschaft stärken.

Dorf-ICO in Japan – was steckt dahinter?

Nishiawakura – ein Dorf mit etwa 1.500 Einwohnern in der Gemeinde Okayama in Japan – hat letzte Woche seinen Plan bekannt gegeben, ein regionales ICO zu starten, um ihre Finanzierung zu sichern. Die Gemeinde stützt sich vor Allem auf die Forstwirtschaft – laut der offiziellen Bekanntmachung des Dorfes bestehen etwa 95 Prozent der Stadt aus Waldgebieten.

Nishiawakura Coin (NAC) wird von Nishiawakuras Token Economy Association herausgegeben. Während das Startdatum noch nicht veröffentlicht wurde, können einige Details über den Token auf seiner offiziellen Website gefunden werden.

Das Dorf begann mit den Bemühungen, nachdem die Führer der Gemeinde sahen, dass ICOs weltweit bei Unternehmen und Nichtregierungsorganisationen weit verbreitet sind, berichtete Nikkei am 16. Juni. Beamte nahmen auch zur Kenntnis, dass das Land mit der Einführung von Selbstregulierungsregeln in Bezug auf die Blockchain-Finanzierungsmodell einen großen Schritt nach Vorne machen wird.

In seiner Veröffentlichung zitierte das Dorf Yoichi Ochiai, einen japanischen Forscher und Autor von Kryptowährungen, der behauptete, dass zukünftige lokale Regierungen in Japan “sich von der Zentralisierung entfernen und eine aggressive Investition in ICOs machen werden”.

Dies ist nicht das erste Beispiel eines kommunalen Interesses an ICOs weltweit. Bereits vDer Bürgermeister der Stadt Lafayette in Louisiana veröffentlichte bereits ein ICO, um Geld zu sammeln.

Anmerkung: Die Aussagen in diesem Artikel wurden aus dem Japanischen übersetzt.

LIES HIER: CIA könnte die Identität von Satoshi Nakamoto kennen

Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: