Eilmeldung: Krypto-Börse Upbit bestätigt Hack in Millionenhöhe!

Eilmeldung: Krypto-Börse Upbit bestätigt Hack in Millionenhöhe!

Wie der CEO von Upbit offiziell bekannt gegeben hat, wurde die Börse gehackt. Bei diesem Hack wurden 342.000 ETH entwendet. Genauere Informationen gibt es noch keine.

Upbit wurde gehackt

Die große und bekannte südkoreanische Kryptowährungsbörse Upbit, die von einer Tochtergesellschaft des koreanischen Technologieriesen Kakao betrieben wird, hat alle Benutzer über einen Hack informiert, bei dem 342.000 Ethereum (ETH) aus der Hot-Wallet gestohlen wurden. Dies entspricht einem umgerechneten Betrag von 50 Millionen US-Dollar.

Zu dem Vorfall hat der CEO Lee Seok-woo von Upbit am 27. November ein offizielles Statement abgegeben:

“Am 27. November 2019 um 13:06 Uhr wurden 342.000 ETH (ungefähr 58 Milliarden Won) von der Upbeat Ethereum Hot-Wallet auf eine unbekannte Wallet überwiesen. Die Adresse der unbekannten Wallet lautet 0xa09871AEadF4994Ca12f5c0b6056BBd1d343c029.”

Der CEO entschuldigt sich bei den Benutzern für die entstandenen “Unannehmlichkeiten” und umriss die Maßnahmen, die die Börse ergriffen hatte, nachdem der Vorfall entdeckt wurde.

Anzeige

Die Börse hat zugesichert, das Vermögen der Benutzer zu schützen und erklärt, dass die 342.000 ETH durch Unternehmensvermögen gedeckt sind. Man hat bereits alle Krypto-Assets von der Hot-Wallet auf eine Cold-Wallet verschoben.

Laut Angaben wird es noch ungefähr zwei Wochen dauern, bis Ein- und Auszahlungen wieder möglich sind. Der CEO verspricht die Benutzer zu informieren, sobald wieder alles möglich ist.

Ferner wies er darauf hin, dass alle anderen Überweisungen im größeren Umfang in letzter Zeit nicht ungewöhnlich waren, sondern dass die Börse Vermögenswerten von Hot-Wallets auf andere Aufbewahrungsoptionen verschoben hat.

Im März dieses Jahres gaben Upbit und das lokale Cybersicherheitsunternehmen East Security an, dass Hacker aus Nordkorea einen Phishing-Betrug begangen haben, der sich gegen die Benutzer der Börse richtete.

Im Januar 2018 richteten die vier großen Börsen von Südkorea, darunter Bithumb, Upbit, Coinone und Korbit, eine Hotline ein, um sicherzustellen, dass verdächtige Transaktionen sofort nach ihrer Bekanntgabe erkannt und eingefroren werden.

Bithumb hat es bislang am schwersten von allen erwischt mit drei großen Angriffen. Der letzte davon war im März dieses Jahres.

Quelle: Cointelegraph
Bildquelle: Depositphotos 

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: