EILMELDUNG: Chainalysis stuft BitMEX mit High Risk ein!

EILMELDUNG: Chainalysis stuft BitMEX mit High Risk ein!

Das bekannte Krypto-Analyseunternehmen Chainalysis hat die bekannte Derivateplattform BitMEX als “High Risk” eingestuft.

BitMEX wird mit High Risk eingestuft

Chainalysis hat am 5. Oktober seine Kunden darüber informiert, dass BitMEX ab dem 13. Oktober als High Risk eingestuft wird. Zu den Kunden zählen unter anderem Regierungsbehörden, Banken und Börsen. Alle, die das Transaktionsüberachtungstool des Unternehmens namens KYT nutzen, sehen ab jetzt zukünftige als auch historische Transaktionen von BitMEX-Trigger-Warnungen im System.

Wie wir berichtet haben, hat sowohl das US-Justizministerium als auch die US Commodity Futures Trading Commission am 1. Oktober eine Klage gegen BitMEX und vor allem dessen Eigentümer eingereicht. Den Gründern wird vorgeworfen, eine nicht registrierte Handelsplattform zu betreiben gegen Geldwäschebekämpfungen zu verstoßen.

Viele gehen davon aus, dass der Fall BitMEX eine Art Anstoßeffekt haben wird, so auch David Mercer, Vorstandsvorsitzender der LMAX Group.

“Ich kann keine bedeutende Institution sehen, die dort weiter handeln möchte.

Anzeige

Ein Derivathändler, der unter der Bedingung der Anonymität sprach, bezeichnete das Label als “Todesstoß””.

Wie sich auch zeigt, scheinen sehr viele Trader von der Börse zu flüchten. Daten von Arcane Research zeigten, dass das Open Interest am Bitcoin-Derivatemarkt von BitMEX bis zum 2. Oktober um 16 Prozent gesunken war.

Ein Sprecher von HDR Global Limited, der Muttergesellschaft von BitMEX hat die Klage als hartnäckig bezeichnet und dazu gesagt, dass man sich auf alle Fälle gegen die Vorwürfe verteidigen wird.

“Wir sind uns dessen bewusst und führen Gespräche mit Chainalysis. In der Zwischenzeit läuft die BitMEX-Plattform wie gewohnt. Alle Gelder sind sicher und Abhebungen werden wie gewohnt verarbeitet.”

[email protected] Pixabay / Lizenz

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: