Ethereum Mining Pool: Ist kollektives ETH Minen profitabel?

Ethereum Mining Pools – Ist kollektives ETH Minen profitabel?

ETH Mining Pool

Was ist ein Ethereum Pool?

Um die grundsätzliche Funktionsweise eines Mining Pools zu verstehen, muss man zunächst das Grundprinzip nachvollziehen. Deshalb werden vorab die wichtigsten Begriffe, die einzelnen Komponenten und die wesentlichen Akteure erläutert.

Spricht man vom Mining im Zusammenhang mit Kryptos, handelt es sich um um das Errechnen von neuen Blocks innerhalb der Blockchain. Jede einzelne Transaktion wird im Speicherpool der Blockchain gesichert, muss anschließend verifiziert werden und wie in einem Kontenbuch in der Blockchain eingetragen werden, so dass ein neuer Block benötigt wird, welcher diese Daten beinhaltet.

  • Das Errechnen dieser neuen Blocks ist die Aufgabe der Miner, auf Deutsch auch “Schürfer” genannt und wird forciert, indem der “Schürfer”, also derjenige Rechner, der den neuen Block entdeckt, beziehungsweise errechnet, mit einem kleinen Anteil in der jeweiligen Kryptowährung, zum Beispiel Bitcoin, bezahlt wird. Diesen Betrag nennt man die Transaktionsgebühr.
  • Ein neuer Block in einer Blockchain muss also immer errechnet werden, egal um welche Kryptowährung es sich dabei handelt. Je nach Komplexität des Algorithmus und der Rechenpower, kann dies zwischen ein paar Minuten und mehreren Stunden dauern.

Unter einem Ethereum Pool versteht man einen Zusammenschluss von mehreren Minern, welche ihre gemeinsamen Ressourcen, wie zum Beispiel Prozessoren und Rechner, zusammenlegen und gemeinsam in einem Netzwerk nach neuen Blocks “schürfen”.

Werden innerhalb dieses Prozesses neue Blocks in der Blockchain errechnet, wird jedes Mitglied im Mining Pool entsprechend seiner erbrachten Leistung proportional entlohnt.

In Asien ist diese Methode bereits so stark verbreitet, dass es inzwischen sogenannte Mega Mining Pools mit Millionen von Miner gibt, welche riesige Zusammenschlüsse von Rechennetzwerken darstellen und einen Großteil der Schürfleistung übernehmen.

Anzeige

Wie kann man einem Ether Mining Pool beitreten?

Es gibt weltweit unzählige Mining Anbieter, deren Pools man online beitreten kann. Die bekanntesten Namen sind Nanopool, Dwarfpool, Miningpoolhub und Sparkpool, welche alle auch für die Ethereum Blockchain minen.

Wer einem dieser Pools beitreten und minen möchte, benötigt zunächst die korrekte Hardware sowie die passende Software, um minen zu können. Deshalb ist es auch hier erforderlich sich die notwendige Hard- und Software vor dem Beitritt genau anzuschauen und sich darüber zu informieren, welche Geräte die richtigen sind, um mit ETH handeln zu können.

Ein regelmäßiger Blick auf den Ethereum Mining Rechner ist ebenfalls empfehlenswert, um immer Bescheid zu wissen, wie der Wechselkurs ist. Die Software ist erforderlich, um die jeweilige Hardware mit dem gewünschten Pool zu verbinden.

Abhängig vom verwendeten Betriebssystem, das parallel mit der Software genutzt werden soll, stehen verschiedene Programme für das Mining mit Ethereum bereit. Wird Windows verwendet, ist zum Beispiel Dual Miner eine gute Wahl. Bei Apple ist Minergate eine gut geeignete Software.

  • Ist die Entscheidung für eine Software gefallen, kann ihr Download starten. Anschließend wird sie mit dem gewünschten Pool verbunden und das gemeinsame Mining kann beginnen.

 

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/rN6OPfbGgcA

 

Ethereum Infos – welcher ist der beste Pool?

Genauer gesagt gibt es nicht den einen Miner Zusammenschluss, der sich pauschal für alle eignet. Deshalb stellen wir drei Ethereum Pools vor, von denen wir denken, dass sie zu den besten gehören. Ethpool sowie Ethermine besitzen eigene Websites, doch im Prinzip handelt es sich um einen Miner Zusammenschluss.

Ethermine ist der größte Miner Zusammenschluss, denn ihm gehören circa 113.000 Miner an. Die Auszahlungen werden in Echtzeit ausgeschüttet. Es wird also sofort der jeweilige Anteil an das Wallet überwiesen, sobald ein Block gefunden wurde. Es ist unkompliziert, diesem Zusammenschluss beizutreten.

Der Zweite im Bunde ist Dwarfpool. Bei ihm handelt es sich auch um einen großen Anbieter. Von sich selbst sagt Dwarfpool, dass er der Mining Zusammenschluss sei, der sich am meisten lohnen würde. Dort kann man nicht nur mit Ethereum handeln, sondern noch mit weiteren Kryptowährungen, zum Beispiel mit Expanse oder Monero.

  • Des Weiteren bietet Dwarfpool einen ausgezeichneten Service, von dem insbesondere neue Mitglieder profitieren. Der Service kann rund um die Uhr genutzt werden, sodass Probleme schnell gelöst und Fragen umgehend beantwortet werden können. Zudem steht der Kundendienst in deutscher Sprache zur Verfügung.

Coinotrons gehört ebenfalls zu den besten Miner Verbindungen. Neue User müssen sich zunächst anmelden, um dort Minen zu können. Auch hier kann mit mehreren Kryptowährungen gehandelt werden, nicht nur ausschließlich mit Ethereum. Das Auszahlungslimit darf der Miner selber festlegen.

Im Prinzip sind alle drei genannten Verbindungen hervorragend und garantieren nicht nur eine transparente Vorgehensweise, sondern auch eine schnelle Auszahlung. Für Einsteiger ist eventuell Dwarfpool am besten geeignet, denn sie werden ausgezeichnet vom Kundendienst unterstützt. Dennoch empfindet das jeder Miner individuell verschieden und sollte sich die verschiedenen Anbieter genau anschauen.

Welche Vorteile und Nachteile bietet ein ETH Mining Pool ?

Will man allein Ethereum-Mining betreiben, benötigt man eine sehr hohe Rechenleistung aufgrund des Ethash-Algorithmus, welche mit handelsüblichen Rechnern nicht zu erreichen ist. Auch hat nicht jeder das benötigte Kapital oder den Platz, um sich ein komplettes Mining-Rig mit mehreren Grafikkarten, einem starken Prozessor und Lüftern zuhause hinzustellen.

  • Daher kann ein Mining Pool eine kostengünstige Alternative sein, um ETH zu erhalten.

Solch ein Zusammenschluss mehrerer Personen hat also durchaus Vorteile:

  • Durch Bündelung der Ressourcen kann man zum einen gemeinsam schneller an ein Ziel kommen und leichter einen neuen Block errechnen, zum anderen können sich auch Personen mit schwächerer Rechenleistung einem solchen Mining Pool anschließen und somit an der Wertentwicklung des Ethereum Kurs partizipieren.
  • Auch muss man beim Pool Mining nicht erst die gesamte Blockchain herunterladen, was ebenfalls Zeit spart.

Als Nachteile lassen sich die Mining Gebühr nennen, die bei fast allen Anbietern aber bei ungefähr 1% liegt, und dass nicht immer alles komplett transparent ist. Sortiert man aber vorher die schwarzen Schafe aus und recherchiert nach Bewertungen der einzelnen Anbieter, kann das Minen eine attraktive Alternative zum Ethereum Trading sein.

Jede Methode hat also ihre Vor- und Nachteile und der Handel mit Kryptowährungen ist immer ein spekulatives Geschäft. Unser Blog soll dir einen ersten Überblick und Orientierung bieten. Wie so oft gilt es bei allen hier aufgeführten Ethereum Infos, sich ein umfangreiches und differenziertes Bild zu machen, bevor man sich für das Handeln entscheidet.

 

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: