Ehemaliger Wall Street Trader: Ethereum und DeFi werden Mainstream

Ehemaliger Wall Street Trader: Ethereum und DeFi werden Mainstream

Der ehemalige Wall Street Händler bei Citi und jetzige Forschungsleiter bei TradeBlock, John Todaro hat geschrieben, dass seiner Meinung nach der dezentrale Finanzraum (DeFi) und Ethereum Mainstream werden.

Werden Ethereum und DeFi es zu den Massen schaffen?

In einem Tweet, der also Antwort auf einen Beitrag von ZeroHedge veröffentlicht wurde und auf die Preisentwicklung von Chainlink (LINK) hinweist, teilte der ehemalige Wall Street Trader und jetzige Forschungsleiter von TradeBlock John Todaro mit, dass Untersuchungen gezeigt haben, dass das Interesse an DeFi sich auf das Angebot und die Nachfrage von Ether auswirkt.

Todaros Meinung kommt zu einem Zeitpunkt, zu dem der dezentrale Finanzraum im Rekordtempo gewachsen ist. Daten von DeFiPulse zeigen, dass jetzt mehr als 4,7 Milliarden USD darin gebunden sind, wobei die Marke von 1 Milliarde USD Anfang Juni 2020 überschritten wurde. Vor einem Jahr waren es weniger als 500 Millionen USD.

Der DeFi-Sektor ist schnell gewachsen, nachdem eines der darin einige Projekte begonnen hatten, Token an Benutzer zu verteilen, darunter Compound. Benutzer erhalten diese, wenn sie mit der Plattform interagieren. Das führte zu einem Trend zur Ertrags-Wirtschaft, da Benutzer Gelder verliehen und ausliehen, um mehr Token zu verdienen und ihren Ertrag so zu steigern.

Die Forscher von TradeBlock wiesen in dem von Todaro geteilten Beitrag darauf hin, dass Ethereum-Benutzer seit 2019 im Allgemeinen auf dezentralen Finanzplattformen als Sicherheit verwenden, was heißt, dass sie ETH für den Zugriff auf DeFi-Dienste verwenden.

Anzeige

“Im Jahresvergleich betrug die durchschnittliche monatliche Wachstumsrate der neuen Netto-ETH, die auf DeFi-Plattformen hinzugefügt wurde, rund 17 Prozent. Im letzten Jahr wurden auf DeFi-Plattformen durchschnittlich mehr als 125.000 ETH pro Monat hinzugefügt.”

Wenn die Wachstumsrate stabil geblieben ist, werden Ethereum im Wert von Millionen Dollar pro Monat auf dezentrale Plattformen gelangen. Bis zum vierten Quartal dieses Jahres, so die Forscher, könnte die Nachfrage nach Ether die neu geschürften Token übersteigen.

In dem Dokument heißt es, dass die konservativen Projektionen der Forscher zeigen, dass im November 2020 die Nachfrage nach Ether allein durch DeFi-Dienste das neue Angebot übersteigen könnte.

Die Forscher schrieben, dass andere dezentrale Anwendungen, darunter Spiele, mediale Dapps und andere, zu einer weiteren Nachfrage nach Ether führen könnten.

Die Forscher stellten auch fest, dass die im Umlauf befindlichen überschüssigen ETH-Token die Nachfrage nach DeFi und anderen dezentralen Anwendungen erheblich steigern würden, wenn das Ether-Angebot nicht so stark reduziert wird, wie in Zukunft erwartet.

©Bild via Pixabay / Lizenz

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: