Diese Partnerschaft treibt Stellar (XLM) nach oben

Diese Partnerschaft treibt Stellar (XLM) nach oben

Rate this post

MoneyGram hat eine Partnerschaft mit der Stellar Foundation angekündigt, um USDC auf der Blockchain von Stellar für sofortige und billigere Transaktionen zu nutzen.

MoneyGram Partnerschaft sorgt für Aufwind

Wie bekannt wurde, hat MoneyGram am 6. Oktober 2021 eine neue Partnerschaft mit der Stellar Foundation bekannt gegeben, um eine Zahlungsbrücke zu entwickeln, die Geldtransfers rationalisiert und eine nahezu sofortige Abwicklung in USDC ermöglicht. Bei USDC handelt es sich um einen von Circle entwickelten Stablecoin, der an den US-Dollar gebunden ist und sich als zweitgrößter Stablecoin hinter Tether nennen darf.

Anzeige

Diese Ankündigung unterstreicht die innovative Vision von MoneyGram und versichert, dass die Partnerschaft, die Abwicklungsströme revolutionieren wird.

Wie in der Pressemitteilung erläutert, würde MoneyGram eine Version von USDC verwenden, die auf der Stellar-Blockchain läuft, um Transaktionen effizienter zu gestalten. Die United Texas Bank wird als Abwicklungsbank zwischen Circle und MoneyGram fungieren.

Dies ist der zweite Versuch von MoneyGram um mittels einer Blockchain den Service zu verbessern. Stellar ist ein direkter Konkurrent von Ripple. Er schaffen wurde das Projekt, nachdem sich Jed McCaleb, Mitgründer von Ripple. Aufgrund konzeptioneller Differenzen schlug McCaleb einen neuen Weg ein.

Anzeige

Bei Stellar Lumens (XLM) handelt es sich um den nativen Token von Stellar. Der Token hatte nach dieser Ankündigung einen Anstieg von 12%, der natürlich auch die starke Performance von Bitcoin befeuert wurde.

Bei den Aktien von MoneyGram hat sich selbst nach Ankündigung dieser Partnerschaft nicht viel getan. Den Fall von seinem Jahreshoch im Juli konnte das Unternehmen nicht aufhalten. Seit dem scheint der Kurs still zu stehen.

Diese Partnerschaft zeigt, dass MoneyGram die schlechten Erfahrungen mit Ripple verarbeitet hat und nun einen neuen Weg einschlagen möchte.

Im Jahr 2019 gingen MoneyGram und Ripple eine Partnerschaft an. MoneyGram wollte RippleNet als Teil des Börsenabwicklungsprozesses für internationale Überweisungen nutzen und auch finanzielle Anreize in Form von XRP erhalten, um Ripple eine Beteiligung an dem Unternehmen zu geben.

Die Partnerschaft dauerte fast zwei Jahre und endete im März 2021, nachdem die US-Börsenaufsicht (SEC) offiziell ein Gerichtsverfahren gegen Ripple eingeleitet hatte. Darin wurde das Unternehmen beschuldigt, XRP zur Ausgabe nicht registrierter Wertpapiere zu verwenden.

In einem offiziellen Statement versicherte Ripple, dass die Entscheidung zur Trennung eine gemeinsame war. Beide Parteien verpflichteten sich allerdings, ihre Beziehungen neu zu überdenken, nachdem der SEC-Streit aufgeklärt wurde.

“Wir sind stolz auf die Arbeit, die wir in kurzer Zeit leisten konnten, sowie auf die Wirkung, die wir bei der Markteinführung dieses ersten Produkts seiner Art erzielen konnten. Gemeinsam haben wir Milliarden von Dollar über RippleNet und On-Demand Liquidity (ODL) abgewickelt.”

Es wird spannend, ob MoneyGram nach der Partnerschaft mit Stellar wirklich mit Ripple weitermachen möchte, um das unternehmerische Ziel zu erreichen, ein blockchainfreundliches Unternehmen zu werden.


[email protected] Pixabay / Lizenz

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: