Der größte ICO der Welt ist zu Ende, wie geht es weiter?

EOS | Kürzlich ging der größte ICO namens EOS zu Ende. Derzeit läuft eine Testphase von zwei Blockchains, die von zwei Teams betrieben werden, und es besteht die Hoffnung, dass beide Blockchains in eine umgebaut werden können.

EOS ICO erreicht über 4 Milliarden Dollar

EOS, die fünftgrößte Kryptowährung nach Coinmarketcap, hat kürzlich seinen ICO beendet und damit 4 Milliarden US Dollar erreicht. Derzeit läuft eine 48-stündige Testphase, und da EOS einen etwas unorthodoxen Ansatz verfolgt, wird das Entwicklerteam jetzt zugunsten der Benutzer einen Schritt zurück machen, die den Betrieb leiten werden.

Während der Testphase betreiben zwei unterschiedliche Teams ihre eigenen Blockchains, von denen die erfolgreichere für den Start ausgewählt wird. Die Teams bestreiten es, Gegner zu sein, dennoch wurde von Anspannungen zwischen den beiden Teams berichtet. Interne Konflikte sind in der Kryptowelt nichts Ungewöhnliches, somit ist die Annahme nicht so weit hergeholt, dass dies auch Einfluss auf EOS haben könnte.

EOS wurde als Blockchain-basierendes Betriebssystem und Herausforderer für Ethereum beschrieben, wo es neben ein paar anderen Dingen auch Skalierungsprobleme bei erhöhter Nutzung gab.

Es wird beabsichtigt, dass EOS durch 21 “Validatoren” durch “Proof of Stake” geführt wird. Dies bedeutet, dass ein Stack ein Teil beim Entscheidungsprozess sein muss, im Gegensatz zu Ethereum und Bitcoin, die beide durch Mining neue Coins herstellen (Proof of Work”).

Wie bei fast allen Kryptowährungen, bleiben auch hier die Eigentumsdetails unklar, doch laut Bloomberg News sollen rund 50 Prozent des EOS-Tokens von nicht mehr als 10 Investoren gehalten werden, deren Identität allerdings unbekannt ist.

Das private Unternehmen, dass das Projekt bisher entwickelt hat, hat rund zehn Prozent behalten. Dies ist vergleichbar mit Tech-IPOs, bei denen die Eigentümer durchschnittlich 15 Prozent der Vermögenswerte halten.

Für Trader: Seit heute ist auch das Traden von EOS-Futures auf BitMex, der Tradingplattform für Derivate-Produkte,  möglich. Wir sind gespannt, wie sich der Kurs weiterentwickeln wird.

LIES HIER: Binance investiert in die maltesische eSport-Plattform chiliZ