Das sagt Bitcoin-Hasser Peter Schiff zum Bitcoin-ETF

Das sagt Bitcoin-Hasser Peter Schiff zum Bitcoin-ETF

Rate this post

Die Zulassung eines Bitcoin-ETF hat lange auf sich warten lassen. Gestern ging nach langem Warten der BITO von ProShares auf der New York Stock Exchange live, was der Bitcoin-Kritiker Peter Schiff natürlich als Gelegenheit nutzte, um sich darüber auszulassen.

Peter Schiffs Meinung zum Bitcoin-ETF

Gestern wurde der Handel für den ersten in den Vereinigten Staaten genehmigte Bitcoin-ETF gestartet. Kaum hat dieser von der US-Börsenaufsicht (SEC) grünes Licht erhalten, hat sich bereits der Bitcoin-Kritiker und Goldwanze Peter Schiff auf Twitter zu Wort gemeldet.

Anzeige

In einem Tweet schrieb Schiff:

“Die Genehmigung eines Bitcoin-Futures-ETF durch die SEC ist ein weiterer Grund, die SEC abzuschaffen.”

Wie Schiff weiter schrieb, hat er keine Einwände gegen den ETF. Er schrieb:

Anzeige

“Meine Befürchtung ist, dass Bitcoin-Pumper die Zulassung nutzen werden, um mehr Käufer zu gewinnen, basierend auf der vermeintlichen Billigung von Bitcoin durch die Regierung durch die Genehmigung des ETF.”

Am 15. Oktober genehmigte die SEC den mit Spannung erwarteten Bitcoin-ETF, der in Bitcoin-Futures-Kontrakte der CME investiert. Am 19. Oktober wurde der börsengehandelte Fonds ProShares Bitcoin Strategy an der New Yorker Börse für den Handel live genommen. Damit ist dieser der erste Bitcoin-ETF der Vereinigten Staaten, nachdem eine Genehmigung jahrelang auf sich warten hat lassen.

An dem ersten Handelstag war ein Rekordhandelsvolumen von fast 1 Milliarde US-Dollar zu an der New Yorker Börse zu verzeichnen. Der Kurs der Aktie schwankte zwischen 40 US-Dollar und 42,15 USD. Der ETF wird unter dem Ticket BITO gehandelt, unter dem interessierte Anleger in diesen investieren können. Dieser verfolgt den Bitcoin-Preis, ohne den zugrundeliegenden das man Bitcoin selbst besitzen muss.

Die Zulassung und der erste erfolgreiche Handelstag des Bitcoin-ETF trieb den BTC-Preis über 64.000 US-Dollar, kurz vor dem Allzeithoch. Viele gehen davon aus, dass innerhalb der nächsten Tage Bitcoin ein neues ATH erreichen wird, sollte die Stimmung weiterhin so bullisch bleiben.

Schiff ließ sich in einem weiteren Tweet weiterhin über BTC aus. So schrieb er:

“Jetzt gibt es eine neue Möglichkeit, auf #Bitcoin zu spielen.”

Er schrieb weiter:

“Jeder, der Bitcoin kauft, ist Glücksspiel. Aber einige Spieler wollen nicht riskieren, echte Bitcoins zu besitzen, also spielen sie stattdessen mit Bitcoin-Futures. Jetzt können diejenigen, die nicht riskieren wollen, Futures-Kontrakte zu kaufen, auf einen Bitcoin-Futures-ETF spielen.”

Natürlich stieß Schiff für seine Tweets natürlich gleich auf Gegenreaktion von Bitcoinern, was er mit Zeit schon gewohnt sein dürfte. Rahul Sood, Mitgründer und Krypto-Investor von Microsoft Ventures wollte von Schiff wissen:

“Sie denken, dass ETF-Handel mit Gold besser ist? Niemand weiß wirklich, wie viel Gold da draußen ist. Es wird meistens auf Papier gehandelt, es gibt Tonnen von gefälschtem Gold, keine Möglichkeit zur Verfolgung, keine Obergrenze (wörtlich) usw. Gold ist eine Katastrophe.”

Schiff, der immer eine Antwort auf solche Vorwürfe parat hat, antwortete:

“Niemand weiß genau, wie viel Gold noch entdeckt werden muss, aber wir wissen, dass es knapp ist.”

Schiff fügte hinzu:

“Wir haben auch eine ziemlich gute Schätzung dessen, was oberirdisch ist. Ein Gold-ETF speichert tatsächlich physisches Gold. Ein #bitcoin-ETF speichert nichts.”

Schiff steht mit seinen Bedenken bezüglich des börsengehandelten Bitcoin-ETF nicht alleine da. Auch innerhalb der Kryptobranche teilen diese einige. Der bekannte On-Chain-Analyst Willy Woo sagte zum Beispiel, dass der ETF für Privatanleger schlecht sein könnte, da dieser institutionellen Anlegern wie Hedgefonds einen Vorteil verschafft.

Für einige Bitcoiner ist der Bitcoin-ETF auch so wertlos, da dieser nicht durch Bitcoin gedeckt wird, sondern auf dem Preis der CME Futures aufbaut. Sie meinen, dass der Name Bitcoin hier nur für Marketing-Zwecke genutzt wird und der Bitcoin-Welt so keinen Vorteil verschafft. Das ist auch der Grund, warum sie Privatanlegern davon abraten und vorschlagen, besser selbst Bitcoin zu kaufen und selbst aufzubewahren.


[email protected] Pixabay | Lizenz

Anzeige
1comment
Bitcoin-ETF (BITO) erreicht rekordverdächtiges Handelsvolumen - 20. Oktober 2021

[…] wir berichtet haben, hat dieses Ereignis natürlich auch den Bitcoin-Hasser Peter Schiff hervorgerufen, der […]

Reply
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: