Das EU-Parlament scheint Kryptowährungen zu unterstützen

Das EU-Parlament scheint Kryptowährungen zu unterstützen

EU-Parlament unterstützt Kryptowährungen | Das EU-Parlament hat einen neuen Bericht mit dem Titel “Virtual currencies and central banks monetary policy: challenges ahead” veröffentlicht, aus dem hervorgeht, dass sie die Behauptungen von Robert Shiller ablehnen, der den Tod von Bitcoin bei zahlreichen Gelegenheiten erklärt hat.

EU-Parlament hält Transaktionsnetzwerke als relativ sicher, transparent und schnell

Der Bericht ging so weit, dass “ihre globalen Transaktionsnetzwerke relativ sicher, transparent und schnell sind”, und dass “dies ihnen gute Aussichten für die weitere Entwicklung gibt”. Der Bericht stimmt jedoch nicht mit denjenigen überein, die Bitcoin als Ersatz für globale Währungen ansehen, sondern stattdessen wird behauptet, dass sie “die dominierende Position von Staatswährungen und Zentralbanken, insbesondere in wichtigen Währungsräumen nicht in Frage stellen.”

Insbesondere hat der Bericht anscheinen Marktbären geschlagen und Kritiker, die behaupten, dass Krypto nur für den Schwarzmarkt und illegale Geschäfte verwendet wird. Dies ist ein Gefühl, dass von Währungskritikern verwendet wird, um zu erklären, warum es keinen wirklichen Wert hat. In der Tat nutzte eine australische Gruppe von Wissenschaftlern detektionsgesteuerte Schätzungen und Netzwerk-Clustering und stellte fest, dass 44% aller Bitcoin-Transaktionen illegale Aktivitäten beinhalten.

Umgekehrt gibt es viele Untersuchungen, die diese Darstellung als Unsinn halten. Die Foundation for the Defense of Democracies hatte eigene Recherchen durchgeführt und berichtet, dass weniger als 1% von Bitcoin für Geldwäsche verwendet werden, die repräsentativ für die Weltwirtschaft sind.

Natürlich ist die Anonymität von Bitcoin und Kryptowährungen so groß, dass es unmöglich ist, genau bestimmen zu können, wie viel davon für illegale Aktivitäten verwendet wird, aber viele Regierungen, Regulierungsbehörden und Analysten wenden ihre Meinung davon ab.

Anzeige

China zum Beispiel hat als erste Regierung ein totales Verbot von Kryptowährungen erlassen, hat aber kürzlich damit begonnen, ein eigenes Ranking der Top-Kryptowährungen zu veröffentlichen. Südkorea hat seine Absicht erklärt, eine vollständig bargeldlose Gesellschaft zu schaffen, die Kryptowährungen sowies traditionellere Währungstransfersysteme nutzt. Zumindest zeigt dieser Bericht einer offiziellen EU-Behörde, dass die Regulierungsbehörden bereit sind, die Legitimität und die Vorteile von Kryptowährungen in Bezug auf den Einsatzfall zu berücksichtigen.

LIES HIER:Welche Mining Hardware ist die beste: CPU, GPU oder ASIC?

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: