Curecoin – Eine Kryptowährung für die menschliche Gesundheit

Curecoin -Was ist das ?

Die Curecoin Kryptowährung ist nicht einfach nur eine virtuelle Währung im herkömmlichen Sinne. Bei den meisten Währungen handelt es sich um Projekte, bei denen der materielle Profit im Vordergrund steht. Das verhält sich bei diesem Kryptoprojekt ganz anders. Hier geht es darum ein Netzwerk zu unterstützen, bei dem komplexe mathematische Problemstellungen gelöst werden.

Anzeige

Mit der Hilfe der Berechnungen können verschiedene Proteinentfaltungen entdeckt und gelöst werden. Dadurch wird es möglich, dass sich die Nutzer von Curecoins an der Entwicklung von Heilungsmethoden von Krankheiten wie Alzheimer oder Viruserkrankungen beteiligen.

Die Curecoin Roadmap liest sich deshalb weniger wie ein nach Rendite orientiertes Kryptoprojekt, sondern vielmehr wie eine wissenschaftliche Abhandlung. Trotzdem ist Curecoin eine interessante Investitionsmöglichkeit, zumindest für Daytrader.

Was genau steckt hinter der Kryptowährung ?

Beim Curecoin  steht wie bereits gesagt weniger der Zweck dahinter, dass eine Dienstleistung gegenüber Unternehmen erbracht werden soll. Hier profitieren wirklich alle beteiligten Personengruppen und Unternehmen von dem Netzwerk, und können sich umgekehrt auch daran beteiligen.

  • Das Netzwerk ist so ausgelegt, dass es beliebig erweitert werden kann. Es ist also durchaus denkbar, dass sich eigentlich zweckfremde wissenschaftliche Projekte daran beteiligen. Diese Beteiligung würde sich natürlich auch für die Miner positiv auswirken.
  • Im Gegensatz zu vielen anderen Netzwerken wird bei Curecoin weitestgehend auf Effizienz und Leistungssteigerung kein Wert gelegt. Das ist auch nicht nötig.
  • Die meisten Berechnungen kommen ohne Probleme mit dem bestehenden System aus. Das Projekt basiert weitestgehend auf dem relativ alten  SHA-256 Mining und dem Projekt-Folding@Home Protein. Letzteres ist ein wissenschaftliches Konzept und grundsätzlich nicht auf den wirtschaftlichen Erfolg ausgerichtet.
  • Der große Vorteil liegt für Miner vor allem darin, dass man sich ohne großen Aufwand an das Netzwerk anschließen kann. Die Berechnungen an sich benötigen weder viel Platz im Speicher noch eine sonderliche Leistung im Vergleich zu anderen virtuellen Währungen.
  • Man bekommt hier zwar eine deutlich geringere Entlohnung, doch man muss hierfür auch nur wenig seiner Leistung zur Verfügung stellen. Das macht Curecoin zu einer interessanten Alternative, wenn man auf der Suche nach einem kleinen aber feinen Nebenverdienst neben dem eigentlichen Mining ist.

Die Curecoin Prognose kann man zudem als sehr rosig bezeichnen. Da das Projekt einen hohen wissenschaftlichen Wert hat, wird es auch in der nahen Zukunft als Basis für viele wissenschaftliche Konzepte dienen. Dementsprechend ist mit einer Abschaltung, oder gar einem Wertverfall eher nicht zu rechnen.

Wer steckt hinter dieser Kryptowährung?

Den größten Teil der Entwicklungsarbeit hat die Stanford University, das Projekt Folding@Home Protein und das Curecoin-Forum getragen. Es wurde viel gemeinsam entwickelt. So kann man sagen, dass die gesamte Kryptowährung und das Netzwerk eine gemeinschaftliche Produktion sind.

  • Für die Finanzierung wurden insgesamt fast 6 Millionen US-Dollar zusammengetragen. Die Erträge werden zum einen Teil an das Curecoin-Projekt selber, aber auch an die Miner und in einem sehr geringen Umfang an die Investoren ausgeschüttet.
  • Die Auswertung der Daten erfolgt durch die renommierte Stanford University, welche dadurch mit die größte Verantwortung für das Projekt übernommen hat. Man merkt schnell, dass es sich hier wirklich um ein fast rein wissenschaftliches Unterfangen handelt mit dem etwas bewegt werden soll.

Das macht die Curecoin Kryptowährung zu einem interessanten Unikum auf dem Markt. Denn im Gegensatz zu anderen Währungen kann man als Miner, aber auch als Anleger weitestgehend ohne Druck handeln. Der Bedarf an wissenschaftlichen Erkenntnissen wird immer gleichbleibend hoch sein. Ein Grund mehr sich einmal ausführlicher mit den Vorteilen und den Nachteilen des Projekts zu beschäftigen.


Vorteile und Nachteile

Der wohl größte Nachteil für Anleger und Miner ist der vergleichsweise niedrige Curecoin Kurs. Da die Anzahl der Coins nach oben hin nicht begrenzt ist, und derzeit schon mehr als 25 Millionen der Coins im Umlauf sein dürften ist der Kurs sehr niedrig. Eine starke Verbesserung wird nicht zu erwarten sein, weswegen Curecoins vor allem für Daytrader zu einem beliebten Spekulationsobjekt geworden ist.

Wirklich viel lässt sich mit dem Mining bei dem niedrigen Kurs nicht verdienen. Deswegen ist es für einen Miner nicht empfehlenswert seine gesamte mögliche Leistung in dieses Konzept zu stecken. Allerdings sollte auch kein Miner darauf verzichten ab und an, oder nebenher Curecoins zu minen.

Denn immerhin tut man damit der Welt, und damit letztlich auch sich selbst etwas Gutes. Das ist auch der größte Vorteil von Curecoin. Um das Projekt zu unterstützen benötigt man zudem keine große Leistung, sondern kann mit relativ kleinem Einsatz schon viel beitragen.

Der Curecoin Kurs – Entwicklung und Prognose

Eine Curecoin Prognose fällt recht leicht. Das Projekt wird es mit Sicherheit noch lange geben. Zumindest bis der wissenschaftliche Bedarf abgedeckt ist. Das wird bekanntlich noch eine Weile dauern, denn es gibt noch viel zu entdecken. Dementsprechend kann ein Anleger davon ausgehen, dass es noch über einen längeren Zeitraum hinweg einigen Bedarf an der Rechenleistung des Netzwerks geben wird. Das ist schon einmal positiv.

  • Die Stimmung schlägt aber schnell um, wenn einmal der Kurs näher betrachtet wird. Es fällt sofort ins Auge, dass er stark schwankt aber immer unter einem Dollar bleibt. Das ist charakteristisch für eine Kryptowährung, welche das Objekt von Spekulationen geworden ist.
  • Für Daytrader ist es besonders interessant hier langfristig ein Auge drauf zu haben. Der Kurs schwankt zwar immer nur im Bereich von wenigen Cent. Aber wegen der großen Menge an Coins, der weiteren Curecoin Entwicklung und dem geringen Preis für die Coins kann man hier mit vergleichsweise wenig Einsatz eine relativ große Rendite erzielen.

Die richtige Strategie ist hier entscheiden, aber noch wichtiger ist das richtige Timing. Kurssteigerungen im minimalen Bereich lohnen sich in der Regel erst, wenn große Menge gehandelt werden. Der niedrige Kaufkurs lädt Daytrader quasi dazu ein hier ihr Glück zu versuchen.

Welche Entwicklungen stehen der Kryptowährung CURE 2019 bevor ?

Wallet erstellen 

Curecoin ist mit den meisten verfügbaren Wallets kompatibel. Wer ein Wallet erstellen möchte, benötigt hierfür lediglich eine Registrierung. Es besteht zwar auch die Möglichkeit ein Wallet ohne Registrierung zu nutzen. Allerdings sind in diesem Fall die Daten natürlich nicht ganz so sicher, wie bei einem Wallet mit Registrierung.

Offline können die Curecoins ohne Probleme gespeichert werden. Die meisten Anbieter ermöglichen hier effektive und kostengünstige Lösungen. Gerade die Kosten spielen eine hohe Rolle. Da es hier um Daytrading mit niedrigen Kursen geht, sollte ein Wallet mit möglichst geringen Gebühren bevorzugt werden.

Wo kann man den Curecoin  kaufen?

Laut der Curecoin Roadmap sollen die Coins an nicht allzu vielen Börsen gehandelt werden können. Die Entwickler wollen so sicherstellen, dass die Coins nicht zu stark in das Spekulationsgeschäft eingebunden werden. Das Projekt soll auch in der Zukunft einen stark wissenschaftlichen Fokus haben.

Wer einen Curecoin kaufen möchte, der kann das im Endeffekt auf zwei der größten Börsen tun. Bittrex und Livecoin sind die beliebtesten Handelsplätze für Curecoins und haben entsprechende Angebote zur Verfügung.

Fazit

Es ist völlig klar, dass diese Kryptowährung nicht wirklich eine der großen Alternativen auf dem Markt ist. Aber Experten sind sich hier relativ sicher und können gute Noten verteilen. Als langfristige Anlage werden sich die Curecoins nicht platzieren können, aber als kurzfristige Lösung sind die Coins auf jeden Fall interessant.

Die Curecoin Entwicklung hängt stark vom Bedarf der Wissenschaft ab, sodass sich hierfür keine Prognose abgeben lässt. Grundsätzlich kann aber davon ausgegangen werden, dass die Curecoins langfristig gemint werden. Auf der ganzen Welt beteiligen sich Menschen an diesem Projekt und unterstützen es mit ihrer Rechenleistung. Das ist auch gut so und man darf hoffen, dass noch viele Erfolge des Projekts gemeinsam gefeiert werden können.

 

Bildquelle: ©geralt / Pixabay

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: