Crypterium Coin (CRPT): Überwerteter Token oder eine echte Kryptobank?

Crypterium Coin (CRPT): Überwerteter Token oder die erste echte Kryptobank?

Crypterium Coin

Die Crypto-Economy ist dabei, den bargeldlosen Zahlungsverkehr zu revolutionieren – bleibt nur eine Frage, die Analysten und Beobachter in Spannung versetzt: Welche Kryptowährung wird am Ende die Nase vorne haben. Der Crypterium Coin ist auf jeden Fall ein echter Wettbewerber in diesem Rennen.

Alle Kryptonetze sind derzeit dabei, ihre Infrastruktur voranzubringen und vor allem zwei wichtige Aufgaben zu erledigen:

  • Die Usability verbessern: Die neuen Zahlungsmöglichkeiten müssen auch ohne Informatikstudium einfach und schnell handhabbar sein.
  • Die Skalierbarkeit erhöhen: Wer die Zukunft des Geldverkehrs mitbestimmen will, muss große Transaktionsmengen sicher, günstig und schnell verarbeiten können.

Die Großen in der Branche, wie etwa Ripple, haben bereits einen Vorsprung, sind aber noch zu unhandlich. Für den täglichen Einkauf beim Händler um die Ecke sind sie einfach noch zu kompliziert. Die Crypterium Coin Kryptowährung setzt genau an diesem Punkt an und möchte die erste massentaugliche Lösung auf den Markt bringen. Ein guter Grund also, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen und sich anzusehen, welche Chancen die Crypterium Coin Entwicklung haben wird.

Warum ist der estnische Crypterium Coin etwas Besonderes?

Die baltischen Staaten, allen voran Estland, sind schon seit einigen Jahren Vorreiter der Digitalisierung. Es wundert also nicht, wenn innovative neue Konzepte, wie die Crypterium Coin Kryptowährung, hier ihren Ursprung haben.

Anzeige

Der CRPT ist ein Coin, der auf Basis von Smart Contracts im Ethereum Netzwerk angebunden ist. Der ERC20-kompatible Token war von Beginn an mit einem zentralen Gedanken verknüpft: Die erste digitale Kryptobank zu ermöglichen. Die Verbindung der Serviceleistungen einer Bank mit den neuen Möglichkeiten, die die Distributed Ledger Technologie der Blockchains bietet, ist der Business Case der Crypterium-Gründer.

Um das zu erreichen, haben sie sich vor allem auf zwei konkrete Ziele konzentriert:

  • Einfache und günstige Transaktionen zwischen den wichtigsten Krypto- und Fiatwährungen
  • Einfache Usability für Nutzer ohne technische Vorkenntnisse

Mit dem Crypterium Wallet können mittlerweile die wichtigsten Währungen gespeichert, miteinander getauscht oder zur Zahlung verwendet werden. Durch zahlreiche Kooperationen mit bestehenden Zahlungsdienstleistern kann der Crypterium Coin bei über 40 Millionen Shops für den täglichen Gebrauch eingesetzt werden.

Wer steht hinter dem Crypterium Coin?

Das gleichnamige Unternehmen hinter der Währung hat schon seit 2013 Erfahrung mit Bankdienstleistungen und ein einfaches QR-Payment-Verfahren für den Markt entwickelt. Das Know-how, das das Team hinter der Crypterium Coin Kryptowährung besitzt, stammt also aus zwei unterschiedlichen Quellen:

  • Technische Expertise in Kryptotechnologien
  • Erfahrung mit Bank-Serviceleistungen

Diese Mischung aus technischem und kaufmännischem know how lässt sich auch auf der Unternehmenshomepage crypterium.com wiederfinden.

Die zentrale Zielsetzung des Unternehmens ist auch an der Kompetenz des Boards abzulesen. Neben den Gründern, wie Gleb Markov oder Vladimir Gorbunov, sind mittlerweile vor allem erfahrene Finanzer an der Spitze zu finden: Steven Parker, Austin Kimm oder James Davies. Sie bringen vor allem die Branchenkenntnis aus unterschiedlichen, etablierten Finanzdienstleister mit ein.

Welche Vorteile und Nachteile hat der Crypterium Coin?

Die Kryptobranche verdankt ihren Höhenflug dem Versprechen, unseren Zahlungsverkehr mittels dezentralen Kontobüchern schnell, einfach und vor allem kostengünstig umzusetzen. In allen drei Bereichen zeigen die großen Plattformen aber nach wie vor ihre Schwächen. Auch wenn Bitcoin und Ethereum ihre Skalierungsprobleme mit neuen technischen Lösungen in den Griff bekommen, wird noch einige Zeit vergehen, bis eine user-freundliche Infrastruktur flächendeckend zur Verfügung steht.

Hier zeigt die Crypterium Coin Kryptowährung mit ihrem eigenen Crypterium SX Algorithmus bereits jetzt ihre Stärken:

  • Mobiles Kryptobanking: 42 Millionen Shops stehen bereits zur Verfügung – auch zum kontaktlosen Bezahlen mittels ApplePay, AndroidPay oder QR und NFC,
  • Cashback für CRPT-Owner: Rückerstattung bei Zahlungen über das Netzwerk für Besitzer des Coins,
  • OpenAPI: AppStores und E-Commerce-Plattformen können sich über eine einfache Schnittstelle mit dem Netzwerk verbinden,
  • Blockchain-Darlehen: Sofort-Kredite über ein Scoring-System auf Basis von Smart Contracts.

Mit der neuen Crypterium Card wird das Leistungsspektrum im zweiten Quartal 2019 noch erheblich erweitert werden. Ermöglicht wird das durch zahlreiche Kooperationen mit traditionellen Banken. Damit ist das Service-Portfolio komplett, das das Netzwerk zur ersten Kryptobank macht. Demgegenüber stehen vor allem zwei Nachteile.

Der Coin ist derzeit nur auf einigen wenigen Exchanges gelistet und es braucht einigen Aufwand, um ihn zu erwerben. Darüber hinaus ist die Community rund um das Netzwerk vergleichsweise klein. Gründe dafür sind vor allem das fehlende Mining und die zentrale Steuerung.

Ähnlich wie bei Ripple, steht hinter dem Netzwerk ein Unternehmen, wodurch eine zügige Entwicklung möglich ist. Andererseits sind aber nur rund 70 % des Crypterium Coin Potenzials für die Nutzer verfügbar. Diese Zentralisierung wird in der Crypto-Community traditionell als kritisch beurteilt.

Der Crypterium Coin Kurs: Wie sieht die Zukunft aus?

Das Crypterium ICO (Intial Coin Offering) war im Jänner 2018 einer der erfolgreichsten Token-Starts – und das mitten im Kryptoboom. Mit einer Marktkapitalisierung von $ 49 Millionen hat der Coin von Beginn an eine überdurchschnittliche Performance gezeigt.

Mittlerweile steht der ROII (Return on Initial Investment) bei rund -90%: Der Crypterium Coin Kurs ist von seinem All-Time-High von über zwei US-Dollar auf rund 0,1 zurückgegangen. Zum überwiegenden Teil ist die Entwicklung allerdings durch die Performance des BTC zu erklären. Der Rückgang der Investor-Interessen an der Leitwährung der Kryptobranche hat den gesamten Markt beeinflusst.

Für viele Beobachter ist das allerdings eine gesunde Konsolidierung. Damit eine neue digitale Währung ihr volles Potenzial ausschöpfen kann, muss auch die Volatilität auf ein gesundes Maß reduziert werden. Große Kurssprünge, wie zur Zeit des Booms, sind dabei eher hinderlich.

Für den CRPT stehen die Prognosen trotz der generellen Zurückhaltung sehr gut. Ausschlaggebend dafür ist die Erwartung eines Netscape effect. Der legendäre Browser der 1990-er hatte einen entscheidenden Anteil daran, das Internet durch seine Einfachheit und Unkompliziertheit für die breite Öffentlichkeit attraktiv zu machen. Ein vergleichbarer Effekt wird auch vom Crypterium Coin erwartet.

Durch seine Einfachheit und das breite Produkt-Portfolio hat das Netzwerk eine gute Chance, die erste erfolgreiche Kryptobank zu werden. Derzeit ist, nach Einschätzung einiger Analysten, ein günstiges Umfeld, um in die Crypterium Coin Entwicklung zu investieren. Die Empfehlung steht im Moment auf “hold”.

Wo kann ich Crypterium Coin kaufen?

Der größte drawback des CRPT ist seine eingeschränkte Verfügbarkeit und das wurde auch lange Zeit als paradoxer Zustand wahrgenommen. Trotz erfolgreichem ICO und zahllosen positiven Reaktionen aus der Kryptoszene, war er nur auf sehr wenigen und kleinen Börsen zu finden.

Seit Mitte 2018 zeigt sich hier eine Trendwende. Beginnend mit einer Kooperation mit HiTBTC ist die Kryptowährung mittlerweile auf einigen Exchanges gelistet. Diese Entwicklung ist auch für die Glaubwürdigkeit des Netzwerkes von großer Bedeutung. Schließlich ist die einfache und flächendeckende Verfügbarkeit von digitalem Geld ganz oben auf der Agenda.

Mit der Einführung der Crypterium Card – eine klassische Kreditkarte, die die traditionelle Welt mit der Kryptowelt verbindet – in der ersten Hälfte 2019 wird sich allerdings auch das Interesse der Plattformen ändern. Damit wird die Aufmerksamkeit erheblich steigen und die großen Krypto-Börsen zeigen Interesse am Handel mit dem Coin.

Crypterium-Coin

Bildquelle: © geralt / Pixabay

Wie kann ich das Crypterium Wallet nutzen?

Der CPRT ist ein ERC20 Token und kann daher mit jedem Wallet verwaltet werden, das ERC20-tauglich ist. Egal ob MyEtherCoin oder Ledger Nano S – du kannst sie alle für die Kryptowährung aus Estland verwenden. Allerdings stehen dir dann nicht mehr alle Vorteile der Kryptobank zur Verfügung.

Die Crypterium App ist das beste Beispiel dafür, dass das Team hinter dem Netzwerk das selbst gesteckte Ziel ernst nimmt:

  • Die App ist einfach zu bedienen,
  • sie ermöglicht Transaktionen mit und zwischen den wichtigsten Fiat- und Kryptowährungen,
  • du kannst damit Geld verschicken, auch wenn der Empfänger keine Blockchain nützt.

Vor allem der letzte Punkt hat viele Skeptiker von der Leistungsfähigkeit der Crypterium Coin Kryptowährung überzeugt. Du kannst aus der App Geld mittels einer einfachen SMS an Mutter, Onkel oder Bruder schicken, ohne dass diese selbst ein Wallet besitzen. Ermöglicht wird das dadurch, dass im Netzwerk bei jeder Transaktion über Telefonnummern eine eigene, nicht sichtbare digitale Geldbörse erzeugt und für den Empfänger zur Verfügung gestellt wird.

Die Einrichtung der App ist auch dementsprechend schnell erledigt:

  • Download vom AppStore oder GooglePlayStore,
  • Anlegen einer virtual card in der App und an deinen Account binden
  • Link zu Apple Pay, Android Pay oder Samsung Pay einrichten.

Mit dem letzten Update hat die App noch einiges in Bezug auf Usability und Geschwindigkeit zugelegt. Zudem ist sie damit auch auf die neue hauseigene Kreditkarte vorbereitet worden.

Fazit: Mit dem Crypterium Coin zum Kryptobanking

Mobile Banking war gestern, die Zukunft heißt Krypto Banking. Das war und ist das zentrale Versprechen der Blockchain-Revolution und darauf hat die mittlerweile riesige Community auch schon lange gewartet. Der Bitcoin hat hier Erwartungen geweckt, die das Netzwerk allerdings noch nicht einlösen konnte. Das BTC-Netz ist zwar sicher aber derzeit noch nicht fit genug, um die großen Mengen an Transaktionen tatsächlich schnell und kostengünstig abwickeln zu können.

Auch die anderen großen Netzwerke sind die massentauglichen Lösungen für den alltäglichen Krypto-Einkauf noch schuldig geblieben. Das liegt unter anderem auch daran, dass die einen (z. B. Ripple) eher den globalen Zahlungsverkehr im Blick haben und die anderen (Ethereum oder IOTA) von Beginn an das große Ganze im Fokus hatten: das Internet der Dinge (bzw. Internet of everything (IoE)).

Im Sog des Krypto-Booms von 2017 sind einige vielversprechende Projekte gestartet, die hier Abhilfe schaffen wollen. Der Crypterium Coin ist eine aus dieser Liste und offensichtlich ein ernstzunehmender Kandidat für den Titel “Erste Kryptobank”. Das Team dahinter hat es geschafft, die gemeinsamen Kompetenzen aus der Finanz- und aus der Krypto-Branche zu bündeln und ein massentaugliches Konzept umzusetzen.

Die hauseigene App gehört in Bezug auf Bedienerfreundlichkeit und Sicherheit zu den besten derzeit verfügbaren Lösungen. Die Integration der wichtigsten Fiat- und Kryptowährungen ist gut gelungen und die reibungslose Abwicklung von Zahlungen zwischen Blockchain- und Offline-Welt ist tatsächlich vorbildhaft.

Die Crypterium Coin Kryptowährung bietet mittlerweile eine ausgereifte Infrastruktur, die nahezu alle Serviceleistungen traditioneller Banken mit der Sicherheit der Blockchain verbindet. Ob die Lösungen aber auch tatsächlich vom Markt angenommen werden, entscheiden die Nutzer in den kommenden Monaten. Die Kryptobranche bleibt auf jeden Fall spannend und wir werden dich auch in Zukunft am Laufenden halten, welche Überraschungen noch auf uns warten.

 

Bildquelle: © cegoh / Pixabay

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: