Craig Wright behauptet erneut, das Bitcoin Whitepaper verfasst zu haben
  • Home  / 
  • Blog  / 
  • News
  •  /  Craig Wright behauptet erneut, das Bitcoin Whitepaper verfasst zu haben

Craig Wright behauptet erneut, das Bitcoin Whitepaper verfasst zu haben

Craig Wright, der sich immer wieder als der anonyme Erfinder von Bitcoin, Satoshi Nakamoto ausgibt, hat wiedermal einen neuen Versuch gestartet, mit dem er der Öffentlichkeit das weis machen möchte.

Erneut möchte Craig Wright beweisen, dass er das Bitcoin Whitepaper verfasst hat

Am Donnerstag den 22. August 2019 veröffentlichte Wright das Whitepaper von Bitcoin auf der Hosting-Webseite SSRN. Diese Webseite beschäftigt sich mit wissenschaftlichen Beiträgen und einen davon hat nun er gestellt, in dem er angibt, dass er seit dem 21. August 2008 Autor des Whitepapers ist.

Bei der Webseite handelt es sich um eine internationale Plattform für Beiträge, die sich mit wissenschaftlicher Forschung beschäftigen. Der Dienst ist im Besitz des großen Verlags Elsevier, wo Autoren von Büchern ihre PDFs zu ihrer Arbeit hochladen können.

Uploads werden von SSRN-Mitarbeitern überprüft, damit sichergestellt werden kann, dass das Papier Teil des wissenschaftlichen Diskurses in seinem Themenbereich ist. Zusätzlich werden Autoren gebeten, sich selbst von der Richtigkeit der eingereichten Informationen zu überzeugen.

Anzeige

Die Urheberschaft des Whitepapers wurde bis heute nicht endgültig bewiesen. Wright hat dazu eine Registrierung beim US-amerikanischen Urheberrechtsamt eingereicht, damit er seine Behauptungen, der Erfinder von Bitcoin zu sein, untermauern kann.

Kurz nachdem die Nachricht bekannt wurde, gab es in der Bitcoin-Community einen riesen Aufruhr. Das Urheberrechtsamt veröffentlichte eine Erklärung, um die Vorstellung gleich mal zunichtezumachen, dass es offiziell jeden als Erfinder von Bitcoin anerkennen würde.

“Wenn das Urheberrechtsamt einen Registrierungsantrag erhält, bestätigt der Antragsteller in der Regel die Richtigkeit der in den eingereichten Unterlagen gemachten Angaben. Das Urheberrechtsamt untersucht nicht die Richtigkeit seiner Aussage.”

Auf ähnliche Art und Weise ist es unwahrscheinlich, dass Wrights Veröffentlichung des Bitcoin Whitepapers auf SSRN seiner Behauptung mehr Gültigkeit verleiht. Aber offenbar versucht er alle Möglichkeiten zu nutzen, diese Behauptung weiter zu verbreiten.

Auf Twitter tummeln sich bereits Kommentare, dass die Metadaten des von Wright online gestellten Whitepapers editiert wurden, damit ein anderes Erstellungsdatum angezeigt wird.

Quellenangaben: Coindesk
Bildquelle: Pixabay

Anzeige
Hinterlasse einen Kommentar

Leave a comment: